Deutschland profitiert von Heimaturlaubern

Deutschland und Tschechien melden Gästerekorde – aus verschiedenen Gründen.

2018 war für den deutschen Tourismus das neunte Rekordjahr in Folge.
2018 war für den deutschen Tourismus das neunte Rekordjahr in Folge.
2018 war für den deutschen Tourismus das neunte Rekordjahr in Folge. – APA/dpa/Patrick Seeger

Wien. 2018 war für den deutschen Tourismus das neunte Rekordjahr in Folge. Die Zahl der Übernachtungen in- und ausländischer Gäste stieg um vier Prozent auf 477,6 Millionen. Das Gros der Gäste stellen die Deutschen selbst, auch hier stiegen die Übernachtungen um vier Prozent auf 389,9 Millionen. Die Branche habe 2018 vom heißen Sommer profitiert, insbesondere die Ferienhotellerie in bekannten Urlaubsregionen, so der Hotel- und Gaststättenverband. Für heuer rechnet er mit einem Nächtigungsplus von einem bis 1,5 Prozent. Die deutsche Stammklientel dürfte dank niedriger Arbeitslosigkeit heuer höhere Ausgaben und mehr Reisen planen.

 

China entdeckt Tschechien

Auch der Tourismus im Nachbarland Tschechien hat 2018 einen Rekord verzeichnet. Insgesamt 21,3Millionen Gäste übernachteten in Hotels und Pensionen, um 6,4 Prozent mehr als 2017. Die Zahlen heimischer und ausländischer Gäste waren dort aber fast ausgeglichen. Stark zugenommen hat die Zahl chinesischer Touristen.

Analysten sehen zwei Gründe für den Zuwachs: Erstens können sich Touristen dank der guten Konjunktur mehr leisten. Zweitens gilt Tschechien als eines der sichersten Länder. Die meisten ausländischen Gäste kamen aus Deutschland, der Slowakei, Polen – und an vierter Stelle aus China. (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Deutschland profitiert von Heimaturlaubern

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.