Lesezeit

Das Kinderbuch der Woche

galerie"Die Presse" liest Neuerscheinungen. Diese Woche: Ein Abenteuer, das von den dunklen, engen Gassen Lissabons bis nach Indien führt: "Sally Jones. Mord ohne Leiche".
Symbolbild: Wahl des Jugendwort des Jahres. / Bild: (c) Imago (Manfred Segerer)
17.11.2017

"I bims" ist Deutschlands "Jugendwort des Jahres"

Die Jury hat entschieden. Bei einer Online-Abstimmung war allerdings der Ausdruck "geht fit" Spitzenreiter - als Bezeichnung für etwas, das klar geht. Dahinter lag "napflixen" für ein Schläfchen während eines Films.
Schriftsteller Mircea Cartarescu. / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
15.11.2017

Burg-Gespräch über das „trunkene“ Schiff Europa

Mircea Cartarescu und Barbi Marković reden mit Martin Pollack.
13.11.2017

Harriet Cummings' getrübtes Dorfidyll

In »Eine von uns« erzählt Harriet Cummings vom Leben im Dorf, das durcheinandergerät, als eine junge Frau verschwindet.
11.11.2017

"Memory Game": Eine Welt ohne Erinnerungen

Autorin Felicia Yap erschafft in dem Thriller „Memory Game“ eine Alternativwelt: Menschen können sich maximal zwei Tage zurückerinnern. Wie löst man da einen Mord?
Menschen

Thomas Brezina: "Ich mag diese Raunzerei nicht"

Mit unermüdlich positiven Einträgen in den sozialen Medien hat es Thomas Brezina bei seinen Lesern von früher zu neuer Beliebtheit gebracht, jetzt hat er für sie auch ein Buch geschrieben: Ein Gespräch über die Knickerbocker-Bande, Facebook-Krimis und das ideale Kinderbuch.
08.11.2017

Startschuss für Buch Wien

Erwartet werden bis Samstag internationale Starautoren.
08.11.2017

Franzobel bekommt den Bayerischen Buchpreis

Der österreichische Autor wird für "Das Floß der Medusa" ausgezeichnet, Andreas Reckwitz in der Kategorie Sachbuch geehrt. Der Ehrenpreis geht an den wunderbaren Illustrator Tomi Ungerer.
07.11.2017

Österreichischer Buchpreis geht an Eva Menasse

Die in Berlin lebende Autorin wurde für ihren Erzählband "Tiere für Fortgeschrittene" ausgezeichnet. Der Debütpreis ging an Nava Ebrahimi.
07.11.2017

„Eine Stadt, ein Buch“: Der Tag der „Letzten Nacht“

Das jährliche Wiener Gratisbuch wird am Freitag wieder in der Stadt verteilt: Diesmal ist es Stewart O'Nans „Letzte Nacht“.
Eric Vuillard - nachdem ihm der Preis zugesprochen wurde. / Bild: (c) AFP
06.11.2017

Prix Goncourt geht an Autor Eric Vuillard für Hitler-Buch

Vuillard erhält den rennomierteste französische Literaturpreis für seinen Roman "L'Ordre du jour", der von den politischen und psychologischen Mechanismen handelt, die Adolf Hitler zur Macht verholfen haben.
Preisträgerin Petra Morsbach / Bild: imago/Manfred Segerer
05.11.2017

Petra Morsbach erhält Wilhelm Raabe-Literaturpreis

Die Münchner Schriftstellerin erhält die Auszeichnung für ihren Roman "Justizpalast".
„Das Münchner Abkommen wird allgemein als Sieg Hitlers über Chamberlain gesehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Gegenteil stimmt.“ / Bild: Evening Standard / Eyevine / picturedesk.com
04.11.2017

Robert Harris: „Chamberlain hat Hitler eine Falle gestellt“

Für „Fatherland“ oder seine Cicero-Romane ist Robert Harris berühmt. Nun deutet er in „München“ Englands Appeasement-Politik sehr ungewohnt. Ein Gespräch.
Bücherregal / Bild: EPA
04.11.2017

Marx, der Zar und Glück für alle

Eine Woche voller Autoren: Empfehlungen zur Buch Wien.
 Günter Grass / Bild: APA/dpa/Markus Scholz
30.10.2017

Buch und Skulptur zum 90. Geburtstag von Günter Grass

Das Buch enthält persönliche Anekdoten von mehreren Weggefährten des Autors. Ein neues Bronzerelief trägt den Titel "Der Kuss" und zeigt Figuren aus seinem Roman "Der Butt".
Eine Welt voll grandioser Ungeheuer zeigt die 1539 entstandene Carta Marina. Olaus Magnus, später Erzbischof von Uppsala, ließ sie drucken, als er wegen seines katholischen Glaubens im italienischen Exil weilte. Er orientierte sich an Berichten von Seeleuten, Bestiarien, Seefahrtsfolklore. / Bild: (c) dtv
Kulturgeschichte

"Wie finster die Welt einmal war!"

El Dorado und Atlantis, die Riesen von Patagonien und die Seeungeheuer der Carta Marina: In seinem "Atlas der erfundenen Orte" beweist der Brite Edward Brooke-Hitching, dass die wahren Abenteuer tatsächlich im Kopf sind.
Wer bestimmt, wer fremd ist? Die Literatur beschäftigt sich mit der Flüchtlingskrise. / Bild: REUTERS
28.10.2017

Menschen, die niemals ankommen

Zwei Novitäten greifen die Flüchtlingsdebatte auf – einmal als Appell an Europa, einmal als Geschichte über Menschen, die am Rand zum Land der Verheißung straucheln.
Hannah Arendt. / Bild: (c) AP
26.10.2017

Der österreichische Wahlkampf und die systematische Lüge

Analyse. Die Philosophin Hannah Arendt hat bereits vor 60 Jahren beschrieben, was wir heute erleben: „Image-Making“ und „Gegenwahrheiten“. Ihre Diagnose über Lüge und Kontrollverlust durch neue Medien kommt unserer Gegenwart sehr nahe.
Bild: (c) Egmont Verlag
Quiz

Hudelnix: Wie gut kennen Sie Asterix und sein gallisches Dorf?

Quiz Kürzlich ist eine neuer Band der Erfolgsreihe erschienen. Was wissen Sie über Zaubertrank und gestreifte Hosen, über außerirdische Charaktere und Anspielungen?