Kann man die sozialen Medien mit einem totalitären Überwachungsstaat gleichsetzen?  / Bild: (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
18.11.2017

Orwell im Volkstheater: So läppisch war »1984« noch nie

Kann man George Orwells bedrohlichen Roman dramatisieren? Die fade und (auch politisch) fahrlässige Inszenierung im Volkstheater gibt darauf eine klare Antwort: So sicher nicht.
17.11.2017

Tänze mit Apfel, Sternschnuppe und Beethoven

Das Brut zeigt „For Now“ – Poetisches von Michikazu Matsune.
17.11.2017

Vom Ankommen in einem neuen Land

Streamingtipps. Im US-Laufbildsektor häufen sich Geschichten über Erfahrungswelten von Migranten und ihren Kindern. Derzeit zu sehen: die schöne Dramödie „The Big Sick“. Fünf Ergänzungen im Film- und Serienformat. VON ANDREY ARNOLD
Peter Klien / Bild: (c) APA/Rabenhof/Ingo Pertramer
16.11.2017

Peter Klien: Die Grenzen des „Reporters ohne Grenzen“

ORF-Satiriker Peter Klien zeigt im Rabenhof ein Best-of seiner politischen Videointerviews. Das will nicht recht zünden.
Dickköpfigkeit. Ein weites Feld zwischen Konsequenz und Verbohrtheit, findet Jette Steckel. / Bild: (c) Stanislav Jenis
15.11.2017

Jette Steckel: Ibsen und die Ökologie

Jette Steckel, Ex-Umweltaktivistin und Regisseurin, spricht über „Ein Volksfeind“.
„Bester Schauspieler“ Joachim Meyerhoff mit Nestroy-Sponsor Franz Gasselsberger (Oberbank). / Bild: (c) ORF
14.11.2017

Nestroy: Auftritt der Krisenmanager

Die Burg stand bei der Nestroy-Gala ohne Programm da. Karin Bergmann sprang mit Helfern selbst ein – ein Ausnahmeabend.
Bild: (c) Matthias Heschl/Schauspielhaus
10.11.2017

Theater für schlaue Frechdachse

Kritik„Die Zukunft reicht uns nicht“ von Thomas Köck im Schauspielhaus Wien rechnet gewitzt mit Politik ab.
Welchen Schuh ziehe ich mir heute an? Hans-Michael Rehberg (1938−2017) dominierte fast jede Aufführung.  2000 spielte er im  Theater in der Josefstadt den Artisten Karl in Thomas Bernhards Künstlerdrama „Der Schein trügt“. / Bild: (c) MARTIN GNEDT / AP / picturedesk. (MARTIN GNEDT)
Nachruf

Urgewalt: Hans-Michael Rehberg ist gestorben

Er war einer der bedeutendsten Schauspieler der älteren Generation, verfügte über Kraft, Dämonie, Witz, Intellektualität. Er spielte auch in Salzburg und am Burgtheater.
09.11.2017

Theater: Die heilige Johanna und ihre geifernden Richter

Das TAG widmet sich dem Jeanne-d'Arc-Mythos mit einer intensiven Collage, auch mit Originalaussagen.
08.11.2017

Dionysos kommt über Salzburg: das Festspielprogramm 2018

Markus Hinterhäuser stellt die Salzburger Festspiele unters Thema Passion – und bringt ungewöhnliche Regisseure: Castellucci inszeniert "Salome", Lydia Steier die "Zauberflöte", Hans Neuenfels kommt mit "Pique Dame" nach Salzburg zurück.
04.11.2017

Katalonien und das wilde Kärnten

„Wir haben ebenfalls zahllose Leichen verscharrt“, sagt Alia Luque aus Barcelona. Für das Burgtheater inszeniert sie einen Text von Josef Winkler.
Veronika Steinböck / Bild: APA/HANS PUNZ
30.10.2017

Veronika Steinböck übernimmt Wiener Kosmos Theater

Die gebürtige Wienerin löst die Gründungsintendantin Barbara Klein nach 18 Jahren an der Spitze des feministischen Theaterhauses ab.
Christoph Wieschke als Prometheus. / Bild: (c) Loeffelberger
26.10.2017

„Dionysien“ von Tragödie bis Disco

Salzburger Landestheater. Intendant von Maldeghem wagte in der Felsenreitschule ein Gesamtkunstwerk: Dieses vielversprechende Fest für Theater, Ballett und Oper entzückte.
Roland Düringer. / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
20.10.2017

Bei Düringer ist wieder Wahlkampf

Mit „Kanzler“ kehrt Roland Düringer zum Kabarett zurück.
Allein auf der Bühne: Keine Band begleitet Alfred Dorfer, für Stimmungswechsel gibt es Musik und Sounds aus der Büchse. / Bild: (c) Screenshot
18.10.2017

Alfred Dorfer will nicht mehr beißen

In seinem neuen Programm „und . . .“ gibt sich Dorfer überraschend sanft – und findet zu neuer Leichtigkeit. Ausgeteilt wird gegen denkfaule Besserwisser.
Martin Max Offenhuber, Franz Wenzl, Sibylle Berg, Klaus Mitter und Lelo Brossmann. / Bild: (c) Ingo Pertramer / Rabenhof
18.10.2017

Rabenhof: Das Wutdrama des kleinen weißen Mannes

„Viel gut essen“ von Sibylle Berg mit der Band Kreisky im Rabenhof: eine virtuose Verunsicherung.
Bild: (c) Theater der Jugend
18.10.2017

Warum müssen Kinderstücke so hysterisch sein?

„Der fantastische Mr. Fox“ von Roald Dahl im Renaissancetheater: ein gemischtes Erlebnis.
Haare richten, an der Bluse zupfen, dann aufstampfen: Heute sieht Anne Teresa De Keersmaeker ihr „Rosas danst Rosas“ als feministisches Statement. / Bild: (c) Anne Van Aerschot
Tanz

"Das Stück ist fast militärisch"

Anne Teresa De Keersmaekers "Rosas dans Rosas" gastiert wieder in Wien. Mit der "Presse" sprach die Choreografin über frühen Geldmangel, Leidenschaft und graue Haare.
Fotoprobe: "Vereinte Nationen" / Bild: (c) APA/HERBERT NEUBAUER
17.10.2017

Und dann landet alles auf Youtube

Kritik Clemens J. Setz hat mit "Vereinte Nationen" ein verstörendes Stück über Missbrauch im Internet geschrieben, zu sehen im Volx/Margareten.
16.10.2017

Stummfilmblick in Verdis Werkstatt

Volksoper. Regisseur Alexander Schulin siedelt Verdis „Räuber“ nach Schillers Drama zwischen Expressionismus und Opernkonvention an. Unter Jac van Steen sucht eine weitgehend achtbare Besetzung nach einem deutschen Verdi-Stil.
13.10.2017

Bäumchen wechsle dich, Wien–München–Berlin

Streamingtipps. Die Klassik-Plattformen konfrontieren uns mit wichtigen Werken der musikalischen Moderne, ganzen Komponistenpersonalen, aber auch mit romantischen Naturmärchen. VON WILHELM SINKOVICZ