Computerfehler: Fluglinie gab tausenden Piloten weihnachtsfrei

Die American Airlines haben sich Löcher in der Planung von 15.000 Flügen eingehandelt.

American Airlines haben sich Löcher in der Planung von 15.000 Flügen eingehandelt
Schließen
American Airlines haben sich Löcher in der Planung von 15.000 Flügen eingehandelt
American Airlines haben sich Löcher in der Planung von 15.000 Flügen eingehandelt – AFP (DANIEL SLIM)

Die Fluggesellschaft American Airlines (AA) hat wegen eines Computerfehlers aus Versehen viel zu vielen Piloten in der Weihnachtszeit frei gegeben. In der Konsequenz seien Tausende Flüge von Annullierung bedroht, erklärte die AA-Pilotengewerkschaft.

Demnach habe die Fluglinie "bedeutende Löcher" in der Planung eingestanden, es gehe um 15.000 Flüge zwischen dem 17. und 31. Dezember, schrieb die "Dallas Morning News".

AA erklärte auf Twitter, man wisse, wie wichtig Reisen in der Weihnachtszeit seien, und werde sich bemühen, die Ausfälle so gering wie möglich zu halten. Berichten zufolge bietet AA Piloten 150 Prozent ihrer Bezüge an, wenn sie Flüge übernehmen, die auszufallen drohen.

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Computerfehler: Fluglinie gab tausenden Piloten weihnachtsfrei

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.