Kletterfestival mit Favoritensiegen

Anna Stöhr und Kilian Fischhuber triumphierten bei den Boulder-Meisterschaften in Waifhofen/Ybbs.

(c) gruberpictures.at/ Michael Gruber

Im Zuge des Kletterfestivals „Rock in the City“ in Waidhofen/Ybbs wurde tausenden Besuchern Klettersport vom Feinsten geboten. Bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften im Bouldern sicherte sich Lokalmatador Kilian Fischhuber seinen siebenten Staatsmeistertitel im Bouldern. Bei den Damen gelang Routinier Anna Stöhr die Titelverteidigung in dieser neuen Olympiasportart.

Der große Triumphator bei den Meisterschaften war der 33-jährige Kilian Fischhuber. Der zweifache Vize-Weltmeister und Europameister sorgte für eine tolle Show in seiner Heimatstadt: „Man hat gesehen, dass beim Bouldern nicht immer der Fitteste gewinnen muss. Im Finale habe ich einen richtigen Lauf erwischt und für die Leute hinter mir war es dann verdammt schwer, mit dem Druck umzugehen. Aber es war ein großartiger Erfolg vor so einer tollen Kulisse.“ Mit dem Druck im Finale konnte Jakob Schubert, der schließlich Sechster wurde, umgehen, aber: „Ich bin nicht wirklich reingekommen. Als Letzter im Finale habe ich mitbekommen, dass die man in die eher leichten Boulder schnell absolvieren muss. Gleich beim ersten habe ich die richtige Lösung übersehen und nach einem Fehler beim zweiten Boulder war es dann gelaufen.“

Anna Stöhr, Doppel-Weltmeisterin und vierfache Gesamtweltcupsiegerin, schaffte als Einzige drei Boulder und siegte somit souverän vor der Innsbruckerin Berit Schwaiger. Bronze holte sich Katharina Saurwein, die beim Weltcup-Auftakt in Meiringen Zweite wurde. „Es waren spannende Meisterschaften und die Jungen haben uns ordentlich zugesetzt. Ich freue mich über meinen achten Boulder-Titel und es war toll, vor so vielen Leuten zu klettern!“

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Kletterfestival mit Favoritensiegen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.