Blickfang

Ein F1-Bolide fährt Riesenrad

Eine spektakuläre Werbetour für den Grand Prix von Österreich führte den RB15 quer durchs Land - und auf das Wiener Wahrzeichen.

Eine spektakulärere Werbebühne für den Grand Prix von Österreich am 30. Juni lässt sich kaum nicht finden. Vorjahressieger Max Verstappen schickte seinen RB15 auf Reisen, den Auftakt in Wien machte eine Fahrt mit dem Riesenrad.

(c) Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

Eine Gondel des weltberühmten Riesenrades wurde kurzerhand durch eine Aussichtsplattform für den Formel-1-Boliden ersetzt.

(c) Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

Fahrgäste aller Herren Länder hat die Attraktion der Bundeshauptstadt bestimmt schon viele gesehen – das dürfte aber selbst für das Wiener Riesenrad eine Premiere gewesen sein.

(c) Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

Und das Wiener Wahrzeichen gibt es seit 1897.

(c) Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

Der RB15 thronte also 65 m über Wien.

(c) Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

Eine besonders eindrucksvolle Werbeplattform.

(c) Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

Nächste Station in der Bundeshauptstadt war die Karlskirche.

(c) Christopher Kelemenl/Red Bull Content Pool

„Motorsport zum Anfassen“ gab es für zahlreiche
Fans auf der Strecke, denn es ging weiter zur Linzer Sandburg, nach Salzburg...

(c) Philip Platzer/Red Bull Content Pool

...und schließlich zum Goldenen Dachl in Innsbruck.

(c) Felix Pirker/Red Bull Content Pool

Über das Zillertal und das bekannte Klagenfurter Strandbad führte der Weg zurück zum Bestimmungsort: Dem Red-Bull-Ring in Spielberg.

(c) Philip Platzer/Red Bull Content Pool
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Eine spektakulärere Werbebühne für den Grand Prix von Österreich am 30. Juni lässt sich kaum nicht finden. Vorjahressieger Max Verstappen schickte seinen RB15 auf Reisen, den Auftakt in Wien machte eine Fahrt mit dem Riesenrad.

(c) Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

Eine Gondel des weltberühmten Riesenrades wurde kurzerhand durch eine Aussichtsplattform für den Formel-1-Boliden ersetzt.

(c) Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

Fahrgäste aller Herren Länder hat die Attraktion der Bundeshauptstadt bestimmt schon viele gesehen – das dürfte aber selbst für das Wiener Riesenrad eine Premiere gewesen sein.

(c) Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

Und das Wiener Wahrzeichen gibt es seit 1897.

(c) Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

Der RB15 thronte also 65 m über Wien.

(c) Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

Eine besonders eindrucksvolle Werbeplattform.

(c) Matthias Heschl/Red Bull Content Pool

Nächste Station in der Bundeshauptstadt war die Karlskirche.

(c) Christopher Kelemenl/Red Bull Content Pool

„Motorsport zum Anfassen“ gab es für zahlreiche
Fans auf der Strecke, denn es ging weiter zur Linzer Sandburg, nach Salzburg...

(c) Philip Platzer/Red Bull Content Pool

...und schließlich zum Goldenen Dachl in Innsbruck.

(c) Felix Pirker/Red Bull Content Pool

Über das Zillertal und das bekannte Klagenfurter Strandbad führte der Weg zurück zum Bestimmungsort: Dem Red-Bull-Ring in Spielberg.

(c) Philip Platzer/Red Bull Content Pool
Kommentar zu Artikel:

Ein F1-Bolide fährt Riesenrad

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.