Studenten wollen Audimax für Lehrbetrieb freigeben

15.12.2009 | 11:13 |   (DiePresse.com)

Die Besetzer des Wiener Hörsaals wollen unter bestimmten Bedingungen Vorlesungen im Audimax wieder zulassen. Das soll aber kein Ende der Besetzung bedeuten.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Blockierung des Audimax nähert sich ihrem Ende. Gestern, Montag, beschlossen die protestierenden Studenten, dass bald "grundsätzlich wieder Lehrveranstaltungen stattfinden können sollen". Die Bedingungen für diesen Weihnachtsfrieden sind zwar noch nicht ausformuliert, das soll aber noch heute passieren. Wert legen die Besetzer des größten Hörsaals der Uni Wien allerdings darauf, dass die Proteste damit nicht beendet sind.

Mehr zum Thema:

Eine Freigabe für die Vorlesungen bedeute kein Ende der Besetzung, heißt es. Denn Lehrveranstaltungen sollen "im Rahmen" der Besetzung stattfinden. Was das bedeutet? Dass die Studenten auch weiterhin im Hörsaal sitzen, heißt es aus dem Pressebüro. Dann eben während der Vorlesungen. Die Uni-Leitung wird diese Form der "Besetzung" wohl nicht besonders stören.

Zu den Bedingungen der protestierenden Studenten an Rektor Georg Winckler gibt es noch keine Details, sie werden erst heute Abend ab 19.15 ausformuliert. Eine Idee ist etwa, dass die Besetzer vor jeder Vorlesung 5 Minuten Sprechzeit erhalten, um ihre Anliegen einem größeren Publikum zu erklären.

Der Ablauf
Am Montag stimmte eine große Mehrheit dafür, das Audimax unter den noch undefinierten Bedingungen für Vorlesungen freizugeben. Heute, Dienstag, werden diese Bedingungen festgelegt. Morgen, Mittwoch, wird darüber abgestimmt - und wohl das Ende der Blockade verkündet.

"Halber Schritt in richtige Richtung"

Für die Uni-Leitung ist der Beschluss ein "halber Schritt in die richtige Richtung", das Rektorat will am Dienstag das Gespräch mit der ÖH suchen. Diese müsse "als Interessenvertretung aller Studierenden" ebenfalls das Ziel vor Augen haben, dass alle Lehrveranstaltungen planmäßig stattfinden. Die Besetzung im derzeitigen Ausmaß schade der Universität und gehe zu Lasten des Projekts der Verbesserung der Studienbedingungen.

Audimax-Rückblick: Basisdemokratie, Party und Obdachlose

Alle 22 Bilder der Galerie »

"Dringend diskutiert" werden müssten außerdem "ein paar handfeste Sicherheitsthemen". Rund um das Audimax habe sich die Sicherheitslage zuletzt nicht verbessert, so hätten kleinere Brände etwa in Mistkübeln gelöscht werden müssen. Für den Mittwoch erhofft sich die Uni-Leitung nun einen "ganzen Schritt" der Besetzer. Dann wollen die Besetzer über die genaue Form der alternativen Besetzung abstimmen.

(APA/ros)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

40 Kommentare
 
12
Gast: Toni
15.12.2009 13:49
0

lächerlich

Manche Studenten sollten ihre Zeit fürs Lernen investieren anstatt zu demonstrieren!!!!! Die verwöhnten österreichischen Studenten. Keine Studiengebühr und keine allgemeinen Zugansprüfungen. Was wollt ihr den noch.... Heiße Schokolade, gratis Mittagessen.

Bin auch Student.... und hab kein Problem mit unserem Hochschulsystem

Antworten Gast: Toni
15.12.2009 21:54
0

Re: lächerlich

Naja mit Zugangsvoraussetzungen und würden sich sicher mehrere Plätze frei werden und mit einer Studiengebühr könnte man neuen Platz schaffen.
Wäre doch eine gute Lösung

Antworten Gast: bravo
15.12.2009 21:05
0

Re: lächerlich

na dann, sei froh, und auch wenn du es nicht glaubst, viele andere sehen das anders, und es ist gut so, dass ueber dieses system endlich einmal diskutiert wird

Antworten Gast: gast
15.12.2009 15:47
0

Re: lächerlich

dann gehört du zu den priviligierten. manchen studenten ist es nämlich nicht gegönnt, "einfach zu studieren", wenn man beispielsweise in ein labor nicht reinkommt, keinen platz in der einzigen übung hat, die sich zeitlich für einen ausgeht oder man eine prüfung nicht geschafft hat und deswegen eine lva nicht besuchen darf.

