Konjunktur: Die falsche Medizin

KolumneMit bloßer Geldpolitik lässt sich die Wirtschaft offenbar nicht in Schwung bringen. Trotzdem vertrauen alle darauf, dass die EZB die Dosis ihrer wirkungslosen Medizin erhöht – statt den Hebel in der Steuerpolitik zu suchen.

EZB-Chef Mario Draghi wird die Geldpolitik wohl weiter lockern – auch wenn das bisher wenig gebracht hat.
EZB-Chef Mario Draghi wird die Geldpolitik wohl weiter lockern – auch wenn das bisher wenig gebracht hat.
EZB-Chef Mario Draghi wird die Geldpolitik wohl weiter lockern – auch wenn das bisher wenig gebracht hat. – (c) APA/AFP/EMMANUEL DUNAND

Wirtschaftsprognosen, das wissen wir unterdessen zur Genüge, sind eine höchst unsichere Sache. Zuletzt waren sie aber berechenbar: Seit 2011, witzelte Anfang dieser Woche der ehemalige Bundesbank-Chef Axel Weber (jetzt UBS-Präsident) bei einem Vortrag an der Uni Zürich, habe der IWF noch jede seiner Prognosen nach unten korrigieren müssen.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.02.2016)

Meistgelesen