Zum Inhalt
23.09.201718:10

Wien ist Contemporary

Rund um die Viennacontemporary hat sich eine Messewoche samt Kunstprogramm von Institutionen und der Satellitenmesse Parallel entwickelt. ?
Documenta-Ausstellung in Athen. / Bild: (c) AFP (LOUISA GOULIAMAKI)
Ausstellung

Millionen-Defizit der documenta: Geld floss nach Athen

Die weltweit bedeutendste Ausstellung zeitgenössischer Kunst hat 5,4 Mio. Euro zuviel ausgegeben. Wo ist das Geld geblieben? Es floss hauptsächlich nach Athen.
Die finnische Galerie Taik Persons präsentiert die märchenhaften Grenzüberschreitungen zwischen Fotografie und Land Art von Anna Reivilä. / Bild: (c) Anna Reivilä / Gallery Taik Persons
20.09.2017

Vienna Contemporary: Junges Feuer in Sankt Marx

Im sechsten Jahr hat sich die Kunstmesse in Wien etabliert, sie gibt sich erfreulich jugendlich und experimentell. Die Veranstalter wollen noch mehr.
Das historische Gebäude in der Museumstraße 14 war bisher das Stammhaus des Oberösterreichischen Landesmuseums. / Bild: (c) Landesmuseum Linz
20.09.2017

Gerüchte um massiven Umbau der oberösterreichischen Museumslandschaft

Geplant ist offenbar, dass die Landesgalerie Linz ins Schlossmuseum übersiedelt und mit diesem verschränkt wird. Außerdem soll eine Art "Haus der Natur" geschaffen werden.
Das Bild findet man nahe des Barbican Centre in London. / Bild: (c) Reuters
18.09.2017

Neue Bilder von Banksy aufgetaucht: Polizeikontrolle in London

Mitten in London sind zwei neue Werke des Graffiti-Künstlers Banksy aufgetaucht. Inspiriert wurden die Wandbilder von einer anstehenden Ausstellung über Jean-Michel Basquiat.
Sotheby's hat in der Vorschau zur Auktion die wichtigsten Objekte von Vivien Leigh zusammengestellt.  / Bild: (c) Getty Images for Sotheby´s (Tristan Fewings)
16.09.2017

Schätze zweier Filmdiven

Die Privatsammlungen von Vivien Leigh und Audrey Hepburn kommen Ende September bei Sotheby's und Christie's unter den Hammer.
"Expiration Movement" von Daniel Knorr / Bild: (c) imago/Sandra Weller
13.09.2017

Wer bürgt für die Documenta?

Zurzeit werden die Finanzen der Documenta analysiert, ein Defizit von sieben Millionen Euro droht.
„Keine Angst“: Szene auf den Stufen des U4. Das Bild ist aus dem Archiv von Türsteher Conny de Beauclair. Zu sehen bei "Ganz Wien" im Wien Museum. / Bild: (c) digitalisiert von Birgit und Pet (Wien-Museum)
13.09.2017

Austellung "Ganz Wien" im Wien Museum: Oasen der Coolness in der Stadtwüste

„Bitte such mich dort, wo Musik ist“, schrieb einst Falco. Die Ausstellung „Ganz Wien“ folgt ihm – und zeichnet Pop-Geschichte als Geografie, als Tour durch elf Orte.
13.09.2017

Curated by: Das Material sprechen lassen

Ein Festival und eine Kunstmesse stehen zum Start des Wiener Kunstherbstes auf der Agenda der Galerien.
13.09.2017

Schauplätze: „Icon – Idee. Ideal. Inspiration“

Die Wiener Kunstszene startet mit Highspeed in die Saison.
Kunsthaus Wien

Fotografie: Schuld und Schönheit im Kunsthaus Wien

Die Ausstellung „Visions of Nature“ ist ein Traum – voll melancholischer Projektionsflächen der Instagram-Generationen. Natürlich darf man ihm nicht trauen.
09.09.2017

Ewig modern: der Steirische Herbst

Zum 50. Mal findet in diesem Jahr ein Kulturfestival in Graz und Umgebung statt, das jedes Mal Neuestes verspricht. In einem Band zum Jubiläum werden seine Phasen liebevoll analysiert.
09.09.2017

Neue Kunstmesse in Berlin

Art Berlin heißt die neue Messe, die eine Kooperation von ABC und der Art Cologne ist. Als Kunstmarktstandort tut sich die Stadt nicht leicht. ?
08.09.2017

Strick dich selbst (wenn du kannst)

blogStarke Bilder von der Preisträgerin des H13-Performance-Preises, Anna Vasof.
Künstler werben in Linz wie Liebende um die Maschine – und meinen damit doch nur die eigene Spezies. / Bild: (c) SONNLEITNER
08.09.2017

Die Liebe zum Roboter macht ihn menschlich

Der Mensch ist beziehungssüchtig, das beweist die Ars Electronica zum Thema Künstliche Intelligenz: über maschinelle Über-Ichs, spielende Rutschen und Hunde-Mensch-Zellen. Und über die Zukunft als hoffnungsvolles Déjà-vu.
Die erfolgreichste Gugginger Künstlerin: Laila Bachtiar, „Krokodil Laila auf“, 70 x 100 cm, 2001. / Bild: (c) Galerie Gugging
08.09.2017

Hannah Rieger: "Art brut ist mehr als Gugging"