Was soll dieses dumme Gerede von...

Kosten für den Steuerzahler? Lieber zahle ich mit meinen Steuern für Studenten die aus gutem Grund streiken als für irgendwelche Banken die vom Markt toterklärt wurden aber von Staat künstlich am Leben erhalten werden.
€1800 pro Steuerzahler kostet die Hypo Rettung, aber für die Unis gibts keine Kohle nur Manager die falsche Entscheidungen treffen werden belohnt.

Schade, dass die Studenten halt doch nicht für ihre Überzeugungen eintreten, wenn die Weihnachtsferien doch wichtiger sind als ihre Unilaufbahn.

Gast: Aiko
15.12.2009 11:52
3

...

Bin zwar selbst Student (und war auch lange bei der ÖH), aber die Idioten im Audimax gehören sofort alle exmatrikuliert. Ist doch lächerlich was die dort mittlerweile aufführen.
Und eine Sprechzeit von 5 Minuten vor jeder Volesung? Na toll, die sollen lieber was lernen oder arbeiten gehen oder meinetwegen auswandern ...

Ein genervter Student.

Antworten Gast: bravo
15.12.2009 21:10
0

Re: ...

lange bei der oeh? welche fraktion - yes, rfs?
5 minuten vor jeder vorlesung? toll, dann koennen sich auch die desinteressierten studierenden vielleicht ein bild machen von subjekiven empfindungen betreffend das at-uni-system
und was das lernen oder arbeiten gehen angeht - das tun wohl die meisten - auch wenn sie daneben noch ein wenig freizeit opfern fuer die proteste

Grandios!!!

Die Gesetzesbrecher (Hausfriedensbruch, Besitzstörung, Nötigung...) stellen Bedingungen, damit sie ihren Gesetzesbruch teilweise abbrechen.

Ja wo leben wir denn???

Ist es wirklich schon so, dass Gesetzesbrecher (sofern sie zum links-linken Lager zählen) hier mehr Rechte haben, als jene, die sich an die Gesetze halten?

Dreht den Audimax-Besetzern die aus Steuergeldern bezahlte Heizung, Strom und Wasser ab - dann ist die Besetzung schnell beendet.

Antworten Gast: gast
15.12.2009 12:46
0

Re: Grandios!!!

niemand hat sie wegen hausfriedesburch, besitzstörung, nötigung angezeigt, oder? somit sind sie keine gesetzesbrecher.

Antworten Antworten Gast: Geheimrat
15.12.2009 16:11
0

Re: Re: Grandios!!!

Bemerkenswert!!!!!!

Jurist sind Sie sicher keiner!!!!!!!!!!

Antworten Antworten Gast: Grummelbart
15.12.2009 15:47
0

Re: Re: Grandios!!!

Rechtsbrecher ist man unabhängig von Anzeigen. Wär ja noch schöner, wenn ein Vergewaltiger, Bankräuber oder Mörder erst durch Anzeige zum Rechtsbrecher werden würde....

Klar,

...dass das Audimax jetzt wieder freigegeben, immerhin kommen die Weihnachtsferien, und seine freie Zeit will man halt doch nicht mit Protestieren verbringen. Wobei "freigeben" schon ein sehr gewagter Euphemismus ist, in Anbetracht der Tatsache, dass letzte Wocher tagsüber gerade mal zwei Nicht-Sandler drin gesessen sind...
Höchste Zeit, dass der Zirkus endlich ein Ende hat, ich will wieder ordentlich studieren können, anstatt auf dem Weg zu den diversen Ausweichlokalitäten kreuz und quer das Netz unserer geliebten Wiener Linien erkunden zu dürfen

Antworten Gast: gast
15.12.2009 12:48
0

Re: Klar,

dir isses also wurscht, ob die unis mehr geld zur verfügung haben, um dich besser (aus)bilden zu können, oder?

Re: Re: Klar,

Ich weiß, dass Geld alleine noch lang keine bessere Ausbildung macht, und ich glaube auch nicht, dass die Besetzer ein klares, ideologiefreies und realisierbares Konzept für bessere Ausbildung haben. Und im Moment bin ich mit jener, die ich auf der Uni bis jetzt bekommen hab, durchaus zufrieden

Re: Klar,

kommt noch dazu, dass sich die ganze karlsplatzszenie dort aufhält und ihre droegen dort bunkert, die jetzt noch schnell verkauft werden müssen.

