Lenzing erhöht Sonderdividende nach "sehr gutem" Geschäftsjahr

Der Schritt spiegle die positive Entwicklung aller wesentlichen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen 2017 wider, schrieb Lenzing in einer Mitteilung.

Der oberösterreichische Faserkonzern Lenzing hat am Freitag angekündigt, seine Aktionäre an den Ergebnissen des "sehr guten" Geschäftsjahrs 2017 mit einer höheren Sonderdividende teilhaben zu lassen. Die Basisdividende soll bei 3 Euro konstant bleiben, die Sonderdividende aber von 1,20 auf 2 Euro angehoben werden. Das entspricht einer Gesamtausschüttung an die Aktionäre von rund 133 Mio. Euro.

Der Schritt spiegle die positive Entwicklung aller wesentlichen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen 2017 wider, schrieb Lenzing in einer Mitteilung. Die Zahlen sind noch nicht final geprüft und damit vorläufig. Die Bekanntgabe steht für den 14. März an.

Aktie steigt auf über 100 Euro

Die Aktie kletterte an der Wiener Börse am Vormittag um klare 8,25 Prozent nach oben und notiert nun bei 105,60 Euro. Damit stieg das Papier erstmals seit Anfang Februar wieder über 100 Euro. Der Wiener Gesamtmarkt zeigte sich dagegen schwächer. Der ATX stand am Vormittag um 0,77 Prozent im Minus bei 3.391,08 Einheiten.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Lenzing erhöht Sonderdividende nach "sehr gutem" Geschäftsjahr

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.