Zentralmatura: Lehrer fordern Entschuldigung

15.03.2012 | 16:53 |   (DiePresse.com)

Der Vorwurf des BIFIE-Direktors, Lehrer würden sich zu wenig vorbereiten, sei nicht haltbar, so die Lehrergewerkschaft in einem offenen Brief.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Schuldzuweisungen zwischen Lehrern und dem für die Zentralmatura zuständigen Bundesinstitut für Bildungsforschung (BIFIE) gehen weiter. Nachdem BIFIE-Chef Josef Lucyshyn am gestrigen Donnerstag den Lehrern via „Presse“ ausrichtete, dass ein Gelingen der zentralen Reifeprüfung vor allem von deren eigenem Engagement abhänge, wehren sich diese nun in einem offenen Brief: Das BIFIE versuche, den Pädagogen „Fehlleistungen anderer in die Schuhe zu schieben“.

Mehr zum Thema:

Dass die Lehrergewerkschaft für eine Verschiebung des Starts der Zentralmatura eintreten, liege nicht am Unwillen der Lehrer, ihren Unterricht an die neuen Vorgaben anzupassen. Im Gegenteil: Schuld an der schlechten Vorbereitung sei die „fehlenden „Experten“-Leistung“, heißt es in dem Brief. So seien zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen zur neuen Matura abgesagt worden, da es den Referenten „schlicht an den nötigen Informationen fehlte“.

Im Bereich Mathematik würden die Vorbereitungen nicht zuletzt deshalb hinterherhinken, weil „binnen kürzester Zeit“ bereits der zweite Mathematiker die Leitung der Arbeitsgruppe zurücklegte, sagt AHS-Gewerkschafter Eckehard Quin. Er fordert Lucyshyn auf, sich bei den Lehrern für die „Verunglimpfungen“ zu entschuldigen.

(j.n.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

38 Kommentare
 
12
Gast: quoderatdemonstrandum
17.03.2012 22:05
2 0

Ist das eine gute Vorbereitung auf die Zentralmatura

wenn es auf einem Fortbildungsseminar heißt, dass die Maturanten bei einem der Matura den Taschenrechner nicht verwenden dürfen und dass die LehrerInnen das jetzt auch schon bei den Schularbeiten vorbereiten sollen. Zwei Tage drauf bei einer anderen Fortbildung ist Alles wieder ganz anders. (Taschenrechner muss bei allen Schularbeiten möglich sein..)
Was denkt sich ein Handwerker, wenn er auf einer Veranstaltung den Mörtel A angepriesen bekommt, zwei Tage drauf ist nur Mörtel B das Wahre? Wahrscheinlich: Das alles ist ......

Gast: belehrer
16.03.2012 20:34
0 7

hoffnungslos

Einem Lehrer zu sagen, dass er lieber was leisten soll, anstatt darüber zu jammern, warum das nicht
möglich ist, ist sinnlos. In seinem System geförderter Leistungsverweigerung kann er letztlich nur zum phrasendreschenden Verteidiger seiner Privilegien werden, oder ob des Wissens um seine eigene ausweglose Situation innerlich verbrennen. Ehrlich gesagt habe ich persönlich fast nur negative Erfahrungen - als Schüler und Vater - mi LehrerInnen. Trotzdem tun sie mir leid, weil sie Insassen eines Vehikels sind, das mit Vollgas gegen die Wand fährt.

Gast: Turbine
16.03.2012 13:25
4 0

das nächste Theater: HTL Kompetenzen

Für die HTLs wurde in den letzten Jahren mit enormem Aufwand ein kompetenzorientierter Lehrplan erstellt. In zahlreichen Seminaren wurden die LehrerInnen darauf vorbereitet, die Schulbücher wurden neu geschrieben und gedruckt - und jetzt (!) kündigt Hr. Dorninger vom Ministerium wieder an, daß das alles abgeschafft wird.

Wer verantwortet eigentlich dieses Fehlprojekt?
Hr. Dorninger? - dann ab in die Pension!
Fr. BM Schmied? -dann zurück in die Bank!
Was rauchen die im Ministerium?

Es glaubt doch sowieso kein Lehrer mehr irgendeinem Plan. Denn spätestens nach der nächsten Wahl ist sowieso wieder alles anders!

Antworten Gast: Kollege
16.03.2012 16:15
0 0

Re: das nächste Theater: HTL Kompetenzen

Darf ich fragen, wann er das angekündigt hat???

Danke

6 0

Re: das nächste Theater: HTL Kompetenzen

Ist doch klar, weil sich die Juristen aus dem BM:UKK weigerten, den kompentenzorientierten Schwafel in Gesetzesform zu gießen. Urteil: undurchfürbar! Genau das, was langgediente Lehrer auch gemeint haben.

Antworten Antworten Gast: 1. Parteiloser
16.03.2012 14:11
0 9

Re: Re: das nächste Theater: HTL Kompetenzen

Österreich hat doch kein langgediente Lehrpersonen, eher nur langbediente Lehrpersonen.

Österreichs Lehrpersonen haben auch kein Arbeitsverhältnis, sondern eher ein Beschäftigungsverhältnis.

Genauso schauen heute auch die Fähigkeiten der Absolventen aus.

Juristisches, kompentenzorientiertes Geschwafel wird doch nur zur Ablenkung vom eigenen Totalversagen verwendet. Die vielen Kleinkriege der Beteiligten dienen auch nur noch der Ablenkung von dem Haufen kollektiver Leistungsverweigerer, also der Ablenkung, dass die Asozialen auch als Asoziale erkannt werden.

Wahrscheinlich, weil es ja schon lange so geht, können die Asozialen sich selber auch nicht mehr korrekt einschätzen.

Es ist die Hölle für die Kinder und Jugendlichen!

Gast: 1. Parteiloser
16.03.2012 09:04
1 7

Kasperltheater!

Für die Schulen sind doch nur noch Kasperl verantwortlich, welche sich selber ein ganzjähriges Kasperltheater geschaffen haben. Die Leistungsfähigkeit des Bildungssystems geht denen in Wirklichkeit am Ars... vorbei, genauso wie die Zukunft der Kinder Österreichs. Die wollen nur den eigenen schönen Posten behalten, am besten pragmatisiert und frei gestellt, damit man auch keine Leistung für die Gesellschaft erbringen muss. Und, so kann man dann das Spiel im Kasperltheater perfektionieren. Das haben die Totalversager offensichtlich schon geschafft.

Wer stoppt diese Totalversager und gibt den Kindern Österreichs wieder eine Zukunft?

Antworten Gast: totalversager?
29.03.2012 22:32
0 0

Re: Kasperltheater!

Vielleicht stoppen Sie diese totalversagenden Lehrer? Sie scheinen ja ein ausgewiesener pädagogischer Experte zu sein.

Gast: blaise pascal
16.03.2012 07:02
11 0

Genau so macht man es!

Da gibt es die an und für sich gute Idee einer zentralen Matura.
Dann gibt es einen Erlass des Ministeriums, der sagt, ALLE Gesetze, Durchführungsbestimmungen, Notenraster, etc. werden erst einmal fertiggestellt - und DANN (!) beginnt der echte Durchlauf ab der 5. Klasse.

Und wie schaut es in der Realität aus:
Die (an und für sich gute Idee) Zentralmatura MUSS aus politischer Sturheit 2014 beginnen, obwohl das dazugehörige Gesetz bis 9.3. in Begutachtung war, von Durchführungsbestimmungen, Lehrplänen, Notenrastern, etc. keine Spur.
Die betroffenen Kinder sitzen bereits in der 6. Klasse, die in genau 3 Monaten zu Ende ist - und wissen bis heute nicht, wie die (Zentral)Matura jetzt wirklich für sie ausschaut.

Und genau DIE Truppe, die die Vorbereitung dafür um rund 2 Jahre verpfuscht hat, ist sich nicht zu blöd, dafür die LehrerInnen verantwortlich zu machen, die selbst bis heute nicht genau wissen, WAS sie in WELCHER FORM genau unterrichten sollen.

Für diesen Pfusch brauche ich keine finanziell höchstdotierten BIFIE-Chefs, die dann auch noch verbal herumschlagen und für die eigenen Versäumnisse andere verantwortlich machen wollen.

BIFIE....

War nicht das BIFIE der Verein, der erst kürzlich damit aufhorchen ließ, dass er einen gesetzeswidrigen Notenschlüssel zur Schularbeits- und Maturabenotung herausgab? Die Herrn "Experten" sollten erst mal vor der eigenen Türe kehren, bevor sie die Schuld bei anderen suchen....

„binnen kürzester Zeit“ bereits der zweite Mathematiker die Leitung der Arbeitsgruppe zurücklegte, sagt AHS-Gewerkschafter Eckehard Quin.

Laut offensichtlichen Insidern im Standard-Forum ist diese Aussage eine glatte Lüge!

"...stimmt nicht!

Der besagte Leiter hat sich habilitiert und wird auch einen Lehrauftrag annehmen, behält aber auch die Projektleitung der SRDP."

Ich fürchte die Lehreramada belügt dieses Land öfter!

Die Unterstellung, dass das Ministerium und das BIFIE derart stümperhaft reagiert, glaubt mittlerweile wirklich keiner mehr!

Es ist nur erschütternd das Lehrer zum Schaden der Schüler, alle Beteiligten in Geiselhaft nehmen, um Ihre unzähligen und anachronistischen Privilegien zu erhalten - traurig, traurig!

Gast: nur mehr wundern
15.03.2012 21:40
6 0

Experten geben w.o.

In der Steiermark wurde in diesem Jahr eine Lehrerfortbildung zur ZRP vom zuständigen Landesschulinspektor abgesagt, weil er zu wenig Informationen hatte, um sie an die Lehrerschaft weiterzugeben!!!

Dieser LSI sitzt in den zuständigen Arbeitsgruppen im Ministerium und ist nicht ausreichend informiert!!!

Die ganze Debatte dient wieder einmal als Auftakt zum beliebten Lehrer Bashing, angezettelt- wie so oft -von ganz oben.

Gast: nur mehr wundern
15.03.2012 21:29
4 0

Experten

In der Steiermark wurden die Seminare zur ZRP vom zuständigen Lansdesschulinspektor abgesagt, da er zu wenig grundlagen hatte, um die Lehrerschaft zu informieren!!!
Er sitzt in den zuständigen Gremien im Unterrichtsministerium und ist nicht ausreichend informiert!!!

Die ganze Debatte ist wieder einmal hervorragend geeignet, um zum Lehrer Bashing auszuholen, angezettelt wie so oft von ganz oben.

Die übliche Bildungszockerei à la Kommunalkredit.


Gast: hasp
15.03.2012 20:22
2 20

Fleißige Lehrer gggg

Keine Entschuldigungen verlangen, liebe "fleißige" Lehrer, sonder zur Abwechslung mal was arbeiten - ach so, diese komischen, in der Bedeutung nicht bekannten Fremdwörter machen Probleme, was?

18 0

Schnüffelverein

Im Bifie, einem Sammelsurium aus Unterrichtsflüchtlingen und Parteigünstlingen, potenziert sich offenbar die Unfähigkeit. Diese "Experten" sind ja nicht einmal in der Lage, den Angabetext eines Matura-Testbeispiels fehlerfrei anzugeben (siehe Test in einer Linzer AHS im letzten Jahr, bei dem der Angabetext nur so vor Fehlern strotzte); sogar ein "fehlerhafter Drucker" musste dann als Ausrede herhalten.

