Datenbank erlaubt Blick in Peter Handkes Arbeitsweise

Notizbücher, Werkfassungen, Typoskripte und Bleistiftmanuskripte von Peter Handke sind online auf einer Website des Literaturarchivs einsichtbar.

Datenbank erlaubt Blick Peter
Schließen
Datenbank erlaubt Blick Peter
(c) REUTERS (DOMINIC EBENBICHLER)

"Einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu den Werkmaterialien des österreichischen Autors Peter Handke" soll ab sofort eine Website bieten, die im Rahmen eines seit Mai 2011 laufenden dreijährigen Forschungsprojekts am Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB) eingerichtet wurde. Die Seite soll "zentrale Einblicke in die spezifische Produktionsweise des Autors" bieten, so die ÖNB.

Basis für www.handkeonline.onb.ac.at ist der umfangreiche Vorlassbestand Peter Handkes, der von der ÖNB im Jahr 2007 für ihr Literaturarchiv erworben und später durch eine Leihgabe des Salzburger Handke-Freundes Johann Widrich ergänzt wurde. In Notizbüchern und Werkfassungen, in Typoskripten und Bleistiftmanuskripten sowie in Büchern, Fotos und Wanderkarten mit eingezeichneten Routen findet sich der Schreibprozess dokumentiert.

Zusätzlich werden Bestände aus öffentlichen Archiven und privaten Sammlungen verzeichnet, aufeinander bezogen, inhaltlich beschrieben und durch Abbildungen anschaulich gemacht. "Im Einverständnis mit dem Autor konnten auf der Seite zudem einige Gesamtfaksimiles von Werkfassungen und Notizbüchern erstveröffentlicht werden", heißt es.

 

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Datenbank erlaubt Blick in Peter Handkes Arbeitsweise

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen