Barcelona gewann Tabellenführung zurück und verlor Lionel Messi

Argentinier versäumt wegen Armverletzung "Clasico" und CL-Duelle mit Inter - Real-Coach Lopetegui trotz nächster Niederlage kämpferisch

TOPSHOT-FBL-ESP-LIGA-BARCELONA-SEVILLA
TOPSHOT-FBL-ESP-LIGA-BARCELONA-SEVILLA
APA/AFP/LLUIS GENE

Der FC Barcelona hat am Samstag in der spanischen Meisterschaft einen Pyrrhussieg eingefahren. Mit einem 4:2-Heimsieg über den FC Sevilla holte sich der Titelverteidiger zwar die Tabellenführung zurück, verlor allerdings seinen großen Star. Lionel Messi erlitt einen Bruch des Speichenköpfchens im rechten Arm und fällt wochenlang aus.

Der fünffache Weltfußballer kam nach einem Zweikampf unglücklich zu Fall und muss laut Club-Angaben in den kommenden sechs Partien pausieren. Damit gehen unter anderem der "Clasico" in einer Woche gegen Real Madrid und die beiden Champions-League-Duelle mit Inter Mailand ohne Messi über die Bühne. Nach der Länderspielpause könnte der Argentinier am 24. November gegen Atletico Madrid sein Comeback geben.

Wie schwer der Verlust für die Katalanen wiegt, zeigt allein schon die Tatsache, dass Messi gegen den bisherigen Spitzenreiter Sevilla in den ersten 15 Minuten ein Tor und einen Assist lieferte, ehe er ausgewechselt werden musste. Nach bisher elf Barca-Saisonpartien in der Liga und der Champions League hält der Argentinier bei zwölf Treffern und fünf Vorlagen.

Trainer Ernesto Valverde war vom Ausfall des 31-Jährigen sichtlich gezeichnet. "Das ist ein schwerer Schlag. Wir wissen, was er uns gibt, was uns fehlt, wenn er nicht dabei ist und was unsere Gegner fühlen, wenn sie ihn auf dem Platz sehen. Jetzt müssen sich andere Spieler beweisen."

Die Gelegenheit dazu bietet sich unter anderem am kommenden Sonntag im Camp Nou gegen den Erzrivalen Real, der ebenfalls von Sorgen geplagt wird. Nach der 1:2-Heimblamage gegen Levante steht die Bilanz des Champions-League-Siegers aus den jüngsten fünf Pflichtspielen bei vier Niederlagen und einem Unentschieden.

Der Druck auf Trainer Jolen Lopetegui wird größer, doch der spanische Ex-Teamchef gab sich kämpferisch. "Ich bin motivierter denn je, weil die Mannschaft heute ihr Herz und ihre Seele gegeben hat. Früher oder später kommen wir da heraus", betonte Lopetegui. Allzu viel ist für Real in der Tabelle noch nicht passiert - der Rückstand auf Barca beträgt vier Punkte, der zweite große Titelrivale Atletico Madrid liegt nur zwei Zähler entfernt, weil Antoine Griezmann und Co. bei Rapids kommendem Europa-League-Gegner Villarreal nicht über ein 1:1 hinauskamen.

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Barcelona gewann Tabellenführung zurück und verlor Lionel Messi

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.