Arnautovic beschimpft Beamten bei Polizeikontrolle

Laut einem Bericht der Tageszeitung "Heute" rastete ÖFB-Teamspieler Marko Arnautovic bei einer Routinekontrolle aus: "Ich verdiene so viel, ich kann dein Leben kaufen." Arnautovic wurde wegen aggressiven Verhaltens angezeigt.

Marko Arnautovic
Marko Arnautovic
Marko Arnautovic – (c) APA/ROBERT JAEGER (ROBERT JAEGER)

Vor knapp zwei Wochen heiratete Marko Arnautovic seine Freundin Sarah, noch im Juli soll die gemeinsame Tochter zur Welt kommen. Der 23-Jährige gab sich geläutert und kündigte an, in Zukunft ein ruhiges Leben als Familienvater führen zu wollen. So zumindestens lauteten seine Worte, er ließ jedoch andere Taten folgen.

Wie die Tageszeitung "Heute" berichtet, verlor Arnautovic die Nerven als er mit seinem Porsche Cayenne in eine Routinekontrolle der Polizei in Floridsdorf geriet. Polizeisprecher Roman Hahslinger bestätigte den Vorfall: "Arnautovic hat den Beamten von oben herab mit unschönen Worten bedacht." Der Werder Bremen-Legionär wurde wegen eines Verkehrsdelikts sowie wegen aggressiven Verhaltens nach dem Sicherheitspolizeigesetz angezeigt.

Über die genaue Wortwahl konnte Hahslinger keine Auskunft geben. Laut dem Bericht soll Arnautovic den Beamten mit den Worten "Lecken's mich am Arsch" beschimpft haben. Auf eine einfache Nachfrage zum italienischen Führerschein soll der ÖFB-Spieler patzig geantwortet haben: "Ich habe bei Inter Mailand gespielt." Und ein Champions-League-Sieger lässt sich offenbar auch nicht gerne von einem Beamten belehren. "Du hast mir gar nichts zu sagen. Ich verdiene so viel, ich kann dein Leben kaufen", soll Arnautovic gesagt und noch eine Drohung hinterher geschickt haben: "Wenn du mich anzeigst, dann wirst du schon sehen. Ich bin etwas Höheres als du."

(red)

Kommentar zu Artikel:

Arnautovic beschimpft Beamten bei Polizeikontrolle

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen