Norwegens Staatsfonds erstmals eine Billion Dollar schwer

Der aktuelle Höhenflug der weltweiten Aktienbörsen lässt in Norwegen die Kassen klingeln. Der Staatsfonds hält 1,3 Prozent aller weltweit gehandelten Aktien.

 Nach der Wiederwahl der konservativen Regierung übersprang der Wert der Beteiligungen des norwegischen Staatsfonds - weltweit der größte - am Dienstag erstmals die Marke von einer Billion Dollar. Das ist das Zweieinhalbfache der jährlichen Wirtschaftsleistung des skandinavischen Landes. Ursprünglichen Prognosen zufolge sollte der Fondswert in den 2020er Jahren das 1,3-fache des Bruttoinlandsproduktes erreichen.

Der 1998 aufgesetzte Fonds investiert in Aktien, Anleihen und Immobilien aus 77 Staaten. Derzeit ist er an etwa 9000 Firmen beteiligt und hält 1,3 Prozent aller weltweit gehandelten Aktien. Die norwegische Regierung darf jährlich drei Prozent des Fondswertes für den Staatshaushalt verwenden. Im Etat für 2017 liegt die Quote bei 2,8 Prozent. 

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Norwegens Staatsfonds erstmals eine Billion Dollar schwer

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.