Reaktionen: "Niki ist für immer in unseren Herzen"

Ferrari trauert um den dreimaligen F1-Champion: "Die große Familie Ferrari erfährt in tiefer Trauer die Nachricht vom Tod des Freundes. Wir werden ihn nie vergessen."

FORMULA 1 - GP of Austria 2018
FORMULA 1 - GP of Austria 2018

Die Formel 1 hat mit großer Trauer auf den Tod des dreimaligen Weltmeisters Niki Lauda reagiert. "Für immer in unseren Herzen, für immer unsterblich in unserer Geschichte", twitterte die Motorsport-Königsklasse am Dienstag. "Die Motorsport-Gemeinschaft betrauert den verheerenden Verlust einer wahren Legende".

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff schrieb: "Er verkörperte Heldentum, Menschlichkeit und Aufrichtigkeit auf und abseits der Strecke. Wir werden ihn als Stimme der Vernunft sehr vermissen." Lauda fungierte ab 2012 als Aufsichtsratsvorsitzender von Mercedes in der Formel 1. "Unser Mercedes-Team hat in ihm seinen Leitstern verloren. Als unser Teamkollege war Niki in den vergangenen sechseinhalb Jahren immer brutal ehrlich und ebenso loyal. Es war ein Privileg, ihn zu unserem Team zählen zu dürfen, und es war bewegend zu sehen, wie viel es ihm bedeutete, Teil des Erfolgs dieses Teams zu sein", erklärte Wolff. "Niki, Du bist einfach unersetzbar, es wird niemals wieder jemanden wie Dich geben. Es war uns eine Ehre, Dich unseren Chairman zu nennen - und mein Privileg, Dich als Freund zu haben."

Ex-Mercedes-Weltmeister Nico Rosberg postete auf Twitter: "Lieber Niki. Danke für alles. Ich habe auch so viel von dir gelernt. Deine leidenschafft, deinen kampfgeist, deine wiedergutmachungs staerke, und sogar deine geduld mit uns jungen fahrern! Ich und deine 100 millionen riesen fans denen du in deinem leben auch so viel ermutigung gegeben hast in schweren zeiten nicht aufzugeben denken ganz stark an dich und deine familie. Ruhe in Frieden. Nico."

Die Gedanken aller in der Formel 1 seien bei den Freunden und der Familie des Österreichers, der am Montag im Alter von 70 Jahren gestorben war.

"Heute ist ein trauriger Tag für die Formel 1", schrieb Laudas ehemaliger Rennstall Ferrari am Dienstag ebenfalls bei Twitter. "Die große Familie Ferrari erfährt in tiefer Trauer die Nachricht vom Tod des Freundes Niki Lauda, dreifacher Weltmeister, zweimal mit der Scuderia (1975-1977). Er wird auf ewig in unseren Herzen und in denen der Fans bleiben."

Auch sein ehemaliger Formel-1-Rennstall McLaren reagierte mit großer Bestürzung. "Alle bei McLaren sind tieftraurig zu hören, dass unser Freund, unser Kollege und der Weltmeister von 1984, Niki Lauda, gestorben ist", schrieb das britische Team am Dienstag bei Twitter. Lauda hatte nach seinen beiden WM-Triumphen für Ferrari seinen dritten Titel in einem McLaren gewonnen. "Niki wird für immer in unseren Herzen und in unserer Geschichte verankert sein."

"Eine Legende hat uns verlassen", schrieb der britische Ex-Weltmeister Jenson Button, er hatte 2009 die WM gewonnen. "R.I.P. Niki Lauda", twitterte der aktuelle Formel-1-Pilot Romain Grosjean vom amerikanischen Team Haas. "Legende. Ikone. Champion", kommentierte der britische Sender BBC unter anderem. Der spanische Ex-Weltmeister Fernando Alonso äußerte sich bei Twitter: "Schockierende und traurige Nachricht, diesen Morgen. RIP Niki".

Alexander Wurz (Ex-Rennfahrer): „RIP Niki! Heute hat uns ein echter Held verlassen! Danke Niki für die Inspiration, die Du für so viele warst, für Deine direkte Art, den unglaublichen Speed & Kampfgeist, den Du hattest. Wir werden Dich vermissen, aber nie vergessen. Mein Beileid an Nikis Familie und Freunde.“

Christian Klien (Ex-Formel-1-Pilot): „Ruhe in Frieden Niki! Du warst immer eine wahre Legende und Inspiration, warst immer zugänglich und Dein trockener Humor hat Dich nie verlassen. Wir werden Dich nie vergessen. Mein herzliches Beileid an Nikis Familie und die, die ihm nahestanden.“

Franz Tost (Formel-1-Teamchef Toro Rosso): „Obwohl ich wusste, dass Nikis Gesundheitszustand kritisch war, bin ich immer davon ausgegangen, dass er an die Rennstrecken zurückkommt. Es ist sehr traurig, realisieren zu müssen, dass dies nicht der Fall sein wird. Die Formel 1 verliert einen der wichtigsten Botschafter des Sports. Mein tiefstes Beileid geht an die Familie.“

Flavio Briatore (früherer Formel-1-Teamchef): „Vor ein paar Wochen habe ich ein Foto von mir und Niki gepostet und habe ihn aufgefordert weiterzukämpfen, wie er es immer getan hat. Niki hat es nicht geschafft und heute ist ein sehr trauriger Tag für die Formel 1, die eine große Persönlichkeit verliert, und für mich, da ich einen großartigen Freund verliere. Ciao Niki.“

Hans Krankl (Fußball-Ex-Nationalspieler und -Teamchef): "Er war eine große Persönlichkeit - im wirtschaftlichen und im sportlichen Leben. Ich habe ihn persönlich gekannt, er ist viel zu früh verstorben. Er war ein toller Sportler, super sympathisch. Ein Stück österreichische Sportgeschichte - dreimal Weltmeister mit Ferrari. Es tut mir sehr leid."

Thomas Muster (Ex-Nummer 1 im Tennis): "Ich möchte der Familie mein aufrichtiges Beileid aussprechen. Das ist ein sehr großer Verlust, aber nicht nur für die Familie, sondern für den ganzen Sport in Österreich und international. Er war sicher der Sportler international, den man mit Österreich verbunden hat. Ich habe ihn sehr geschätzt und ich glaube, es war eine gute freundschaftliche Beziehung. Was ich sehr an ihm geschätzt habe, war seine Geradlinigkeit und seine Art, die Dinge anzusprechen. Das hat ihn sicherlich auch zu etwas Besonderem gemacht."

Arnold Schwarzenegger: „Niki was a champion. He was an icon. He was an Austrian treasure. He was one of my dear friends. I will miss this generous, trailblazing hero with my whole heart."

 

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Reaktionen: "Niki ist für immer in unseren Herzen"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.