Hirschers Lieblingsort: Rückkehr nach Val d'Isère

Feiert Marcel Hirscher an diesem Wochenende den Jubiläumssieg? Der Beaver-Creek-Sieg von Stefan Luitz vom vergangenen Wochenende wird unterdessen von der FIS untersucht.

Zurück dorthin, wo vor neun Jahren alles begann: Marcel Hirscher.
Zurück dorthin, wo vor neun Jahren alles begann: Marcel Hirscher.
Zurück dorthin, wo vor neun Jahren alles begann: Marcel Hirscher. – (c) USA TODAY Sports (Erich Schlegel)

Val d'Isère. Marcel Hirscher schickt sich an, vielleicht noch 2018 zum erfolgreichsten Österreicher der Weltcupgeschichte zu werden. Sieg Nummer 60 schnappte ihm im Beaver-Creek-Riesentorlauf der Deutsche Stefan Luitz um 14 Hundertstel weg. Noch ist dieses Ergebnis offiziell, am Freitag wurde bekannt, dass der Skiweltverband FIS eine Untersuchung eingeleitet hat. Luitz hat zwischen den beiden Durchgängen Sauerstoff durch eine Maske eingeatmet und damit gegen das Reglement verstoßen. Dem 26-Jährigen droht die Disqualifikation.

Profitieren würde der zweitplatzierte Hirscher, der am Freitag zu einem Technik-Double in seinem Lieblingsort Val d'Isère eingetroffen ist. Hier hat er seinen allerersten Weltcupsieg (2009) gefeiert und sechs seiner mittlerweile 59 Triumphe eingefahren. Noch drei Erfolge fehlen ihm also auf Annemarie Moser-Pröll. Zieht er mit den 62 Siegen seiner Salzburger Landsfrau gleich, schiebt sich Hirscher hinter dem Schweden Ingemar Stenmark (86) und der Amerikanerin Lindsey Vonn (82) in der ewigen Siegstatistik auf das Podest. Hermann Maier als den davor erfolgreichsten ÖSV-Starter hat der 29-Jährige mittlerweile um bereits fünf Erfolge hinter sich gelassen. Nach zwei Saisonrennen bilanziert der siebenfache Gesamtweltcupsieger mit Rang eins und zwei und 180 Punkten.

Die Erfolgsaussichten des Annabergers in Frankreich sind bei bisher sechs Siegen bzw. 14 Podestplätzen gut. Ein Siegdouble ist ihm in Val d'Isère aber noch nie gelungen. Vorbereitet hat er sich auf der Reiteralm. „Zwei Trainingstage sind nicht viel, um sich vom trockenen nordamerikanischen Schnee auf europäische Verhältnisse umzustellen“, schrieb Hirscher in seinem Blog.


Und die WM-Tickets? Während der Jänner mit fünf Torläufen traditionell der Slalom-Monat ist, fällt im RTL die Entscheidung über die WM-Tickets für Åre im Februar zu einem Gutteil noch heuer. Denn vor den Titelkämpfen folgen nur noch Stationen in Adelboden und Garmisch. Strolz, Schörghofer, Feller, Brennsteiner, Meier, Raschner, Leitinger sowie die in den RTL hineinschnuppernden Kriechmayr und Mayer haben Chancen.

Val d'Isère, Samstag: Riesentorlauf (11/13 Uhr). Sonntag: Slalom (9.30/12.30 Uhr, je live, ORF eins).

(Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Hirschers Lieblingsort: Rückkehr nach Val d'Isère

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.