Die besten Alternativen zu WhatsApp

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Er ist neben WhatsApp einer der beliebtesten Dienste. Seit geraumer Zeit bietet das Service auch besonders sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung unter "Geheime Chats" an. Der Dienst steht aber in der Kritik, weil er aus Russland kommt. Auch wenn sich der Gründer gegen die russischen Vorgaben der Regierung, die Daten in Russland zu speichern, weigert.

>>> Telegram im Play Store

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wer sicher kommunizieren möchte, kommt an Signal nicht vorbei. Der WhatsApp-Gründer Brian Acton hat 50 Millionen Dollar in die App, die für iOS und Android verfügbar ist, investiert. Er rät Usern zu einem Umstieg von WhatsApp zu Signal.

>>> Signal im PlayStore

>>> Signal im Apple Store

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

WeChat

Die chinesische App hieß früher Weixin und hat sich mittlerweile von einer reinen Messaging-App zu einer Art Social Network gemausert. Mit gut 600 Mio. Nutzern ist WeChat derzeit Marktführer. WhatsApp hält mit 450 Mio. Nutzern den zweiten Platz.

> WeChat im App Store

(c) Anbieter
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Threema

Threema kostet zwar rund 1,80 Euro, die sind aber besonders dann gut investiert, wenn man auf einigermaßen abhörsichere Kommunikation Wert legt. Die Schweizer App funktioniert wie WhatsApp, Daten werden allerdings verschlüsselt übertragen.

> Threema im App Store

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Line

Die japanische App Line ist im deutschsprachigen Raum noch nicht lange erhältlich, schaffte es aber rasch in die Top-Plätze der App Stores. Anders als bei WhatsApp ist die Freigabe des Adressbuchs des Handys kein Muss. Line kann auch auf PC und Mac genutzt werden.

> Zu Line im App Store

(c) Anbieter
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Skype

Skype ist ein Klassiker auf dem Gebiet des Instant-Messaging und der "Voice over IP"-Telefonate. Der Dienst wurde von Microsoft gekauft und ist seither vor allem in Windows und Microsoft-Dienste bestens integriert.

> Skype im App Store

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Viber

Viber wächst vor allem in Asien rasant und wurde vor Kurzem von dem japanischen Konzern Rakuten um moderate 900 Millionen Dollar übernommen. Die App gibt es auch am Desktop. Insgesamt zählt Viber etwa 200 Millionen Nutzer. Wie bei Skype sind auch Telefonate zu Nicht-Viber-Nutzern möglich - allerdings kostenpflichtig.

> Zu Viber im App Store

(c) Anbieter
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kik

Kik startete 2009 als Blackberry-App und umfasst mittlerweile auch Android und iOS. Etwa 100 Millionen Nutzer kommunizieren kostenlos über den Dienst, der keine Eingabe einer Telefonnummer erfordert.

> Zu Kik im App Store

(c) Anbieter
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Tango

Auch Tango bietet typische Social-Networking-Funktionen wie das Entdecken neuer Bekanntschaften. Aus der Masse sticht Tango vor allem durch In-App-Games und die Integration von Spotify.


> Tango im App Store

(c) Anbieter
Kommentar zu Artikel:

Die besten Alternativen zu WhatsApp

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.