Marke "Air Berlin" steht zum Verkauf

Investoren können Angebote für rund 180 geschützte Begriffe und Wortmarken der insolventen deutschen Airline abgeben.

GERMANY-AVIATION-AIR BERLIN-AUCTION
GERMANY-AVIATION-AIR BERLIN-AUCTION
APA/AFP/dpa/MARCEL KUSCH

Nach dem Flugbetrieb verkauft der Insolvenzverwalter nun auch die Marke "Air Berlin". Investoren können Angebote für rund 180 geschützte Begriffe und Wortmarken der insolventen Fluggesellschaft abgeben, darunter "LTU" und "airduesseldorf" sowie zahlreiche Internetadressen. Insolvenzverwalter Lucas Flöther ließ am Dienstag offen, welche Einnahmen er sich erhofft. Er sprach nur von substanziellen Erlösen zugunsten der Insolvenzmasse.

Die zweitgrößte Fluggesellschaft hatte im August Insolvenz angemeldet. Sie hatte nach mehreren Übernahmen - darunter die Fluggesellschaft LTU - über Jahre Verluste eingeflogen. Flugzeuge sowie Start- und Landerechte der Air Berlin sicherten sich unter anderem die Lufthansa, Easyjet und Niki Lauda.

Der letzte Flug der Air Berlin

>>> Schokoherzen für 352 Euro: Air-Berlin-Nostalgiker greifen tief in die Tasche

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Marke "Air Berlin" steht zum Verkauf

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.