Onlinedating: Das Geschäft mit den einsamen Herzen

Als Parship im Jahr 2001 startete, hing Onlinedating ein Hauch von Verbotenem und Verzweiflung an. Heute findet sich jedes vierte Paar online. Der Markt ist groß und schnell geworden.

TOPSHOT-FRANCE-PARIS-LEISURE
TOPSHOT-FRANCE-PARIS-LEISURE
APA/AFP/MARTIN BUREAU

Johannes, 35 Jahre, bekommt vier von fünf Sternen. Schließlich war der Wiener mit dem Dreitagebart auf den bisherigen Dates charmant, hat keine pornografischen Bilder geschickt oder anzügliche Witze gemacht. Und er sah in natura sogar aus wie auf dem Foto.
Die Idee, Männer wie Taxifahrten oder Restaurants im Internet zu bewerten, stammt von den Machern des Pariser Onlinedating-Anbieters Once. Dieser entstand Ende 2015 und vermarktet sich seitdem als die romantische Alternative zum US-Phänomen Tinder. Die Franzosen haben Erfolg damit. Sechs Millionen Nutzer in acht Ländern gefällt die Idee, statt des riesigen Tinder-Katalogs mit potenziellen Partnern jeden Mittag einen einzigen Menschen am Handy präsentiert zu bekommen. Es könnte ja diesen Mittag der oder die Eine sein. Damit die Romantik im Internet keine Risse bekommt, soll man sich neuerdings an den Bewertungen anderer Dates orientieren können.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 697 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.02.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen