Kunstsammlung des "Playboy" wird versteigert

Das Männermagazin schreibt Verluste und verkauft nun das Familiensilber: Darunter Marilyn Monroes "Playboy"-Cover-Fotos und der rote Mund des Pop-Art-Künstlers Tom Wesselmann.

Kunstsammlung Playboy wird versteigert
Schließen
Kunstsammlung Playboy wird versteigert
(c) AP (Stephen Wayda)

Der kriselnde "Playboy" verkauft seine Kunstsammlung. Die Werke der Playboy Enterprises werden am 8. Dezember in New York bei Christie's unter dem Titel "Das Jahr des Hasen" versteigert, teilte das Auktionshaus am Montag (Ortszeit) mit.

Dabei ist auch ein roter Mund des amerikanischen Pop-Art-Künstlers Tom Wesselmann. "Mouth #8" schätzen die New Yorker auf zwei bis drei Millionen Dollar (1,4 bis 2,1 Millionen Euro).

Marilyn für 15.000 Dollar

Auch die Fotografie von Marilyn Monroe für das erste "Playboy"-Cover vom Dezember 1953 ist dabei. Sie wird auf 10.000 bis 15.000 Dollar geschätzt. Verkauft wird auch Stephen Waydas Foto von Pamela Anderson und Dan Aykroyd (im Kostüm zum Conedy-Sci-Fi-Film "Coneheads") aus dem Jahr 1993.

Playboy-Auktion: Kunst mit Eros unterm Hammer

Hugh Hefner hatte das Männermagazin 1953 gegründet. Seit der zweiten Ausgabe ist das Hasen-Logo des Grafikers Art Paul Erkennungszeichen des Magazins.

5,4 Millionen DollarVerlust

In den Folgejahren baute Hefner den "Playboy" zu einer weltweiten Marke aus. Im Sommer 1972 erschien die erste deutsche Ausgabe des Magazins. Doch die Konkurrenz des Internets wird stärker. Zuletzt musste Playboy Enterprises einen Verlust von 5,4 Millionen Dollar verbuchen.

 

(Ag./Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Kunstsammlung des "Playboy" wird versteigert

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen