Zum Inhalt

Künftig wollen die Chinesen mehr US-Produkte kaufen. / Bild: REUTERS
Wirtschaftsnachrichten

USA und China setzen Handelskrieg aus: China kauft mehr

Die Drohungen mit Strafzöllen sind vom Tisch, China will künftig mehr US-Produkte kaufen. Seine Abnahme von Energie soll China bald verdoppeln, sagt US-Finanzminister Steven Mnuchin.
Großes Sesselrücken bei den Sozialpartnern.   / Bild: APA/BARBARA GINDL
Eco 18.48

Wie gut kennen Sie die Sozialpartner?

Quiz Bei allen vier Sozialpartner kam oder kommt es 2018 zu einem Chefwechsel. Ein guter Zeitpunkt, um das Wissen über die heimische Sozialpartnerschaft zu testen.
Wirtschaftsnachrichten

USA und China schaffen ersten Durchbruch im Handelsstreit

"Wir setzen den Handelskrieg aus", sagt US-Finanzminister Steven Mnuchin am Sonntag. Die beiden Staaten haben sich darauf geeinigt, das US-Handelsdefizit mit China zu verringern.
Außenpolitik

Bosnien: Erdogan wettert gegen Österreich und Deutschland

Bei einem Wahlkampfauftritt in Sarajewo kritisiert der türkische Präsident Auftrittsverbote in europäischen Ländern. Seine Reise beendet er nach Meldungen über ein geplantes Attentat früher als geplant.
Die Øresundsbron verbindet Länder und Sprachen. / Bild: (c) imago/CHROMORANGE (CHROMORANGE / Martin Schroeder)
Eco 18.48

Brücken der Superlative

galerieBrücken verbinden Kulturen und Länder. Was aber, wenn auf der einen Seite Rechts- auf der anderen Seite Linksverkehr herrscht? Diese Brücken können mehr Geschichten erzählen, als nur die vom Stau im Frühverkehr.
Heimische Geschäfte sind an Feiertagen grundsätzlich geschlossen. / Bild: (c) imago/Ralph Peters (imago stock&people)
Quiz

Was kostet ein Feiertag die heimische Wirtschaft?

Quiz Wir erleben gerade die einzige Mai-Woche ohne Feiertag. Doch wie viele gibt es in Österreich? Wo gibt es mehr? Und was kostet der Spaß?
Wo kommt jetzt der Schinken wirklich her? / Bild: (c) imago stock&people
Eco 18.48

Streit um Schwarzwälder Schinken geht in die nächste Runde

Seit 13 Jahren tobt der Schinkenstreit, der in Italien grundsätzlich nicht möglich wäre. Wären da nicht findige Chinesen, die einfach eine Stadt Parma gründeten.
Die Redaktion empfiehlt
Wirtschaftsnachrichten

Hyundai gibt sich geschlagen

Autos. Nach der Kritik von Hedgefonds will Hyundai den Konzernumbau stoppen.
Wirtschaftsnachrichten

Deutsche Bank tanzt auf dem Vulkan

Versammlung. Der neue Chef der Deutschen Bank, Christian Sewing, wird am Donnerstag Rede und Antwort stehen müssen. Bei der Hauptversammlung steht die Kostenreduktion im Zentrum.
Wirtschaftsnachrichten

USA und China wenden Handelskrieg vorerst ab

Handelspolitik. Entspannung zwischen Washington und Peking: Beide Seiten haben sich bei Gesprächen auf den Abbau von Ungleichgewichten geeinigt. Ein drohender Handelskonflikt sei vorerst abgewendet, heißt es.
Wirtschaftsnachrichten

Winterkorn schiebt Verjährung auf

Abgasskandal. Gegen den früheren Volkswagen-Chef wird in den USA und in Deutschland ermittelt. Jetzt macht er die Bahn frei für Schadenersatz-Ansprüche des VW-Konzerns.
Wirtschaftsnachrichten

Ryanair rechnet mit Gewinnrückgang

Flugindustrie. Im Vorjahr erzielte der Billigflieger einen Rekordgewinn von 1,45 Mrd. Euro.
Wirtschaftsnachrichten

Deutsche Wirtschaft plädiert für harte Linie gegenüber Trump

Die deutsche Wirtschaft sieht die Handelspolitik von US-Präsident Donald Trump mit wachsender Sorge und plädiert für eine harte Linie.
Finanzen

Chinesische Aktien erhalten den Ritterschlag

Im Juni wird Chinas Bemühen um eine Aufnahme in die MSCI-Indizes belohnt – ein wichtiger Impuls für den Markt.
Finanzen

„Asiens Aktienmärkte noch günstig“

Mit Chinas Banken und Internetkonzernen lasse sich gutes Geld verdienen, meint Soo Nam Ng. Bei Indiens Aktienmarkt zeigt sich der Threadneedle-Fondsmanager jedoch vorsichtig.
von Raja Korinek
Finanzen

Home24 geht an die Börse

Der Onlinemöbelhändler will bis zu 200 Mio. Euro einsammeln. Noch schreibt das Unternehmen Verluste.
Finanzen

Ethereum vs. Bitcoin

Für China ist Ethereum die wichtigste Blockchain.
Finanzen

Aktie von Monte Paschi geht aus Sorge vor Populisten-Plänen auf Talfahrt

Die Papiere des ältesten Geldhauses wurden kurzfristig vom Handel ausgesetzt. Die Lega will den Rettungsplan der Bank in Brüssel neu verhandeln.
Finanzen

Banker-Engpass: "Extrem talentierte Leute mit gebrochenem Englisch"

Viele Banken und Versicherungen lassen sich wegen des Brexit in Luxemburg nieder. Die Personalrekrutierer stoßen aber an ihre Grenzen, da viele fähige Kandidaten nur gebrochenes Englisch sprechen.
Essen&Trinken

Starkoch Jamie Oliver räumt unternehmerische Fehler ein

Jamie Oliver hat 40 Millionen Kochbücher verkauft, doch zwölf "Jamie's Italian"-Restaurants in Großbritannien und ein Restaurant in Australien mussten zusperren.
Unternehmen

Infineon „vergoldet“ Standort Villach

Der deutsche Halbleiterspezialist baut in der bestehenden Produktionsanlage in Kärnten um 1,6 Mrd. Euro eine voll digitalisierte Chipfabrik und schafft 400 neue Arbeitsplätze.
Unternehmen

Kika/Leiner-Mutter Steinhoff erwartet Verlust im ersten Halbjahr

Die Südafrikaner hoffen auf eine Einigung mit den Kreditgebern für ihre Restrukturierungspläne.
Unternehmen

EU-Datenschutzkommissarin: "Selbst ich könnte die DSGVO umsetzen"

EU-Kommissarin Vera Jourova lässt in einem Interview zur Datenschutzverordnung aufhorchen. Sie rät kleineren Unternehmen, die mit der Einführung Probleme haben, ihr eine E-Mail zu schicken.
von Herbert Asamer
Unternehmen

Graz: Magna startet Serienproduktion der neuen Mercedes G-Klasse

Der "Puch G", der der einen Absatzrekord im Hause Mercedes schaffte, wurde komplett überarbeitet.
Unternehmen

Peinlich: Aufsichtsratschef bei Hauptversammlung nicht wiedergewählt

49,59 Prozent Zustimmung waren zuwenig: Stefan Wolf ist seinen Job als Aufsichtsratsvorsitzender des Industriezulieferers Norma los. Der neue Präsident ist ein Schwede.
Bilderstrecken
Öl-Plattform in der Nordsee / Bild: (c) REUTERS (POOL New)
International

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt

galerieIm Umsatz-Ranking der zehn größten Unternehmen der Welt gibt es einen Neuzugang, den größten Sprung nach vorne macht ein recht bekanntes britisches Unternehmen. "Die Presse" zeigt, welche Konzerne weltweit zu den Top Ten gehören.
Die Marke Google ist bei den Österreichern beliebt. / Bild: (c) imago/photothek (Thomas Trutschel/photothek.net)
Eco 18.48

Die zehn stärksten Marken der Österreicher

galerieBeim Markenranking von Young & Rubicam wird nach Relevanz, Wertschätzung, Vertrautheit von Marken gefragt. Unter den Top Ten sind viele internationale Marken vertreten, den ersten Platz holte aber eine heimische Marke.
Kreativ

Kreativ: Die verrückte Welt der Werbung

galerieKreative Köpfe versuchen, alles mögliche zu verkaufen. Und kommen dabei auf witzige, schockierende und seltsame Ideen.
Verbraucher

Greenpeace findet noch immer zu viel Brot im Müll

Interspar, Spar und MPreis sind bei Maßnahmen zur Abfallvermeidung vorn. Merkur führt bei Bio-Brotauswahl.
Verbraucher

Spritpreise ziehen vor Pfingsten stark an

Pfingsten und eine explosive Lage im Nahen Osten sind meist keine guten Vorzeichen für Autofahrer - so auch heuer wieder.
Verbraucher

E-Control gegen AK: Strom wird nicht teurer

Die ab 2020 geltenden neuen Stromnetztarife sollten Kleinverbraucher eher begünstigen, sagt die Regulierungsbehörde auf Basis umfangreicher Berechnungen
Wirtschaftsrecht

Eigentümerregister: Aufschub für Zwangsstrafen

Bis 1. Juni müssen Unternehmen ihre wirtschaftlichen Eigentümer melden, sonst drohen empfindliche Strafen. Nach technischen Pannen beim Meldeportal wurden nun die Zwangsstrafen bis Mitte August ausgesetzt.
Von Christine Kary
Wirtschaftsrecht

Streit um Videokameras auf Hausfassade

Der Nachbargrund darf nicht ins Bild – auch nicht verpixelt.
Energie

Britisches Konsortium Pergas will in iranisches Ölfeld investieren

Erstmals seit dem US-Rückzug aus dem Atomabkommen hat der Iran mit einem internationalen Konsortium die Ausbeutung eines Ölfeldes vereinbart.
Energie

Iran: Chinesischer Ölkonzern könnte Total bei Gasförderung ersetzen

Der französische Energieriese Total erwägt einen Rückzug aus dem Iran wegen US-Sanktionen. Für Ersatz muss nicht lange gesucht werden.
Energie

E-Control warnt: Versorgungssicherheit bei Strom 2030 nicht gewährleistet

Österreich sei beim Strom langfristig nicht abgesichert, sagt E-Control-Vorstand Andreas Eigenbauer. Dazu sei die erneuerbare Erzeugung zu volatil.