Polen, 1. September 1939: Der erwartete Beginn eines Weltkriegs

„Fall Weiß", der deutsche Angriff auf Polen vor 80 Jahren, war entgegen verbreiteter Irrtümer kein Spaziergang. Über die Probleme der Wehrmacht, Mythen zu Wurzeln und Verlauf des Krieges sowie seine Folgen für die spätere Kriegsführung und Weltgeschichte.

Deutsche Panzereinheit mit Panzer I (vorne) und Panzern II (hinten) am Fluß Brahe (Brda), irgendwann 1. bis 3. September 1939. Rechts im Befehlsfahrzzeug steht wahrscheinlich General Heinz Guderian.
Deutsche Panzereinheit mit Panzer I (vorne) und Panzern II (hinten) am Fluß Brahe (Brda), irgendwann 1. bis 3. September 1939. Rechts im Befehlsfahrzzeug steht wahrscheinlich General Heinz Guderian.
Deutsche Panzereinheit mit Panzer I (vorne) und Panzern II (hinten) am Fluß Brahe (Brda), irgendwann 1. bis 3. September 1939. Rechts im Befehlsfahrzzeug steht wahrscheinlich General Heinz Guderian. – Bundesarchiv/Wikipedia/CC BY-SA 3.0 DE

General Guderian war grantig: Für den Chef des 19. Korps, das früh am 1. September 1939 als Teil der 4. deutschen Armee von Pommern im Norden unweit der Ostsee aus nach Polen vorstieß, ließ sich der Kriegsbeginn vor 80 Jahren nämlich rumplig an. Nicht genug, dass sich Guderians zwei motorisierte Infanteriedivisionen (daneben war da noch eine Panzerdivision) in der polnischen Grenzverteidigung bei Konitz und Firchau unter Verlusten festrannten und sich in der Nacht aus Angst vor feindlichen Reitern sogar teils zurückzogen, baute er noch einen Unfall.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Meistgekauft
    Meistgelesen