Erinnert werden sollte auch noch an diverse "Schnüffelaktionen", wo man von den Schülern delikate Details aus ihrem Privatleben erfragen wollte.

Wer will denn unbedingt die Zentralmatura durchpeitschen? Frau Schmied und ihr Bifie, sonst niemand. Dann soll dieser Verein auch schauen, wie er zurechtkommt und nicht die Schuld auf die Lehrer schieben!

Antworten Gast: profiprof
15.03.2012 19:02
9 0

Re: Schnüffelverein

untersuchungsausschuss? wegen geldvernichtung. und in den schulen fehlt das häuselpapier

Gast: Gleichheitsgrundsatz
15.03.2012 18:41
2 18

Wie wäre es damit einen Ganztagsjob auszuführen?

Lehrer bekommen für einen Ganztagsjob bezahlt, kommen aber auf das Jahr hochgerechnet bestenfalls auf einen Halbtagsjob. Leistungskontrolle gibt es keine, ein Lehrer darf beliebig in seinem Job versagen. Und hat eine Reihe weiterer Privilegien.

Klugschei*er in die Schulen!


Antworten Gast: bergziege
15.03.2012 19:44
10 2

Re: Wie wäre es damit einen Ganztagsjob auszuführen?

Frustriert? Versuchen Sie sich in der Schule. Die Heilung ist garantiert.

Antworten Antworten Gast: Heinrich Graut
16.03.2012 09:04
0 1

Re: Re: Wie wäre es damit einen Ganztagsjob auszuführen?

Ich glaube den Lehrern, dass es heute nicht einfach ist zu unterrichten.
Was ich aber den Lehrern verüble, dass sie alles tun damit es so bleibt. So haben sie die beste Ausrede für ihre tolle Arbeitszeit.

Und noch was: Andere Berufe sind auch nicht einfacher, trotzdem muss man 40 Stunden pro Woche arbeiten und bekommt nur 5 Wochen Urlaub.


Antworten Gast: gastprofessor
15.03.2012 19:00
12 2

Re: Wie wäre es damit einen Ganztagsjob auszuführen?

soviel stuss in 5 zeilen - meine hochachtung. selig die armen im geiste ...

Antworten Antworten Gast: Systemerhalter
16.03.2012 07:42
0 1

Re: Re: Wie wäre es damit einen Ganztagsjob auszuführen?

Angst um die Privilegien? Ewig wird's nicht so weitergehen daß Minderleister mit Privilegien vollgestopft sind.

Antworten Antworten Antworten Gast: schnarch
16.03.2012 16:43
1 0

Re: Re: Re: Wie wäre es damit einen Ganztagsjob auszuführen?

gähn ... wie oft müssen wir uns den schmarrn des ahnungslosen noch geben?

Gast: Ulikasmekat
15.03.2012 18:05
2 20

Es braucht sich Niemand Enschuldigen bei euch versager!

14 Wochen ferien im Jahr. Nur gejammere. Unsere Kinder sind Schuld. Ihr solt endlich Juli- August in die Schule um die Witerbildung. 5 Wochen Uraub wie alle andern. Frustrierte Lehrer aus der Schule raus. Das ist unser Steuergekd euer Gahölt also seid so gut und Arbeitets dafür. Das gibts nur beim Staat. Anständige Lehrer sind ausgesclossen. Konzentrierts euch auf die Schüler. Nicht auf eurer Nebenjob. Der Arme lehrer muss sich ein Neues Standbein setzen. Weil er zu wenig verdient. Sagt mir mal einer. Ein lehrer hat keien Zeit für eine nebenbeschäftigung. Wenn dann gehört bestraft. Wir können die rauzerein der Lehrer nicht mehr hören.

 
12

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

Schlagzeilen Bildung

AnmeldenAnmelden