Bedingungen?

Wer es so weit kommen läßt, sich von Anarchisten Bedingungen diktieren zu lassen, sollte den Hut nehmen. Rektor Winckler ins Stammbuch geschrieben. Die Presse könnte diese Selbstverständlichkeit auch drucken anstelle der bloßen Übernahme des APA-Kommentars.

Die Eliten im Audimax sind vernünftiger als die ÖVP!

Während die ÖVP nur eines kann, Blockieren und an den Menschen sparen, sind die Neuen Eliten des Landes vernünftig. Ihnen gebührt Respekt!

Denn nur Sie sind sozial, kompetent und fair!

Sagen wir Danke, das wir neue Eliten haben dürfen, die uns einmal ein besseres Österreich erarbeiten werden.

Danke!

Es ist abstoßend ...

... wenn man künftige oder fertige Akademiker als ELITE bezeichnet.

Elitär ist jemand mit tollem Charakter.

Aber Charakter kann man nicht studieren .....

Re: Die Eliten im Audimax sind vernünftiger als die ÖVP!

Und was ist sozial, kompetent und fair daran, einen Hörsaal zu besetzen, zu verwüsten, ihn als Podium für linksextreme Hasstiraden gegen alle arbeitenden Menschen und studierende Studenten zu missbrauchen, Kosten von über einer Million Euro zu verursachen und jetzt auch noch die Frechheit zu haben, Forderungen zu stellen, wenn ich fragen darf?

Und abschließend erlaube ich mir drei Anmerkung am Rande:
- "Blockieren und an den Menschen sparen" sind zwei Dinge
- "Sie" wird nur als höfliche Anrede und am Satzanfang groß geschrieben, ich bedanke mich daher für das Kompliment
- zu einem "das/dass" muss ich mich wohl nicht näher äußern...

Mit vorzüglicher Hochachtung,
ein Student, der seinen Hörsaal gern wieder verwenden würde und weiterhin Kapital nicht als das Böse schlechthin ansieht

Antworten Antworten Gast: gast
15.12.2009 12:58
0

Re: Re: Die Eliten im Audimax sind vernünftiger als die ÖVP!

nanana... also: im audimax gibt es weder extreme noch hasstiraden.
kosten über mehrere millionen euro scheinen winzig wenn man die forderungen von 7 milliarden euro betrachtet. natürlich fordern sie, immerhin macht man das so, wenn man gegen etwas demonstriert.

Gast: XXO
15.12.2009 10:28
1

Jetzt gebens auf...

..denn sie wissen mit den streikenden Eu-beamten könnens nicht mithalten. als student will man ja mal fertig werden, aber als EU-beamter hat man ewig zeit...

Gast: mexx
15.12.2009 09:24
1

Echt großzügig,

jetzt bitte auch noch die Kosten der Besetzung privat übernehmen.
Bei 100 Besetzer sind das bei geschätzer Million Euro 10.000 pro Kopf und Nase. Also schnell fertig studieren.
Dann ist der Steuerzahler wieder zufrieden.

das nennt man Staatsversagen

ein paar chaotische Hijacker spielen Anarachie, und Politik und Steuerzahler schauen tatenlos zu - solange genug Systemerhalter (Steuerzahler) brav hackeln und Steuer zahlen...ach ja, auch letztere sind zumindest teil-lernfähig: wenigstens das Kinderkriegen ist ihnen schon ziemlich vergangen.

So etwas ist nur in Österreich möglich

Jetzt stellen diese linksgrünen Gesetzesbrecher auch noch Bedingungen.

Ist ja auch kein Wunder, denn diejenigen welche von Anfang an verpflichtet gewesen wären den Audimax räumen zu lassen, nämlich der Rektor und der Minister, haben kläglich versagt.

Antworten Gast: gast
15.12.2009 13:00
0

Re: So etwas ist nur in Österreich möglich

komisch, dass protestierende studenten forderungen stellen. also auf sowas kommen ja nur extrem linke!

Eigentlich unglaublich !

Also so eine Frechheit muss man mal besitzen.

Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung .... und dann GEBEN DIE STUNDENTEN DEN HÖRSAAL FREI.

Wie kann man etwas freigeben, was einem nicht gehört ???

Bitte wo leben wir, dass gegen solche Machenschaften linker Anarchisten offenbar nichts getan wird.

Anzeigen und mit aller Härte des Gesetzes bestrafen!!

 
12
AnmeldenAnmelden