Helmut Holzinger: „Geht nicht um die Geräuschkulisse“

Nach sieben Jahren geht Helmut Holzinger als Präsident der Fachhochschulkonferenz. Warum er die erfolglose Diskussion ums Doktorat für Fachhochschulen als Erfolg sieht – und wie Juristenkarrieren künftig aussehen könnten.

Das Ziel der Fachhochschulen: Bis zum Jahr 2025 wollen sie von derzeit rund 50.000 auf 72.000 Studenten wachsen.
Schließen
Das Ziel der Fachhochschulen: Bis zum Jahr 2025 wollen sie von derzeit rund 50.000 auf 72.000 Studenten wachsen.
Das Ziel der Fachhochschulen: Bis zum Jahr 2025 wollen sie von derzeit rund 50.000 auf 72.000 Studenten wachsen. – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Die Presse: So wirklich präsent sind die Fachhochschulen in der Hochschuldebatte nicht. Es geht meist um die Unis. Stört Sie das?

Helmut Holzinger:
Die Fachhochschulen sind immer dann präsent, wenn es um die Wirkung geht. Wie viele Studierende sind tatsächlich prüfungsaktiv, wie lange brauchen sie bis zum Abschluss, wie sozial durchlässig ist ein Sektor.

Sie sind seit sieben Jahren an der Spitze der FH-Konferenz. Hätten Sie manchmal lauter sein sollen?

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 648 Wörter
  • 2 Bilder

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.08.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen