Islam-Unterricht an deutschen Schulen fix

18.12.2012 | 10:23 |   (DiePresse.com)

Hessen führt in zunächst maximal 25 Grundschulen islamischen Religionsunterricht in deutscher Sprache ein. Für Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn eine „historische Entscheidung“.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Nach jahrelanger Debatte wird das deutsche Bundesland Hessen im kommenden Jahr einen islamischen Religionsunterricht an seinen Schulen einführen. Mit Hilfe der türkischen Moscheengemeinschaft Ditib und der islamischen Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat soll der bekenntnisorientierte Islamunterricht zum Schuljahr 2013/14 auf dem Stundenplan stehen.

Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) sprach von einer "historische Entscheidung". In hessischen Schulen würden muslimische Kinder künftig in ihrer Religion und streng nach den Werten des Grundgesetzes unterrichtet. „Dazu gehören die Würde eines jeden Menschen, Achtung vor dem Nächsten, Toleranz gegenüber Andersdenkenden und Gleichberechtigung von Frauen und Männern“, sagte Hahn. Das neue Fach sei ein wertvoller Beitrag zur Integration.

Der Unterricht soll an bis zu 25 Grundschulen für die ersten Klassen eingeführt werden. Über die Schulen wurde aber offenbar noch nicht entschieden.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

9 Kommentare

lol die deutschen

Islam unterricht gibt es in Österreich seit 70 Jahren ich dachte Deutschland ist ein demokratische Land ????Oooo da müssen die amis wieder mit b2 darüber fliegen glaube ich haben es immer noch nicht verstanden was demokrati ist Ggggg

ISLAM = MITTELALTER

verstehe die Hessen (Politiker) nicht ...

Re: ISLAM = MITTELALTER

Wieso verstehen Sie die nicht? Die meisten Politiker verhalten sich doch wie Feudalherren aus dem Mittelalter!

Seneca

Bitte um Definition des Wortes Islamismus.
Ist das mit Christianismus gleichzusetzen ?

Erdogan sagte einst:
"Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam"

Und der muss es ja wissen.

Das Wort "Islamismus" ist künstlich geprägt. Und zwar von Menschen, die nicht dem Islam angehören.

Re: Seneca

ja aber ändere deinen Namen

Ein Steinchen im Mosaik...

... eines neuen, europäischen Islams - Gratulation ! Eine friedenserhaltende Maßnahme, das beste Mittel gegen Islamismus.

Re: Ein Steinchen im Mosaik...

Es ist ja so das am Ende nur Islam gibt so steht es im Koran und alles was im Koran steht hat sich erfüllt und das weiß aber jeder oder???das weiß sogar die Kirche hmmm

Re: Re: Ein Steinchen im Mosaik...

zuviel Glühwein oder war's der Punch ...

Re: Re: Re: Ein Steinchen im Mosaik...

Alkoholiker

Schlagzeilen Bildung

  • ÖVP: Pro-Gymnasium-Linie „bedauerlich“
    Im Westen des Landes ist man enttäuscht, dass im neuen Parteiprogramm das Gymnasium festgeschrieben wird. „Wir hätten uns mehr erwartet“, heißt es aus Vorarlberg und Tirol.
    Abgesang auf die Akademiker
    Die neuen Technologien steigern die Nachfrage nach gut ausgebildetem Personal nicht – im Gegenteil. Computer übernehmen die qualifizierte Arbeit, vom Arzt bis zum Juristen.
    Heimische Unis in Forschung gut, in Lehre weniger
    Beim EU finanzierten Hochschulranking "U-Multirank" zeigten österreichische Unis in der Forschung auf. Die Lehre bleibt ein Schwachpunkt.
    Inklusion: "Da gibt es Grenzen des Zumutbaren"
    Die gemeinsame Beschulung von Kindern mit und ohne Behinderung sei ein gutes Anliegen, sagt der Pädagoge Bernd Ahrbeck – trotzdem sollten Sonderschulen nicht abgeschafft werden.
  • Mathematikmatura – eine Abrechnung
    Die Zentralmatura stellt den Mathematikunterricht völlig auf den Kopf: weg von eingetrichterten Rechentechniken, hin zu mehr Reflexion und Argumentation. Was das bedeutet, zeigt ein Vergleich der Beispiele.
    Liessmann über Bildungsillusionen
    Die Schlagworte Individualisierung und Inklusion haben mittlerweile den Charakter von Glaubenswahrheiten angenommen. Es scheint, als solle das Bildungssystem das schlechte Gewissen der Erwachsenenwelt auffangen.
    Marcel Koller: "Man hat verlernt, Nein zu sagen"
    Warum die fünf Minuten nach dem Tor die schwierigsten sind und achtzig Prozent einfach nicht reichen. ÖFB-Teamchef Marcel Koller über österreichische Eigenheiten und den Wert von Disziplin.
    Eine Verteidigung des Gymnasiums
    Das Gymnasium ist Brennglas kultureller und sozialpolitischer Krisenlagen. Es ist wesentliches Element der kulturellen Identität und gleichzeitig starker Kritik ausgesetzt. Was das Gymnasium kann – und wofür es nichts kann.
  • Polizei soll Schwänzer ansprechen: Was macht ihr hier?
    Polizisten sollen schulpflichtige Jugendliche, die sich während der Schulzeit in Einkaufszentren oder öffentlichen Plätzen tummeln, ansprechen.
    Von Hundeleben, Rehkitzen und Pferdegeduld
    Tierstudien. Die Veterinärmedizinische Uni Wien wird 250 Jahre alt. Seit damals hat sich in der Beziehung Tier-Mensch viel getan. Das zeigt sich auch an der Vielfalt der einschlägigen akademischen Weiterbildungslehrgänge.
    Neue Antworten auf altes Schweigen
    Aufarbeitung. Die WU beschäftigt sich mit der Affäre Borodajkewycz, die Wiener Vorlesungen widmen sich neuer Forschung zum NS-Widerstand.
    Wegweiser für beruflichen Wechsel
    Bildungsberatung. Laut einer Studie des BFI Wien wechseln Österreicher durchschnittlich dreimal ihr Berufsfeld. Von Beratungsangeboten und Ausbildungen für die Berater.
AnmeldenAnmelden