LandessiegerBurgenland

Radel & Hahn ist Spezialist für Klimatechnik

Radel & Hahn hat mit Klimaanlagen begonnen, als das Thema noch in den Kinderschuhen war. heute ist man gesuchter Partner.

Drei Generationen am Ruder (v. l.), Gründer Friedrich Eugen Radel, Stefanie Hahn, Chefin Andrea Hahn-Radel, Philip Hahn und Ewald Radel.
Drei Generationen am Ruder (v. l.), Gründer Friedrich Eugen Radel, Stefanie Hahn, Chefin Andrea Hahn-Radel, Philip Hahn und Ewald Radel.
Drei Generationen am Ruder (v. l.), Gründer Friedrich Eugen Radel, Stefanie Hahn, Chefin Andrea Hahn-Radel, Philip Hahn und Ewald Radel. – (c) Bernhard Wieland

Beim besten burgenländischen Familienunternehmen gehen drei Generationen ein und aus und werken erfolgreich zusammen. Firmengründer Friedrich Eugen Radel, ein Tüftler aus Leib und Seele hat das Mattersburger Familienunternehmen 1972 mit seinem Schwager gegründet. Die privaten Wohnhäuser dienten als Hypothek. „Das war der finanzielle Grundstock für die Firma.“ Dann ist es zackig losgegangen mit der neuen Klimatechnikfirma. „Unsere ersten Aufträge waren im Land Burgenland, die Büros der Landesräte und des Landeshauptmann-Stellvertreters zu klimatisieren.“

Klima sei im Burgenland damals ein Wort gewesen, das es fast nicht gegeben habe, erzählt Radel. „Die Installationsfirmen konnten auch keine Klimaanlagen bauen, und so haben wir irgendwie eine Sonderposition gehabt, und haben dann in der Folge auch in Wien sehr viel klimatisiert“, sagt der Gründer.

Heute ist die Radel & Hahn Klimatechnik auf den Bau von Klima-, Lüftungs- sowie Regelungsanlagen spezialisiert. Seit Firmenstart hat das Mattersburger Familienunternehmen rund 8000   Anlagen verkauft. Das Spektrum ist dabei groß: Es geht von Kleinklimageräten bis Anlagen mit bis zu 150.000 m³ pro Stunde Luftumwälzung.

„Wir bauen rund 150  Anlagen pro Jahr“, sagt Andrea Hahn-Radel. Sie ist jetzt die Geschäftsführerin: Die Chefrolle war in ihrer Karriere so nicht geplant. Aber nachdem ihr Mann Robert Hahn, der die Nachfolge angetreten hat, vor fünf Jahren plötzlich verstorben ist, hat der Familienrat beschlossen, das Unternehmen weiterzuführen und Andrea Hahn-Radel, die Prokuristin war, musste in den Steuerstand.

Breite Unterstützung

Unterstützung hat die Chefin durch ihren Bruder Ewald Radel, ihren Vater und auch die dritte Generation ist schon voll im Unternehmen. Hahn-Radels Sohn Philip auf der technischen Seite – er ist bereits gewerberechtlicher Geschäftsführer – Tochter Stefanie auf Marketingseite: „Ich würde mir vorstellen, dass es zwei Geschäftsführer gibt, und dass sie das wirklich gemeinsam und partnerschaftlich machen“, sagt die Mutter.

Radel & Hahn baut nicht nur die Anlagen, sondern beschäftigt sich auch mit der Planung, Montage, Servicierung und Wartung. „Wir haben eine eigene Radel-&-Hahn-App, womit wir eine Webvisualisierung und eine Fernüberwachung machen können“, sagt die Geschäftsführerin. Daneben hat Radel & Hahn mit seinen Tochterunternehmungen auch das komplette, große Gebiet der Gebäudetechnik, in dem sie von Heizung bis Klimalüftung auch Sanitär und Elektroinstallation anbieten.

„Unsere Kunden sitzen im Großraum Wien“, sagt die Chefin. In Rumänien und in Ungarn, wo man Produktionsstandorte hat, ist man flächendeckender präsent. In der Gruppe hat Radel & Hahn 200
Mitarbeiter. „Am Standort in Mattersburg haben wir 37 Mitarbeiter. Und wir sind sehr stolz darauf, dass alle aus der Region kommen“, sagt Andrea Hahn-Radel. Der Erfolg ist einfach: „Wir bieten kein 08/15-Produkt, auch kein Produkt von der Stange, sondern es ist ein für unseren Kunden individuell konzipiertes Produkt.“

Details:

Unternehmen: Radel & Hahn Holding GmbH
Branche: Klima/Lüftung/Gebäudetechnik
Firmensitz: Mattersburg
Gründung:1972
Heute in der 3. Generation
Umsatz 2018: 20,7 Millionen Euro
Mitarbeiter: 200

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Radel & Hahn ist Spezialist für Klimatechnik

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.