24.06.2017

Skulpturen zum Wohnen

Auf dem Kunstmarkt ist Design nicht mehr wegzudenken. Im Dorotheum war vor allem Internationales gefragt, Wiener Klassiker enttäuschten. ?

Gustav Klimt: Sitzender weiblicher Halbakt, 1904, reproduziert in „Die Hetärengespräche des Lukian“. / Bild: (c)  Leopold Museum Wien
22.06.2017

Belvedere: Die Antike als Impuls und Ausrede

„Klimt und die Antike – Erotische Begegnungen“ nennt sich eine kleine Ausstellung in der Orangerie: Im Mittelpunkt stehen Illustrationen der „Hetärengespräche“.

Bild: (c) Franz Graf
22.06.2017

Schauplätze: „33 1/3 – Cover Art“

Sie sind das Liebkind von Künstlern, Fotografen, Designern, aber auch Sammlern: Plattencovers.

Eine präzise Kulturgeschichte der Roboter, das wär's gewesen! Sie spielt immerhin eine Wunderkammer-Rolle in der Ausstellung „Hello, Robot“ im MAK.  / Bild: (c) A. Sütterlin, 2016
20.06.2017

Kunst, Architektur, Design: Im Streichelzoo der Roboter

Die zweite „Viennabiennale“ wildert in Ars-Electronica-Gefilden. Mit einer netten, aber zu knapp gehaltenen Robotik-Design-Ausstellung. Kryptischer Kunst. Und wohlmeinender Architektur im Nordbahnhof-Areal.

Viel gedeutetes Skandalbild: „Kardinal und Nonne“, 1913. Ist es ein Doppelbildnis Schieles selbst? / Bild: (c) Manfred Thumberger / Leopold Museum
18.06.2017

Schieles gesamte Gemälde ohne Kardinalfehler

Das neue Werkverzeichnis der Gemälde Egon Schieles erscheint jetzt als neuer XXL-Taschen-Band. Erarbeitet hat es seit drei Jahren Tobias Natter, ehemaliger Direktor des Leopold-Museums. In erfreulich versöhnlichem Ton.

Ashley Hans Scheirl, Goldenshower / Bild: Spiegler
18.06.2017

Mehr Eier für die "Austrians"

blogÖsterreichische Beiträge sind selten bei den beiden Großausstellungen dieses Jahr, der Biennale Venedig und der documenta 14 in Kassel. Ein Überblick. Eine Entdeckung.

„Cooking the World“ heißt die Installation von Subodh Gupta auf der Art Unlimited. Der Künstler bewirtet dort die Besucher. / Bild: (c) Art Basel
17.06.2017

Die Hall of Fame der Kunst

Die Kunstmesse Art Basel setzt auf Bewährtes und die Kunst der Achtzigerjahre. Aus Österreich sind sechs Galeristen vertreten.

„Spanische Treppe“ (Rom), um 1990, Aquarell von Rudolf Hradil. / Bild: (c)   Galerie Kopriva
16.06.2017

Rudolf Hradil: Stadtveduten, Stillleben, Zivilisationsmüll

Rudolf Hradil. Zehn Jahre nach seinem Tod wird das Œeuvre des österreichischen Malers Rudolf Hradil (1925–2007) nun systematisch aufgearbeitet.

"Kräne" aus der Mappe "Stadtprofile" um 1985.  / Bild: (c) Galerie Kopriva
16.06.2017

Aufmerksamkeit für den sozialen Aspekt der Kunst

Rudolf Hradils künstlerisches Schaffen wird in zwei aktuellen Galerieausstellungen in Krems und Klagenfurt umfassend beleuchtet.

Bild: APA/MATTHIAS LAUBER
Kunst

Museum Mantua: Peter Assmann ist wieder im Amt

Nach der Anfechtung der Vergabe von Direktorenposten musste auch Peter Assmann gehen. Jetzt ist er zurück. Eine endgültige Entscheidung dürfte im Oktober fallen.

16.06.2017

Schauplätze: Elfie Semotan & Michel Würthle

Elfie Semotan ist eine Meisterin der Zwischentöne.

16.06.2017

Farbbeutel gegen Kunstprojekt: "Schmier Dein Gold woanders hin"

Boran Burchhardt hat begonnen, eine Backsteinwand in Hamburg mit Blattgold zu verzieren. Nun wurden Farbbeutel auf sein Projekt "Veddel vergolden" geworfen.

Im Westlicht

Bruce Davidson: Fotografenlegende und Geschichtenerzähler

galerieAb dem 14. Juni in der Galerie Westlicht zu sehen: Die Retrospektive zu Bruce Davidson im WestLicht ist die bisher größte des bedeutenden Vertreters der humanistischen Fotografie.

14.06.2017

Albertina: Die Exotik der Schinkenfleckerl

Was verbindet die österreichische Fotografie von 1970 bis 2000? Der skeptische, ironische, forschende Blick auf das Fremde, das man doch Heimat nennt. Oder so.

10.06.2017

Gesucht: Ikonen der Kunst

Am 27. Juni versteigert Christie's ein Meisterwerk von Max Beckmann, das laut Auktionator Andreas Rumbler schon jetzt den Rekord in der Tasche hat.

