Elektronikkette Hartlauer verliert Schneewette in Tirol

Am 24. Dezember schneite es vor dem Rathaus der Landeshauptstadt. Der Auszahlungsbetrag an Kunden könnte bis zu einer Million Euro betragen.

Archivbild: Schnee in Tirol.
Archivbild: Schnee in Tirol.
Archivbild: Schnee in Tirol. – (c) APA

Die Elektronikkette Hartlauer hat heuer ihre seit mehreren Jahren lancierte Schneewette verloren: Da es am Heiligen Abend in Innsbruck schneite, können Tiroler Kunden das Geld für ihre Einkäufe zurückbekommen. Laut "Tiroler Tageszeitung" (Dienstag-Ausgabe) könnte sich der Auszahlungsbetrag auf rund eine Million Euro belaufen.

Voraussetzung für die Rückerstattung des Geldes ist ein Einkauf über mindestens 35 Euro zwischen dem 15. November und dem 8. Dezember. Zudem muss der Kassabon eine gerade Endziffer aufweisen, informierte Hartlauer auf der Firmen-Webpage. Die Aktion ist bis 31. Jänner befristet.

Online-Kunden gehen leer aus

Die Schneewette von Hartlauer sieht vor, dass in jenen Bundesländern die Einkaufspreise rückerstattet werden, in denen es am 24. Dezember vor dem Rathaus der Landeshauptstadt schneite. Das war in diesem Jahr nur in Innsbruck der Fall. Online-Kunden gehen leer aus - für diese ist laut Regulativ nämlich die Wetterlage in Linz entscheidend.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Elektronikkette Hartlauer verliert Schneewette in Tirol

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.