HTC: Windows-Handy-Gigant erobert Europa

Beinahe drei Viertel aller Windows-Mobile-Geräte kommen von HTC. Dennoch ist das taiwanesische Unternehmen in Europa wenig bekannt. Das soll sich nun ändern.

, Touch Diamond
, Touch Diamond
(c) EPA (Htc Ho)

Seit 2002 produziert HTC "Maß-Handys" für Microsofts Betriebssystem "Windows Mobile". Mit Erfolg: Rund 70 Prozent aller Windows-Smartphones entstammen den Hallen des taiwanesischen Herstellers. Dennoch ist das Unternehmen in Europa so gut wie unbekannt: Auf den Geräten prangert meist nur das Logo der Netzbetreiber T-Mobile und Vodafone.

Das soll sich ändern: HTC-Chef Peter Chou arbeitet gerade fleissig an der Eröffnung eigener Vertriebsniederlassungen in Europa. Durch schlaues Marketing wird das neue HTC-Flaggschiff "Touch Diamond" in den Medien gehyped. Allem voran gründet sich der Erfolg auf der soliden Hardware und dem sensiblen Gespür Chous für zukunftsweisende Innovationen. Bei T-Mobile weiß man das zu schätzen: "Sie hatten das erste Gerät mit integrierter Kamera, das erste UMTS-Gerät. Sie waren immer die ersten , die am Markt waren, und das bei gleich bleibend hoher Qualität", zitiert das Wochenmagazin "Format" Eva Wimmer von T-Mobile.

Zwei Touch-Smartphones für Österreich

Auch den Touch-Screen Zug hat HTC nicht verpasst und bringt in Österreich gleich zwei neue "Berührungsempfindliche" auf den Markt. Das eine für T-Mobile: das "MDA compact IV". Und ein zweites für sich selbst: Mit dem "Touch Diamond" wird in Österreich erstmals ein HTC-Handy unter der Original-Marke vertrieben. Zwischen den beiden Geräten gibt es nur geringe Unterschiede: Das Touch-Diamond hat ein eleganteres Back-Cover und einen Touch-Screen, der sensibler auf Berührungen reagiert. Gerüchten zufolge wird das HTC-Original noch diesen Sommer bei A1 zu haben sein.

Eine weitere Marktneuerung hat die Aufmerksamkeit von Peter Chou auf sich gezogen: Googles offenes Handy-Betriebssystem "Android". Nach jüngsten Meldungen werden die ersten Geräte Anfang 2009 auf den Markt kommen. HTC wird ganz vorne dabei sein. Dass HTC mit Google und Microsoft zwei alte Rivalen bedient, stört Chou wenig. Android werde den Massenmarkt bedienen und Windows weiterhin bei Firmenhandys die Nase vorne haben, schätzt der HTC-Chef in einem Interview mit "Engadget".

 

(sg)

Lesen Sie mehr zum Thema
Kommentar zu Artikel:

HTC: Windows-Handy-Gigant erobert Europa

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen