Waffen-Weltmeister: Die Top-Exporteure und ihre Kunden

Für die einen ist es ein schmutziges Geschäft, für die anderen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor: Das Stockholmer Friedensforschungsinstitut (SIPRI) hat die Topnationen im internationalen Waffengeschäft ermittelt (2008 - 2012).

Auffällig dabei: Immer mehr Geld fließt in Waffen für einen "Cyberkrieg". Und: Der Zwang zu staatlichen Sparprogrammen hat die weltweite Rüstungsindustrie leicht schrumpfen lassen.(c) REUTERS (CHINA DAILY)

IMPORT - 1. Platz: Indien

In der Kategorie Waffen-Import ist Indien mit einem Anteil von zwölf Prozent Spitzenreiter. Hauptgründe sind die Feindschaft zum Nachbarland Pakistan sowie interne Konflikte und der Kampf gegen den Terrorismus.(c) EPA (Harish Taygi)

2. Platz: China

Wie Indien bezieht auch das zweitplatzierte China den überwiegenden Teil seiner Waffensysteme aus Russland.. Aufgrund einer wachsenden Zahl an im Inland produzierten Waffensystemen gingen die Importe von Kriegsgerät zuletzt aber im Reich der Mitte zurück.(c) REUTERS (© Nir Elias / Reuters)

3. Platz: Pakistan

Pakistan tätigte in den Jahren 2008 bis 2012 fünf Prozent der weltweiten Kriegsmaterial-Käufe.(c) AP (ANJUM NAVEED)

4. Platz Südkorea

Beim letzten Ranking lag Südkorea noch auf Rang zwei. Der ständige Konflikt mit dem kommunistischen Norden der Korea-Halbinsel hat sich zuletzt wieder zugespitzt, die Waffenimporte könnten daher wieder steigen.(c) AP (Lee Jin-man)

5. Platz: Singapur

Singapur schaffte es mit vier Prozent unter die Top fünf der Waffenimporteure.

Der größte europäische Rüstungsimporteur der letzten Jahre war übrigens Griechenland (weltweit auf Platz 10 der Empfänger), das vor allem Schnellboote aus Großbritannien, Militärhubschrauber aus Frankreich und U-Boote aus Deutschland kaufte.(c) REUTERS (EDGAR SU)

EXPORT - 1. Platz: USA

Die Vereinigten Staaten von Amerika bleiben weiter Waffenexport-Weltmeister. In fast jedem dritten (30 Prozent) weltweit abgeschlossenen Waffendeal treten sie als Lieferant auf.

Bild: Die F-15, ein US-Exportschlager. Der Verkauf von 154 dieser Kampfjets an Saudiarabien war laut SIPRI der "größte Waffenhandel der letzten zwei Jahrzehnte". (c) AP (MATT CILLEY)

2. Platz: Russland

Nummer zwei der weltweiten Waffen-Lieferanten ist Russland (26 Prozent), das bekanntlich auch das Bürgerkriegsland Syrien mit seinem Kriegsgerät ausstattet. Man halte alle Vertragsvereinbarungen ein, heißt es dazu aus Moskau.

Bild: Der russische Kampfpanzer T-90 in Diensten der indischen Armee während einer Militärparade.(c) EPA (ANINDITO MUKHERJEE)

3. Platz: Deutschland

Mit Deutschland ist auch ein europäischer Staat in den Top drei der größten Waffenlieferanten vertreten. Der Anteil der deutschen Exporte lag bei sieben Prozent. Wichtigster Abnehmer war das gegen den drohenden Staatsbankrott kämpfende Griechenland. In Summe aber gingen die deutschen Ausfuhren gegenüber 2003 - 2007 um acht Prozent zurück.(c) AP (Ronald Zak)

4. Platz: Frankreich

Frankreich liefert sechs Prozent des weltweiten Kriegsmaterials.(c) wikipedia

5. Platz: China

China ist laut dem SIPRI-Institut in den Kreis der fünf größten Waffenhändler der Welt aufgestiegen - die Bestellungen kommen vor allem aus Pakistan. Zum ersten Mal seit 20 Jahren gibt es damit einen Wechsel in der Gruppe der Top fünf der Exporteure. Bisher hatte China auf Platz acht gelegen.(c) REUTERS (STRINGER/CHINA)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.