Die ehemalige Bankerin Hannah Rieger ist eine der wenigen Art brut sammelnden Frauen in Österreich. In Krems stellt sie erstmals ihre Sammlung aus.
Das Dollfuß-Bild ist aus dem ÖVP-Klub im Parlament nach St. Pölten gewandert. „Ständestaat“ setzt man dort unter Anführungszeichen.   / Bild: (C) Niki Gail/ÖAW
07.09.2017

Das „erste“ Haus der Geschichte eröffnet

In St. Pölten präsentiert sich am Sonntag ein Geschichtsmuseum, das über die niederösterreichische Perspektive hinausgeht: anschaulich und interaktiv. Eine Sonderausstellung widmet sich der umstrittenen Ersten Republik.
Pilar Abel Martinez - sie musste doch ein wenig Hoffnung haben, um Dali ausgraben zu lassen. / Bild: Pilar Abel Martinez - sie musste doch ein wenig Hoffnung haben, um Dali ausgraben zu lassen.
07.09.2017

Salvador Dalís Exhumierung brachte keine neue Erbin

Der Künstler wurde völlig umsonst ausgegraben. Die 62-jährige Wahrsagerin Pilar Abel Martinez ist nicht die Tochter des berühmten Malers.
Eine Büste des österreichischen Malers Gustav Klimt.  / Bild: Imago
07.09.2017

Falsch restituierter Klimt: Haftungserklärung soll Rückgabe sichern

Kann sich Österreich das offenbar fälschlich restituierte Bild "Apfelbaum II" zurückholen? "Geschenkt ist geschenkt" könnte das falsche Argument des Anwalts sein.
Bild: (c) Bernadette Anzengruber
06.09.2017

Schauplätze: Liebevolle Schimpfwörter

Nicht vom Feinsten ist die Thematik, mit der die Galerie Michaela Stock die Herbstsaison startet.
„Die großen Fische fressen die kleinen“, Vorzeichnung von Pieter Bruegel mit Feder und Pinsel, 1556. Hier steht noch über dem Ruder seine Signatur. Im Kupferstich gab es der Verleger dann marketingtechnisch gefinkelt als „Erfindung“ von Hieronymus Bosch aus. / Bild: (c) Albertina, Wien
06.09.2017

Albertina: Bruegel, Wien und der Kannibalismus der Fische

Ein Jahr vor der großen Jubiläums-Ausstellung zu Pieter Bruegels 450. Todesjahr im KHM zeigt die Albertina ihre Bestände in einer intimen, sehr intensiven Schau. Wie diese Chance einer großen Kooperation vergeben wurde.
Abstrakte Malerei, zusammengesetzt aus den Bildrändern von Ölbildern von Dejan Dukic (2011). / Bild: (c) Musa
Kunst in Wien

Die Bürokratie des Kunstsammelns

Das städtische Zeitgenossen-Museum „MUSA“ feiert mit einer sehr schönen Ausstellung sein zehnjähriges Bestehen – und auch ein „Baba“ – es wird in Zukunft vom Wien Museum betrieben. Eine ästhetische Strukturbereinigung.
Eike Schmidt. / Bild: ALBERTO PIZZOLI / AFP / pictured
03.09.2017

Neuer KHM-Direktor beschäftigt italienisches Parlament

Welche Gründe haben Eike Schmidt dazu bewogen, die Uffizien in Florenz aufzugeben und nach Wien zu wechseln? Das würde man in Rom gern wissen.
Von Entang Wiharso ist „Shrounds Have No Pockets“ zu sehen. / Bild: (c) Galerie Hilger
02.09.2017

Mehr als Folklorekunst

Die Galerie Hilger hat sich für die Schau "Terra Incognita" den Südostasienexperten Matthias Arndt geholt. Die Region wird vom Westen gerade entdeckt.
Eike Schmidt verlässt die Uffizien - er wechselt nach Wien  / Bild:  AFP (ALBERTO PIZZOLI)
02.09.2017

Sorge in Florenz wegen Wechsel von Eike Schmidt nach Wien

Der Chef der Uffizien wird Chef des Kunsthistoristorischen Museums in Wien. Für Florenz ist das eine kalte Dusche.
Eike Schmidt (* 1968), ebenfalls Elfenbeinspezialist wie seine Vorgängerin, Sabine Haag, vor einem Hauptwerk seiner bisherigen Wirkstätte, den Uffizien Florenz: Botticellis Geburt der Venus. / Bild: (c) ALBERTO PIZZOLI / AFP / picturedesk.com
01.09.2017

Von Freiburg via Florenz zur KHM-Spitze

Mit dem deutschen Elfenbeinspezialisten Eike Schmidt als neuem Generaldirektor hat Kulturminister Thomas Drozda für das KHM eher eine Persönlichkeitswahl getroffen als eine radikal programmatische. Eine akzeptable Lösung.
Performance mit weiß geschminktem Gesicht und weißer Kugel, die Linda Christanell 1978 als Verkörperung der mythischen platonischen Kugel-Seele hernahm, die männlich und weiblich verbinden soll. /
Porträt

Linda Christanell: Was ein Fingerfächer so erzählt

Linda Christanell hätte ein ganzes Geschoß im „21er Haus“ verdient für ihre Filme, Objekte, Performances. Avantgarde war die künstlerische, Feminismus die politische Vorlage.
Bild: (c) Andreas Ebner
30.08.2017

Schauplätze: „Alois Tösch“

Die Galerie Jünger präsentiert Alois Töschs neue Werkzyklen.
29.08.2017

Nur falls wer fragt wie's um die Kulturpolitik steht

blogNur ein Programm fehlt noch - das der ÖVP