 Für ihre Werkreihe “K-9_topology” erhält die slowenische Künstlerin die Goldene Nica in der Kategorie Hybrid Art.  / Bild: (c) BORUT PETERLIN
08.06.2017

FPÖ: "Provokation durch die Kunst, die wirklich nicht sein muss"

Im Ars-Electronica-Siegerprojekt verbindet die Künstlerin ihre eigene Eizelle mit der Körperzelle eines Hundes. Die FPÖ stellt eine Parlamentarische Anfrage dazu.

documenta-14-Chef Adam Szymczyk GERMANY-ART-DOCUMENTA / Bild: (c) APA/AFP/RONNY HARTMANN (RONNY HARTMANN)
08.06.2017

Die "documenta 14" in einem Wort: Nein

blogDiese Kunst wird uns nicht aus unseren Krisen reißen. Sie ist die Kunst gewordene "Sakaralisierung von Diskriminierungserfahrungen".

 „Genesis“ (2016) von Kudzanai Chiurai. Der 1981 geborene Künstler und Aktivist flüchtete nach einem wenig schmeichelhaften Porträt des Diktators Robert Mugabe aus seiner Heimat Zimbabwe und lebt nun in Südafrika. / Bild: (c) Fondation Louis Vuitton
Ausstellung

Post-Apartheid und fremde Rituale

Werke afrikanischer Künstler hatten es im globalen Kunstbetrieb lange Zeit schwer. Das ändert sich jetzt – davon zeugt auch die Schau „Art/Afrique“ in Paris.

Speerspitze. Guiseppe Penone zählt zu den wichtigsten Vertretern der italienischen Gegenwartskunst. / Bild: (c) Beigestellt
07.06.2017

Giuseppe Penone: Für die Ewigkeit

Fendi schenkt Rom das erste Gegenwartskunstwerk für den Stadtraum, eine monumentale Skulptur von Giuseppe Penone.

Verewigt. Die Asche von verstorbenen Menschen, gepresst zu einem Diamanten. / Bild: (c) Reiner Riedler
07.06.2017

"Memory Diamonds": Gepresstes Andenken

Das Vienna Photobook Festival stapelt dieses Wochenende die Fotobücher. Ein neues legt auch Fotograf Reiner Riedler ganz oben auf.

Bild: (c) Beigestellt
07.06.2017

Schauplätze: Leo Peschta

Leo Peschta beschäftigt sich in seiner Kunst mit Robotik.

Jana Winderen nahm auf einer Exkursion Meeresgeräusche auf. „Silencing of the Reefs“, 2013.  / Bild: (c) TBA-Cont. Collection
06.06.2017

Abschied: TBA-21 verebbt im Augarten

Es sei die letzte Ausstellung ihrer Kunst-Stiftung im Augarten, sagt Francesca Habsburg. Zu sehen ist Konzeptkunst, die von ihrem Ozean-Engagement inspiriert wurde.

Fridericianum, neu beschriftet: Being safe is scary / Bild: Spiegler
06.06.2017

Documenta 14, erste Bilder

blogEin Obelisk als Mahnmal für Gastfreundschaft, Röhren-Wohneinheiten nicht für jedermann und ein schwarzes documenta-Bier.

Horst P. Horsts „The Mainbocher Corset“ ist eine der meistzitierten Fotografien der Kunstgeschichte, ein Sinnbild zeitloser Schönheit. / Bild: (c) Westlicht
Fotografie

Im Moment festgehalten

Fotos dokumentieren Geschichte, machen Menschen zu Ikonen oder verewigen Momente. Westlicht versteigert im Juni eine breite Palette an Vintages.

Svenja Deininger / Bild: Courtesy Galerie Martin Janda, Wien
02.06.2017

Schauplätze: Svenja Deininger

Svenja Deininger hat sich in ihrer Kunst ganz der geometrischen Abstraktion verschrieben.

Natürlich gestellt, so DIY-gemeinschaftlich baut das Kollektiv Assemble meist nur theoretisch.  / Bild: (c) Assemble
01.06.2017

Architekturzentrum: So bauen die Millennials

Angelika Fitz startet ihr Programm als neue Direktorin des Architekturzentrums Wien mit dem jungen englischen Kollektiv Assemble. Must-see.

Neue Lentos-Direktorin Hemma Schmutz / Bild: (c) Susanne maschek
31.05.2017

Nie wieder Antritts-Pressekonferenzen!

blogVielleicht sollte man das Genre der "Antritts-Pressekonferenzen" einfach abschaffen. Ganz sicher sogar.

325 Jahre. Die Akademie am Schillerplatz ist eine der ältesten Kunstunis Mitteleuropas. / Bild: (c) Lisa Rastl, Akademie der bildenden Künste
31.05.2017

Wiens Kunstunis jubilieren

Grande Dame & junge Wilde: Wiens Kunstunis jubilieren: Die Akademie am Schillerplatz wird 325, die Angewandte 150.

 Die polnische Künstlerin Goshka Macuga ließ in Japan einen Roboter ganz nach dem Vorbild ihres Lebensgefährten anfertigen. Was mag der verbrochen haben? Einsam muss er jetzt in der Kunsthalle sitzen und historische Zitate über das memorieren, was Gesellschaft bedeuten kann. / Bild: (c) Kunsthalle Wien
Kunsthalle Wien

Wenigstens die Kunst lebt gut mit sich selbst

Aktueller könnte ein Thema gar nicht sein: „How to live together“, die große neue Gruppenausstellung von Nicolaus Schafhausen, verliert sich in brav recherchierten Geschichten der Verneinung. Am Ende bleibt man darin allein.

2 3 4  | weiter »