Zum Inhalt
Isabelle Huppert präsentiert am 5. Oktober gemeinsam mit Michael Haneke „Die Klavierspielerin“. / Bild: (c) Österreichisches Filmmuseum
10.09.2017

Filmmuseum: Abschied mit exzellenten Gästen

Der scheidende Direktor Alexander Horwath begrüßt in der Reihe "Say Hello" unter anderem Todd Haynes, Valeska Grisebach und Isabelle Huppert.
Guillermo del Toro konnte die Jury mit "The Shape of Water" überzeugen. / Bild: REUTERS
09.09.2017

Filmfestspiele Venedig: Löwe für ein Monster-Märchen

Bei den Filmfestspielen von Venedig siegte verdient Guillermo del Toro mit »The Shape of Water«. Die meisten Filme im Wettbewerb sorgten für wohlwollende Indifferenz.
Verena Altenberger spielt überzeugend eine Frau, die zwischen Depression, Sucht und Mutterliebe für ihren Buben (Jeremy Miliker) aufgerieben wird. / Bild: (c) © /SWR/ORF/RitzlFilm/Lailaps Pi (Hendrik Heiden)
Kino

"Hilfe beim Zaubertrank": Drogenalltag aus Kinderaugen

Ein Abenteuerspielplatz zwischen Elend und Hoffnung: In „Die beste aller Welten“ verfilmte Adrian Goiginger seine eigene Kindheit als Sohn einer heroinabhängigen Mutter.
James Franco als Barmann. / Bild: (c) Paul Schiraldi Photography (Paul Schiraldi)
08.09.2017

Die wunderbaren Huren der 42nd Street

Serie. David Simon, Schöpfer von „The Wire“, hat der New Yorker 42nd Street und denen, die dort in den 1970er-Jahren gelebt und für die Sexindustrie gearbeitet haben, ein grandioses Denkmal gesetzt: „The Deuce“ läuft ab 11. September auf Sky.
08.09.2017

„Life Guidance“: Entmündigung per Agentur

Ruth Maders kühle Kinodystopie ist der einzige reine Österreichbeitrag in Venedig. Sie verstört nicht wirklich.
Papst Benedikt XVI. gibt Pontifikat am 28. Februar auf / Bild: (c) AFP
08.09.2017

Anthony Hopkins spielt Papst Benedikt XVI.

In der neuen Netflix-Serie "The Pope" wird es um das überraschende Ende des Pontifikats von Benedikt XVI. gehen - und um die Wahl von Franziskus.
Wird ein Serienfestival den gleichen Glanz haben wie das Filmfestival? / Bild: (c) AFP (ANTONIN THUILLIER)
08.09.2017

Cannes organisiert eigenes Festival für Serien

Es ist eine weitere Aufwertung von Serien: Unter dem Titel "Canneseries" soll im April nächsten Jahres das "weltweit wichtigste Event für Serien" starten.
Im Bus durchs Techno-Deutschland der Neunziger: Charly Hübner als Karl Schmidt am Steuer.  / Bild: (c) Polyfilm
07.09.2017

Sven-Regener-Film: Sehnsucht nach dem alten Berlin

Alles dreht sich im Kreis, alles wiederholt sich: „Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt“, eine Abenteuerreise mit viel Nostalgie.
Bild: (c) Beigestellt
06.09.2017

Mystery-Romanze: „Meine Cousine ­Rachel“

Die betörende Verfilmung nach Daphne du Maurier startet im Kino.
Die Bauunternehmerfamilie tafelt: Jean-Lous Trintignant als alternder Patriarch, Isabelle Huppert als seine Workaholic-Tochter. / Bild: (C) Filmfestspiele Cannes
06.09.2017

Hanekes "Happy End" soll den Auslandsoscar für Österreich gewinnen

Vor wenigen Jahren bekam Michael Haneke die goldene Statuette für das Sterbedrama "Amour" und Österreich jubelte. Nun wird "Happy End" ins Rennen geschickt.
Ein Ja-Sager stolpert ins große Geschäft: Tom Cruise ist in „Barry Seal“ ganz in seinem Element. / Bild: (c) Universal Pictures
05.09.2017

„Barry Seal – Only in America“: Tom Cruise ist wieder Überflieger

KritikIn „Barry Seal – Only in America“ spielt Tom Cruise einen Schmuggler und CIA-Agenten im Erfolgsrausch: Vergnüglich, wenn auch nicht sehr tiefgehend.
Reese Witherspoon auf einer Gala Ende August / Bild: (c) REUTERS (Mario Anzuoni)
05.09.2017

Reese Witherspoon: Die romantische Komödie muss sich neu erfinden

Die US-Schauspielerin wurde selbst im Komödienfach berühmt, nun erteilt sie dem kommerziell-romantischen Genre eine Absage: "Nicht jedes Leben hat ein Happy End".
Bild: (c) abc-films
04.09.2017

„Meine Cousine Rachel“: Mystery-Romanze über weibliche Macht

KritikRoger Michells Verfilmung von Daphne du Mauriers Roman „Meine Cousine Rachel“ betört mit düsteren Bildern – und liefert eine durchaus feministische Botschaft. Rachel Weisz fasziniert als geheimnisvolle Witwe.