Rory Adams (Ryan Reynolds) und seine Kollegen müssen sich gegen die ausgeklügelten Attacken der zuerst fast niedlich aussehenden Außerirdischen wehren.  / Bild: (c) Sony/ Alex Bailey
23.03.2017

„Life“: Dieses Pantoffeltierchen bringt uns um

Kritik Daniél Espinosas Sci-Fi-Thriller „Life“ besticht unter anderem durch Originalität beim Design des außerirdischen Lebens: Es entwickelt sich vom harmlosen Einzeller zum Monster. Doch der Plot ist zu schematisch.

Ein Spider-Man-Fan bei einer Comic-Messe in Kostüm / Bild: (c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)
23.03.2017

"Spider-Man" kriegt einen Ableger, der von zwei Heldinnen handelt

Die Comicfiguren Silver Sable und Black Cat stehen im Mittelpunkt des Spin-offs. Am Drehbuch beteiligt waren der "Thor: Ragnarok"-Autor und die Co-Schöpferin der HBO-Serie "Wesworld".

Im deutschen Kino vor 1933 ging es oft um Macht, Disziplin und Unterwerfung. Manchmal setzten Filme aber auch antiautoritäre Impulse, wie im Internatsfilm „Mädchen in Uniform“ (1931). / Bild: (c) Filmarchiv
22.03.2017

Blick in die Seele von Weimar

Eine Retrospektive des Filmarchivs Austria zeigt, was Siegfried Kracauer als Anschauungsmaterial zu seiner Analyse „Von Caligari zu Hitler“ diente.

Bild: (c) Beigestellt
22.03.2017

Schlichte Schönheit: „Die rote Schildkröte“

Der Animationsfilm entfaltet seine Poesie ohne Worte.

 „Sie sind der größte materialistische Denker unserer Zeit!“ Stefan Konarske (links) und August Diehl als Friedrich Engels und Karl Marx – hier bei ihrem ersten Abend, an dem Schach gespielt, geraucht, geküsst und viel getrunken wird. / Bild: (c) Filmladen
22.03.2017

Marx, Engels und die heiligen Schauer

Kritik„Der junge Karl Marx“ von Raoul Peck ist ein ziemlich pathetischer Historienfilm mit klarer Botschaft: Materialisten sind die besseren Idealisten. Und auch wenn sie einmal viel trinken, kommt noch Weltbewegendes heraus. Ab Freitag im Kino.

Emma Watson und Dan Stevens als Schöne und Biest / Bild: (c) null
20.03.2017

"Die Schöne und das Biest" bricht zum Kinostart Rekorde

Der Disney-Film mit Emma Watson spielte allein in Nordamerika bereits 170 Millionen Dollar ein. Auch "Logan - The Wolverine" war weiterhin stark.

Archivbild: Ingeborg Krabbe bei einer Probe in Dresden 1998.  / Bild: (c) APA / dpa
18.03.2017

Schauspielerin Ingeborg Krabbe ist tot

Ingeborg Krabbe war eine der bekanntesten Film- und Theaterdarstellerinnen der DDR.

Bild: (c) Beigestellt
17.03.2017

Im Kino: „The Salesman“

Asghar Farhadi gewann mit dem Drama seinen zweiten Oscar.

Gejagt vom Polizisten Peluchonneau, der zugleich zum Erzähler wird: Luis Gnecco als seine Häscher narrender Neruda.  / Bild: (c) Polyfilm
16.03.2017

„Neruda“: Der Dichter, der Socken und Stalin besang

KritikDer Film „Neruda“ greift eine abenteuerliche Episode aus dem Leben des chilenischen Dichters auf: seine Flucht vor politischer Verfolgung 1948 und 1949. Ein elegisches Spiel mit Dichtung und Wahrheit.

Seniorenkomödie. Robert Gustafsson (r.) als 101-jähriger Weltenbummler. / Bild: (c) Filmladen Filmverleih/Nice FLX
16.03.2017

Robert Gustafsson „Ich war schon immer alt“

Der schwedische Komiker Robert Gustafsson spielt mit Vorliebe betagte Figuren. Für seinen neuen Film wird er 101.

Rooney Mara als Lisbeth Salander  / Bild: (c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)
15.03.2017

Hollywood sucht eine neue Lisbeth Salander

Ein neuer Film mit der Hauptfigur aus den "Millenium"-Romanen ist geplant. Allerdings keiner nach Vorlage von Stieg Larsson Vorlage, sondern nach David Lagercrantz.

Orson Welles auf einem Archivbild von 1962 / Bild: (c) imago/Leemage (imago stock&people)
15.03.2017

Netflix will Orson Welles' letzten Film vollenden

Der Regisseur hatte bereits 15 Jahre vor seinem Tod mit der Produktion von "The Other Side of the Wind" begonnen, doch Finanzierungsprobleme verhinderten die Fertigstellung.

Trinity (Carrie-Anne Moss) und Neo (Keanu Reeves) in 'Matrix - Reloaded'   / Bild: (c) imago stock&people (imago stock&people)
15.03.2017

Reboot von Science-Fiction-Hit "Matrix" geplant

Warner Bros will die Filmreihe der Wachowski-Geschwister wieder auf die Leinwand bringen. Sogar ein möglicher Darsteller wird bereits genannt.

Laut Ansicht der Kritiker der beste Film des Jahres 2016: "Toni Erdmann" mit Sandra Hüller und Peter Simonischek. / Bild: Komplizen Film
14.03.2017

Österreichs Filmkritiker prämieren „Toni Erdmann“

Der "Papierene Gustl" wurde zum 14. Mal verliehen. Zum besten österreichischen Film wurde „Vor der Morgenröte“ gewählt.

2 3 4  | weiter »