Italienische Prysmian gewinnt Tauziehen um General Cable

Um den US-Kabelhersteller General Cable hatten vier Großkonzerne gebuhlt. Prysmian, ein Milliardenkonzern aus Italien, setzte sich durch.

Der italienische Kabelhersteller Prysmian hat ein Abkommen für die Übernahme des 100-prozentigen Aktienpakets von General Cable geschlossen. Die Italiener zahlen 30 Dollar (25,24 Euro) pro Aktie, teilte der weltweite Marktführer bei der Kabelherstellung in einer Presseaussendung am Montag mit.

General Cable wird demnach mit drei Milliarden Dollar (27,77 Milliarden Euro) bewertet. Das entspricht einer Prämie von 81 Prozent gegenüber dem letzten Aktienkurs General Cables von 6,55 Dollar am 14. Juli 2017.

"Die Akquisition von General Cable ist ein Meilenstein für Prysmian und eine einmalige strategische Gelegenheit zur Schaffung von Wert für unsere Aktionäre und unsere Kunden", berichtete Prysmians CEO Valerio Battista. Dank der Akquisition könne Prysmian seine Position in Nord- und Südamerika konsolidieren.

Für das im September zu Ende gegangene Geschäftsjahr 2016/2017 meldete Prysmian einen Umsatz von elf Milliarden Euro und einen bereinigten operativen Gewinn von 930 Millionen Euro. Nach der Fusion mit dem US-Konzern will Prysmian Synergien in Höhe von 150 Millionen Euro generieren. Die Kosten für die Integration der beiden Konzerne werden mit 220 Millionen Euro beziffert.

Prysmian denkt an eine Kapitalaufstockung zur Finanzierung der Akquisition. Weitere Übernahmen werden nicht ausgeschlossen. Um General Cable hatten vier Großkonzerne gebuhlt, unter anderem auch aus China, berichtete Battista.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Italienische Prysmian gewinnt Tauziehen um General Cable

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.