Breivik darf nicht Politologie studieren

Der norwegische Terrorist und Massenmörder Anders Behring Breivik wurde nicht zum Studium zugelassen. Seine Mathematik-Kenntnisse sind zu gering.

Breivik darf nicht Politologie
Schließen
Breivik darf nicht Politologie
Breivik darf nicht Politologie – (c) Reuters

Der verurteilte norwegische Terrorist Anders Behring Breivik kann nicht, wie von ihm angestrebt, im Herbst ein Fernstudium in Politikwissenschaften an der Uni Oslo beginnen. Es fehlen ihm weiterhin die nötigen Vorkenntnisse in Mathematik. Breivik hatte als Teenager die von ihm besuchte Handelsschule vorzeitig abgebrochen und besitzt somit keinen höheren Schulabschluss.

Breiviks Anwältin Vibeke Hein Baera sagte gegenüber der norwegischen Tageszeitung "Dagbladet", obwohl ihr Mandant in seiner Zelle in den letzten Monaten gebüffelt habe, reichten seine Kenntnisse nicht für die Ablegung der nötigen Prüfung. Das Bekanntwerden des Ansuchen Breiviks um Zulassung für das Politologie-Studium an der Universität Oslo hatte vor einer Woche für internationales Aufsehen gesorgt. Die Gefängnisleitung äußerte keine grundsätzlichen Einwände gegen die Studienpläne des Inhaftierten.

Der Massenmörder Breivik hatte am 22. Juli 2011 zuerst eine Autobombe im Osloer Regierungsviertel hochgehen lassen und dann auf der Insel Utoya Dutzende Teilnehmer eines sozialdemokratischen Jugendlagers ermordet. 77 Menschen kamen insgesamt um. Breivik wurde zu 21 Jahren Gefängnis verurteilt.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Breivik darf nicht Politologie studieren

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen