Die zwei Missionen der US-Fußballerinnen

Bei der WM spielt das amerikanische Frauen-Nationalteam um den Titel, das große Ziel abseits des Rasens: gleiche Bezahlung und Behandlung wie die Männer – darauf klagen sie den Verband. Die wirtschaftliche Bilanz gibt ihnen recht.

Alex Morgan führt das US-Team nicht nur bei der WM als Kapitänin an, sondern auch vor Gericht.
Alex Morgan führt das US-Team nicht nur bei der WM als Kapitänin an, sondern auch vor Gericht.
Alex Morgan führt das US-Team nicht nur bei der WM als Kapitänin an, sondern auch vor Gericht. – NurPhoto via Getty Images

Sie sind die großen Favoritinnen dieser Weltmeisterschaft. Als Titelverteidigerinnen nach Frankreich angereist, beginnen die US-Fußballerinnen am Dienstag (21 Uhr, ZDF-Livestream) gegen Thailand ihre Jagd nach dem vierten WM-Triumph. Kein Team bringt mehr Erfahrung als das von Jill Ellis mit: Allein Co-Kapitänin Carli Lloyd, 36, hat 274Einsätze und 110 Tore (drei davon beim 5:2-Finalsieg gegen Japan vor vier Jahren) im Nationaltrikot vorzuweisen, im Schnitt kommen die US-Spielerinnen auf 80 Länderspiele. Alle 23 Profis im Kader sind in der US-Liga engagiert und können sich – so der allgemeine Tenor – eigentlich nur selbst schlagen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen