Rätselraten nach "Mini-Crash" des Franken im Frühhandel

Eine kurze abrupte Abwertung des Franken zum Dollar hat am Montag für Rätselraten an den Devisenmärkten gesorgt.

REUTERS

In der Nacht von Sonntag auf Montag gab die Schweizer Währung im asiatischen Handel vorübergehend ein Prozent nach. Etwa eine halbe Stunde später stabilisierte sich der Kurs wieder auf dem Niveau von einem Franken je Dollar.

Experten erklärten den Ausschlag mit einem Feiertag in Japan und der dadurch geringen Liquidität, die den "Mini-Crash" ermöglicht haben könnte. "Nachdem es während des Frühhandels in Asien keine materiellen Nachrichten gab, scheint die Bewegung eine Folge einiger großer Aufträge zu sein, die bei sehr dünner Liquidität ausgeführt wurden", sagte Marios Hadjikyriacos, Analyst beim Broker XM. Die Schweizer Notenbank wollte sich dazu nicht äußern.

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Rätselraten nach "Mini-Crash" des Franken im Frühhandel

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.