"Die USA können die Volksrepublik China nicht niederhalten“

Princeton-Professor Stephen Kotkin im "Presse"-Interview zu den gegenwärtigen Verschiebungen auf dem Schachbrett der Geopolitik.

Professor Stephen Kotkin
Schließen
Professor Stephen Kotkin
Professor Stephen Kotkin – Stanislav Jenis / Die Presse

Die Presse: In was für einer Epoche stecken wir zur Zeit, Herr Professor? Befinden wir uns in der Ära nach dem  Kalten Krieg oder stecken wir mitten drinnen im Zweiten Kalten Krieg?

Stephen Kotkin: Wir befinden uns noch immer in der Folgezeit der 1940er-Jahre. Damals entstand eine neue internationale Ordnung, die auf weithin anerkannten Regeln basiert. Simultan vollzog sich eine Kalter Krieg, aber der ist mehr oder weniger beendet. Es gibt zwar noch die angespannte Situation auf der koreanischen Halbinsel und einige andere ungelöste Konflikte aus der Zeit des Kalten Krieges, aber dieser Krieg ist beendet, weil eine Seite kapituliert hat.

Das ist drin:

  • 15 Minuten
  • 2957 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen