Trump greift Viagra-Hersteller Pfizer wegen Preiserhöhungen an

Einige US-Pharmaunternehmen haben zu Monatsbeginn Preise erhöht. Der US-Präsident droht ihnen mit Konsequenzen.

Unternehmen Pfizer Viagra Tabletten ibxmwi00168621
Unternehmen Pfizer Viagra Tabletten ibxmwi00168621
Pfizer und andere Pharmafirmen haben in den USA Preise erhöht. – (c) imago/imagebroker/Michael Weber

US-Präsident Donald Trump hat Pfizer und andere US-Pharmakonzerne wegen ihrer seit Beginn des Monats geltenden Preiserhöhungen kritisiert. "Pfizer & andere sollten sich schämen, dass sie die Arzneipreise ohne Grund angehoben haben" twitterte Trump am Montag. "Wir werden reagieren." Pfizer hat nach Berechnungen der Bank Wells Fargo Anfang des Monats die Preise von rund 40 Arzneien angehoben, darunter das Potenzmittel Viagra, das Blutfettsenker Lipitor und das Arthritis-Medikament Xeljanz.

Eine Pfizer-Sprecherin sagte, die Preise für die meisten der mehr als 400 Medikamente des Unternehmens seien gleich geblieben. Bei lediglich zehn Prozent habe es Anpassungen gegeben, in einigen Fällen auch nach unten.

Trump hatte im Mai angekündigt, einige Pharmaunternehmen würden schon bald "freiwillige, massive" Preissenkungen bekanntgeben. Dies ist bislang nicht geschehen. Auch im Wahlkampf versprach Trump, die Kosten für Medikamente zu senken.

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Trump greift Viagra-Hersteller Pfizer wegen Preiserhöhungen an

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.