Deutschland: Drei Österreicher schießen Leipzig ab

Bremen-Legionär Zlatko Junuzovic und seine Landsmänner Florian Grillitsch und Florian Kainz haben RB Leipzig Bundesliga quasi im Alleingang k.o. geschossen.

GER 1 FBL Werder Bremen vs RB Leipzig 18 03 2017 Weserstadion Bremen GER 1 FBL Werder Bremen
Schließen
GER 1 FBL Werder Bremen vs RB Leipzig 18 03 2017 Weserstadion Bremen GER 1 FBL Werder Bremen
imago/Nordphoto

Im Heimspiel gegen die Bullen brachte Junuzovic Werder in Führung (34.) und lieferte zudem den Assist zum 2:0 durch Grillitsch (59.), "Joker" Kainz machte im Finish den Endstand von 3:0 perfekt (90.). Während das nach wie vor abstiegsgefährdete Werder schon seit fünf Spielen ungeschlagen ist und vorläufig drei Punkte über dem "Strich" liegt, sind Ralph Hasenhüttls Leipziger schon drei Partien ohne Sieg. Für Marcel Sabitzer und Stefan Ilsanker, die beide durchspielten, setzte es bereits die vierte Rückrundenniederlage. Leader Bayern hat damit am Sonntag die Chance, den Abstand auf den ersten Verfolger Leipzig auf 13 Punkte auszubauen.

Trotz vieler Abspielfehler kämpfte sich Werder in die Partie, "Bullen"-Goalie Peter Gulacsi war schließlich gegen den angeschnittenen 20-Meter-Schuss von Junuzovic ins linke untere Eck ohne Chance. Die Gäste drängten vor der Halbzeitpause auf den Ausgleich, nur die Innenstange verhinderte beim Schuss von Sabitzer das 1:1 (39.). Nach gut einer Stunde war dann nach einem einstudierten und von Junuzovic geschossenen Freistoß Grillitsch zur Stelle. Der in der 88. Minute für den Schützen eingewechselte Kainz machte in der Schlussminute schließlich im Konter alles klar.

Während es für Kainz das erste Tor in der deutschen Bundesliga überhaupt war, trafen Junuzovic und Grillitsch bereits zum zweiten Mal in der laufenden Saison. Insgesamt hat Junuzovic nun 17 Tore im deutschen Oberhaus am Konto, Grillitsch derer drei.

Leverkusen-Legionäre spielen bei Niederlage

Weit weniger gut lief es für ein anderes rot-weiß-rotes Trio. Aleksandar Dragovic (spielte durch), Julian Baumgartlinger (bis 82.) und Ramazan Özcan (Ersatz) kassierten mit Leverkusen im ersten Spiel unter Neo-Trainer Tayfun Korkut bei Hoffenheim ein 0:1. Sandro Wagner (62.) war der Mann des Abends, dank dem Hoffenheim weiter nur ein Punkt auf die CL-Fixplätze fehlt. Leverkusen hingegen tritt in der Tabelle weiterhin auf der Stelle und bleibt im Mittelfeld.

Augsburg-Legionär Georg Teigl verbuchte beim 1:1 gegen Freiburg einen Assist beim Ausgleich durch Kostas Stafylidis (38.), er spielte so wie sein Teamkollege Martin Hinteregger durch. ÖFB-Nachwuchs-Teamspieler Kevin Danso war bis zur 73. Minute im Einsatz. Der FCA ist punktegleich mit Bremen einen Platz hinter den Hanseaten 14. Mit dem Auswärtspunkt bleibt Freiburg oben dran, für Augsburg wird es im Abstiegskampf enger.

Trainer Peter Stöger feierte mit Köln nach fünf Spielen ohne Dreipunkter dank eines glänzend aufgelegten Anthony Modeste wieder einen Sieg. Beim 4:2 über Hertha BSC Berlin machte der Franzose seinen zweiten Hattrick der Saison (35., 37., 63.), Köln stieß vorerst in die Europacup-Zone vor.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Deutschland: Drei Österreicher schießen Leipzig ab

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.