Mit dem EDUARD-Wettbewerb Europa erleben

„Mein Europa“ ist das Thema des „Presse“-EDUARD 2017. Klassen ab der neunten Schulstufe können sich mit einer selbst gestalteten Titelseite bewerben – und die Teilnahme an einem zweitägigen Europacamp in Wien gewinnen.

Schülerinnen einer Gewinnerklasse beim EDUARD-Camp.
Schließen
Schülerinnen einer Gewinnerklasse beim EDUARD-Camp.
Schülerinnen einer Gewinnerklasse beim EDUARD-Camp. – (c) Katharina Roßboth

Wien. Wie werden wir unser Leben in der Europäische Union gestalten? Wie unser Zusammenleben? Welche Bedeutung hat die EU für ihre 500 Millionen Bürger? Welche für uns, für Österreich, für den Rest der Welt? Und welche Aufgaben kommen auf die EU-Länder zu, um in Zukunft Frieden, Gerechtigkeit und Demokratie zu sichern? Beim „Presse“-EDUARD 2017 geht es um „Mein Europa“. Schulklassen, die zu dem Thema eine selbst gestaltete „Presse“-Titelseite einreichen, haben die Chance auf ein zweitägiges Europacamp Ende November.

Bis 2. Oktober können sich engagierte Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Klassen für den EDUARD anmelden. Diese bekommen drei Wochen lang kostenlosen Zugang zu den Premiumartikeln der „Presse“, um sich mit aktuellen EU-Themen und der Europaberichterstattung vertraut zu machen – und drei Wochen Zeit, um bis 23. Oktober selbst eine oder mehrere Titelseiten zu gestalten. Alle eingereichten Seiten werden auf DiePresse.com veröffentlicht. Eine hochkarätige Expertenjury kürt die drei Gewinnerklassen – die mit je zwei Begleitlehrern zum EDUARD-Europacamp in Wien eingeladen werden.

Gut ein halbes Jahr bevor Österreich für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen wird, können die Schüler selbst aktiv werden: Sie bereiten am 27. und 28. November 2017 schulübergreifend und in Teams einen EU-Zukunftsgipfel unter österreichischer Ratspräsidentschaft vor. Als Planspiel konzipiert, erhalten sie dabei einen Einblick in die Institutionen, Akteure und Entscheidungsprozesse in der europäischen Politik. Den Abschluss bildet eine gemeinsame „Gipfelerklärung“.

Ein eigenes Medienteam, für das sich Schüler melden können, begleitet das Camp. Die Schüler gestalten dabei mit Unterstützung von „Presse“-Redakteuren Artikel, Online- und Social Media-Beiträge und eine eigene Camp-Zeitung, die dann österreichweit als Beilage der „Presse“ erscheint.

 

Ab der neunten Schulstufe

Bewerben können sich Klassen bzw. Projektgruppen aller österreichischer AHS, BMHS, Berufsschulen und polytechnischen Schulen ab der neunten Schulstufe, die sich innovativ mit „Mein Europa“ auseinandersetzen wollen. Bei den Fächern, im Rahmen derer das geschieht, sind keinen Grenzen gesetzt. Fächerübergreifende Einreichungen sind willkommen.
Der EDUARD 2017 wird von der „Presse“ in Zusammenarbeit mit der Vertretung der europäischen Kommission und dem Informationsbüro des EU-Parlaments in Wien sowie der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik und mit inhaltlicher Unterstützung von Bildungsministerium und Bundespressedienst durchgeführt. (beba)

Alle Details zu Ablauf, Projektphasen und Anmeldung unter diepresse.com/eduard

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.07.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Mit dem EDUARD-Wettbewerb Europa erleben

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.