Portugal, ein Steuerparadies für Alt und Reich

Wer als Neuansässiger die Hälfte des Jahres in Portugal verbringt, muss seine Pension nicht versteuern. Aber das Lockangebot ist so beliebt geworden, dass es auf immer mehr Widerstand stößt.

Lebensabend in Lissabon - versüßt durch Null Euro Steuer auf Pensionen aus dem Ausland.
Lebensabend in Lissabon - versüßt durch Null Euro Steuer auf Pensionen aus dem Ausland.
Lebensabend in Lissabon - versüßt durch Null Euro Steuer auf Pensionen aus dem Ausland. – REUTERS

Schön ist es in Portugal. Vor allem für Pensionisten aus dem unwirtlichen Norden Europas. Sie promenieren dort im milden Glanz der Wintersonne, spielen auf den Klippen über der Algarve Golf und schenken sich abends auf der Terrasse der eigenen Villa ein Gläschen Portwein ein. Das können sie sich gut leisten. Nicht nur wegen der recht niedrigen Lebenshaltungskosten. Sie zahlen auch in vielen Fällen null Euro Steuer auf ihre Pension. Was den Beratern von PwC als „bestgehütetes Steuergeheimnis Europas“ galt, wird nun immer beliebter – und damit zum Stein des Anstoßes, bei skandinavischen Regierungen ebenso wie für linke Politiker vor Ort. Portugals Karriere als Steuerparadies für Rentner begann 2009, fast unbemerkt, mitten in der Krise.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 715 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen