Mastercard: Datenleck betraf komplette Kartennummern

Nach Einbruch im Bonusprogramm will Mastercard für Kartenumtausch zahlen.

Wien. Bei dem Datenleck im Mastercard-Bonusprogramm „Priceless Specials“ sind laut Mastercard „möglicherweise“ auch Listen mit vollständigen Kartennummern von Zahlungskarten in Umlauf gelangt. Das Ablaufdatum und die Prüfnummer auf der Rückseite der Karte waren nicht Teil des Datenlecks. Die geleakten Kartennummern können daher nicht direkt für Einkäufe im Internet verwendet werden, wo mindestens auch das Datum abgefragt wird. Es besteht aber die Gefahr, dass Kriminelle fingierte E-Mails schicken, um etwa an Passwörter zu kommen. Laut Branchenkreisen teilte Mastercard den ausgebenden Banken mit, dass der Konzern dafür aufkommt, wenn Kunden ihre Karten umtauschen wollen. (APA/dpa)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Mastercard: Datenleck betraf komplette Kartennummern

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.