Red Bull warnt vor Facebook-Betrug

"Die ersten 10.000 Gäste erhalten ein RED BULL VODKA Testpaket". Damit locken Betrüger auf Facebook und versuchen die Nutzer zur Eingabe persönlicher Daten zu bewegen.

File photo of the Facebook logo at the company headquarters in Palo Alto
File photo of the Facebook logo at the company headquarters in Palo Alto
(c) REUTERS (Robert Galbraith)

Derzeit überrollt wieder eine Spam-Welle Facebook. Dabei werden bekannte Firmennamen missbraucht, Nutzern ein Gewinn in Aussicht gestellt und zur Teilnahme an Events aufgefordert. Am Mittwoch warnte etwa Red Bull über seine offizielle Facebook-Seite vor einem solchen Betrug. "Die ersten 10.000 Gäste erhalten ein RED BULL VODKA Testpaket", lautet der Text der Betrüger-Veranstaltung. Klickt man darauf, werden auch alle Facebook-Freunde auf die Veranstaltung aufmerksam und sie verbreitet sich. 

(c) Screenshot (DiePresse.com)

Die bloße Zusage bei diesen Betrüger-Veranstaltungen richtet zwar keinen Schaden an. Nutzer werden jedoch dazu aufgefordert, auf einer anderen Webseite an einem Quiz teilzunehmen und persönliche Daten wie die E-Mail-Adresse anzugeben, um den Gewinn zu erhalten. Die so gesammelten E-Mail-Adressen landen in der Regel in Spam-Datenbanken. 

Was tun, wenn bereits geklickt wurde?

Nutzer, die auf eines der Betrüger-Events geklickt haben, sollten ihre Zusage wieder rückgängig machen und die Veranstaltung über einen Link am unteren Rand der Seite an Facebook melden. Außerdem sollten sämtliche Nachrichten, die die Veranstaltung auf der eigenen Pinnwand hinterlassen hat, gelöscht werden. 

 

(sg)

Kommentar zu Artikel:

Red Bull warnt vor Facebook-Betrug

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen