Zum Inhalt

Schieder: Die SPÖ wird mit allen Mitteln gegen dieses Gesetz vorgehen" / Bild: APA/HANS PUNZ
Wirtschaftsnachrichten

"Konzernkanzler Kurz, Arbeiterverräter Strache": SPÖ-Protest gegen Arbeitszeitgesetz

Die SPÖ kündigt eine Sondersitzung im Nationalrat zum 12-Stunden-Tag an. Klubobmann Schieder will mit "allen Mitteln gegen dieses Gesetz vorgehen".
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker  / Bild: APA/AFP/JOHN THYS
Wirtschaftsnachrichten

Juncker: US-Zölle widersprechen "jeder Logik und Geschichte"

US-Handelsminister Ross wiederum hat die harte Gangart der Vereinigten Staaten im Konflikt mit wichtigen Wirtschaftspartnern verteidigt.
Das Video "Willkommen in der neuen bunten Welt der Arbeit" hatte für Kritik gesorgt. / Bild: Screenshot Youtube
Wirtschaftsnachrichten

Zwölf-Stunden-Tag: WKO ortet "gesteuerten Protest" gegen Werbespot

Kammerchef Harald Mahrer lobt den umstrittenen 54.000-Euro-Werbeclip für den Zwölf-Stunden-Tag.
Die durchschnittlichen Betriebskosten liegen schon über zwei Euro pro Quadratmeter. / Bild: www.BilderBox.com
Verbraucher16:03

Betriebskosten in Wien deutlich über der Inflation

2016 stiegen die Betriebskosten um vier Prozent gegenüber einer Inflationsrate von 0,9 Prozent. Am stärksten verteuerten sich die Kosten für Versicherung und Wasser.
Unternehmen

Intel-Chef Krzanich nimmt überraschend seinen Hut

Der zweitgrößte Chiphersteller sucht nun einen neuen CEO. Krzanich habe eine Beziehung mit einer Intel-Mitarbeiterin, was gegen Firmenvorgaben verstoße, so der Konzern.
Finanzen

Staatsdruckerei droht Rausschmiss von Wiener Börse

Das Börsengesetz schreibt einen Streubesitz von mindestens zwei Prozent vor, der derzeit nicht erfüllt ist. Das durchschnittliche Handelsvolumen beträgt 208 Aktien.
Unternehmen

Allianz dementiert großen Stellenabbau in Deutschland

Einem Medienbericht zufolge sollen mindestens 5000 Jobs wegfallen. Das sei "völlig aus der Luft gegriffen", sagt ein Allianz-Sprecher.
IWF-Chefin Christine Lagarde soll Vatikan-Bank kontrollieren. / Bild: APA/AFP/ANDREW CABALLERO-REYNOLD
Eco 18.48

Papst will IWF-Chefin Lagarde an Spitze der Vatikan-Bank holen

Der Vatikan verhandle mit der IWF-Chefin über ein Engagement als Chefin des Aufsichtsrats der Bank, sagte der Papst Franziskus. Unklar ist aber, ob er sich dabei scherzend äußerte.
Bild: Imago
Eco 18.48

Massive CO2-Knappheit: Den Briten geht der Sprudel aus

Eine Verkettung mehrerer Umstände hat dazu geführt, dass ausgerechnet zur WM der Sprudel extrem knapp wird. Nicht nur die Bierproduzenten schlagen Alarm.
Mäuse lieben offenbar auch Geld. /
Eco 18.48

Mäuse zerkauten Bankomatengeld

Drei Wochen war ein Bankomat in Indien außer Betrieb. Als die Sicherheitsfirma ihn wieder öffnete, sah sie nur noch Fetzen. In Millionenhöhe.
Die Redaktion empfiehlt
Schere im Betrieb als Problem / Bild: (c) imago/Westend61 (imago stock&people)
Unternehmen

Bürokratie: "Müssen wir wirklich erklären, wie jemand mit einer Schere umgehen soll“

Die heimischen Textilhändler stemmen sich gegen die ausufernde Bürokratisierung. Doch eine Studie zeigt, die Unternehmer haben das Gefühl, der Aufwand werde nicht weniger.
Ausland

BND hat angeblich auch Wirtschaftskammer Österreich massiv bespitzelt

WKÖ-Chef Mahrer spricht von einer "massiven Verstimmung". Auch die Außenwirtschaftsorganisation der Kammer soll vom deutschen Nachrichtendienst bespitzelt worden sein.
Wirtschaftsnachrichten

Finanztransaktionssteuer: Löger leitet Gruppe der zehn willigen Staaten

Die Diskussion auf gesamteuropäischer Ebene soll mit Finanzminister Löger als Vorsitzenden wieder in Gang gebracht werden.
Wirtschaftsnachrichten

Zollstreit: Autobauer fürchten um Gewinn und Jobs

Der schwedische Volvo-Konzern stellt aufgrund des Handelsstreits tausende geplante Arbeitsplätze in den USA zur Diskussion. Der deutsche Autobauer Daimler gibt aus dem gleichen Grund eine Gewinnwarnung heraus. Beide haben eines gemeinsam: Hinter ihnen steht der chinesische Riese Geely.
Wirtschaftsnachrichten

US-Kongress sieht Zusammenarbeit von Google mit chinesischem Huawei-Konzern nicht gerne

In einem Brief warnten Abgeordnete beider Parteien die Google-Mutter Alphabet: Die Zusammenarbeit sei ein Sicherheitsrisiko - und zu überdenken.
Wirtschaftsnachrichten

Deutschland macht 2,9 Milliarden mit Griechenland-Hilfe

Die deutsche Bundesbank scheint an der Rettung Griechenlands gut verdient zu haben. Das geht aus einer Antwort an die deutschen Grünen hervor - die Partei verlangt jetzt Konsequenzen.
Wirtschaftsnachrichten

Flüchtlinge am Arbeitsmarkt: Österreich ist besonders stark betroffen

Die Auswirkungen der Migrationsströme auf den Arbeitsmarkt sind in Österreich viel größer als in anderen Ländern. Dies zeigt ein OECD-Bericht, der heute veröffentlicht wurde.
von Christian Höller
Leitartikel

Von flexibleren Arbeitszeiten können alle profitieren

Arbeit muss dann geleistet werden, wenn sie anfällt. Die Zeiten von starren Regelungen sollten vorbei sein, auch im Interesse der Arbeitnehmer.
Norbert Rief Norbert Rief
Leitartikel

Sag, wie hast du es mit der Verantwortung?

Die U-Haft für den Audi-Chef ist ein Dammbruch im VW-Skandal. Die Historie zeigt jedoch, dass das Strafrecht bei Wirtschaftscausen nicht immer verfängt.
Jakob Zirm Jakob Zirm
Finanzen

GE fliegt nach 110 Jahren aus dem Dow Jones

General Electric wird durch die Apothekenkette Walgreens ersetzt, Amazon bleibt weiter draußen.
von Beate Lammer
Finanzen

US-Lagerdaten treiben Ölpreis

Auch das Opec-Treffen wirft seine Schatten voraus.
Finanzen

Banken und Aufsicht im Kreditclinch

Nach der Finanzmarktaufsicht nimmt auch die Nationalbank die laxe Vergabe von Immobilienkrediten ins Visier. Die Banken wehren sich. Die Situation sei „nicht dramatisch“.
Finanzen

Erfolgreicher Hackerangriff auf die Krypto-Börse Bithumb

Erneut ist eine Handelsplattform für Kryptowährungen Opfer eines Hackerangriffs geworden. Erbeutet wurden umgerechnet 27 Millionen Euro.
Finanzen

Schnäppchenjäger sind an der Börse unterwegs

Tagelang kannten die Aktienmärkte nur eine Richtung: die nach unten. In Asien wurden heute die Käufer aktiv. In Europa auch.
Finanzen

Ungarns Forint auf Talfahrt

Die ungarische Nationalbank beharrt auf der Politik des billigen Geldes. Auch der Forint ist billiger geworden.
Unternehmen

Beiersdorf-Chef Heidenreich verlängert seinen Vertrag nicht

Heidenreich wird den Konzern spätestens Ende 2019 verlassen. Die Aktie verliert daraufhin an der Börse in Frankfurt vorübergehend mehr als vier Prozent.
Unternehmen

Lkw-Börsengang soll VW mehr als sechs Milliarden Euro einbringen

Das IPO ist für Sommer 2019 geplant. Die Höhe der angebotenen Anteile ist noch offen.
Unternehmen

Bilfinger will vier Österreich-Gesellschaften zusammenlegen

VAM, Chemserv, Bilfinger Shared Services und Bilfinger Personalmanagement sollen fusionieren und zu Bilfinger Austria werden. Der kriselnde Industriedienstleister erwartet dadurch "überdurchschnittliches Wachstum".
Unternehmen

Wien Holding: 27 Mio. Euro Gewinn für den stadteigenen Riesen

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke freut sich über das "beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte" der Holding. Bis zu seinem Wechsel in die Stadtregierung war er ihr Chef.
Unternehmen

Tesla klagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage

Der Autobauer wirft dem Ex-Angestellten auch vor, falsche Angaben gegenüber der Presse gemacht zu haben. Firmenchef Musk könnte sich gar eine Verschwörung vorstellen.
Unternehmen

Casinos Austria: Tschechen werfen Novomatic Vertragsbruch vor

Die tschechische Aktionärin reklamierte alle Kapitalvertreter für sich, kam damit aber bei ihren Miteignern Novomatic und Öbib nicht durch. Der Plan mit einem vierten Vorstandsposten war schon zuvor gescheitert.
Bilderstrecken
Kreativ

Kreativ: Die verrückte Welt der Werbung

galerieKreative Köpfe versuchen, alles mögliche zu verkaufen. Und kommen dabei auf witzige, schockierende und seltsame Ideen.
Bild: Screenshot Youtube: Restplatzbörse
Economist

Putzen, Backen, nackte Haut: "Sexistische" Werbe-Aufreger

galerieImmer wieder sehen sich Unternehmen wegen ihrer Werbung mit Sexismusvorwürfen konfrontiert – oft lösen sie wahre Shitstorms in den sozialen Medien aus. Eine Auswahl der provokantesten Werbe-Aufreger der letzten Zeit.
Bild: APA/HANS KLAUS TECHT
Unternehmen

Ranking: Österreichs Umsatzkönige 2017

galerieIm "Trend"-Ranking der Top 500 Unternehmen zeigt sich im Vergleich zum Vorjahr ein starkes Wachstum. Gereiht wird nach dem Nettoumsatz 2017. Wer führt dieses Jahr das Feld an?
Verbraucher

Krasse Preisunterschiede: Dänemark dreimal so teuer wie Bulgarien

Verbrauchsgüter und Dienstleistungen sind europaweit in Dänemark am teuersten. Bei Nahrungsmitteln und Getränken liegt Österreich im Spitzenfeld.
Verbraucher

Ausschussbegutachtung kommt für Rücktritt von Lebensversicherungen

Die Behandlung des umstrittenen ÖVP-FPÖ-Antrags auf Änderung des Rücktritts von Lebensversicherungen wurde am Dienstag im Finanzausschuss des Parlaments vertagt.
Verbraucher

Haushaltsenergie teurer als vor einem Jahr

Preistreiber waren der Diesel und das Heizöl. Im April lagen die Preise für Haushaltsenergie um 1,7 Prozent über denen des Vorjahres.
Entscheidung der Woche

Nicht alle Behörden-Infos sind geheim

Nach fünf Jahren ist mehr Offenheit verlangt.
Wirtschaftsrecht

Wie lange gibt es Sonderkonditionen?

Eine Bank gewährte ihren (ehemaligen) Angestellten Sonderkonditionen für Bankgeschäfte. Nach einem Rechtsstreit mit einem Ex-Mitarbeiter war damit Schluss.
Wirtschaftsrecht

Feiertagsentgelt geht dem Krankenentgelt vor

Ist es egal, ob man am Feiertag krank oder fit ist?
Energie

OPEC will den Ölhahn aufdrehen

Die Spitzen des Ölkartells OPEC diskutieren am Freitag in Wien über eine Förderanhebung um bis zu 600.000 Barrel.
Energie

EU hebt Ziel für Ökoenergie auf 32 Prozent an

Die Ökoenergie soll bis 2030 einen Anteil von fast einem Drittel am gesamten Energieverbrauch ausmachen. Dennoch zeigen sich Umweltschützer wie Greenpeace und das Climate Action Network unzufrieden.
Energie

Steiermark baut mit Dänen weltgrößte Solarthermie-Anlage

In Kalsdorf sind rund 220.000 Quadratmeter Kollektorfläche und ein riesiger unterirdischer Heißwasserspeicher geplant. Die Anlage "Big Solar" soll bis 2021 stehen.