Amadeus Awards gehen an Voodoo Jürgens und Andreas Gabalier

Die Preisträger in acht Genre-Kategorien stehen fest. Auch der Rapper Nazar, die Metal-Band-Serenity und Ernst Molden werden ausgezeichnet.

Voodoo Jürgens bei einem Auftritt in der ORF-Show ''Pratersterne''
Schließen
Voodoo Jürgens bei einem Auftritt in der ORF-Show ''Pratersterne''
Voodoo Jürgens bei einem Auftritt in der ORF-Show ''Pratersterne'' – (c) ORF

Die Amadeus Austrian Music Awards, die heuer zum 17. Mal vergeben werden, haben ihre ersten Gewinner: Bereits am heutigen Mittwoch wurden die Preisträger der acht Genre-Kategorien bekannt gegeben. Und freuen dürfen sich unter anderem Singer-Songwriter Voodoo Jürgens - gemeinsam mit Kollege Julian Le Play insgesamt am öftesten nominiert - sowie "Volks-Rock'n'Roller" Andreas Gabalier.

Jürgens, der noch vier weitere Gewinnchancen hat, konnte sich in der Kategorie Alternative durchsetzen. Als bester Electronic/Dance-Act wird bei der großen Gala am 4. Mai im Wiener Volkstheater die Gruppe Mynth ausgezeichnet.

Bei Hard & Heavy fiel die Wahl auf die Band Serenity, die Sparte Hip Hop/Urban sicherte sich Rapper Nazar, der hier zuletzt 2015 erfolgreich war. Die Trophäe für Jazz/World/Blues wird sich Ernst Molden abholen, bei Pop/Rock setzten sich Pizzera & Jaus durch.

Im Schlager-Geschäft führt wiederum kein Weg an DJ Ötzi & Nik P. vorbei und in der Volksmusik-Sparte darf sich Andreas Gabalier freuen, der erst am gestrigen Dienstagabend im Wiener Musikverein sein aktuelles Unplugged-Programm zum Besten gegeben hat.

Die Genre-Gewinner im Überblick:

Alternative

  • Voodoo Jürgens

Hard & Heavy

  • Serenity

Jazz/ World/ Blues

  • Ernst Molden

Schlager

  • DJ Ötzi & Nik P.

Electronic/Dance

Hip Hop/ Urban

  • Nazar

Pop/Rock

  • Pizzera & Jaus

Volksmusik

  • Andreas Gabalier

Sieger der zehn allgemeinen Kategorien stehen noch aus

Noch etwas länger spannend bleibt es hingegen in den zehn allgemeinen Kategorien, darunter die Preise für Band, Künstler und Künstlerin des Jahres oder Song sowie Album des Jahres. Entschieden wurde über die Sieger zu je 50 Prozent durch eine Fachjury und durch ein Online-Voting, das bis Ende März lief. Bei der Gala im Volkstheater werden unter anderem Bilderbuch, Amy Macdonald und James Blunt das Liveprogramm bestreiten.

Die Amadeus-Nominierungen in den noch offenen Kategorien im Überblick:

Band des Jahres

  • Bilderbuch
  • Nockalm Quintett
  • Pizzera & Jaus
  • Seiler und Speer
  • Wanda

Künstlerin des Jahres

Künstler des Jahres

  • Andreas Gabalier
  • Julian le Play
  • Lemo
  • Nik P.
  • Voodoo Jürgens

Song des Jahres

  • "Der Himmel über Wien" Lemo
  • "Hand in Hand" Julian le Play
  • "Heite Grob Ma Tote Aus" Voodoo Jürgens
  • "Helden" Flowrag
  • "Jedermann" Pizzera & Jaus

Album des Jahres

  • Ansa Woar Voodoo Jürgens
  • MTV Unplugged Andreas Gabalier
  • SchwarzoderWeiss Rainhard Fendrich
  • Zugvögel Julian le Play
  • 20 Jahre - Nur das Beste! Die Seer

Liveact des Jahres

  • Andreas Gabalier
  • Bilderbuch
  • Die Seer
  • Seiler und Speer
  • Wanda

FM4 Award

  • Granada
  • Kimyan Law
  • Leyya
  • Mavi Phoenix
  • Voodoo Jürgens

Songwriter des Jahres

  • Lemo (Musik & Text): "Himmel über Wien" von Lemo
  • Hubert Molander und Emanuel Treu (Musik & Text): "Kick im Augenblick" von Beatrice Egli
  • Lukas Hillebrand (Musik), Thorsteinn Einarsson und Noa Ben-Gur (Text): "Kryptonite" von Thorsteinn Einarsson
  • Helmut Martinelli und Gerald Moser (Musik & Text): "Nie mehr ohne dich" von Die Paldauer
  • Bella Wagner, Hovannes Djibian und Masta Huda (Musik & Text): "Weapons Down" von Bella Wagner

Tonstudiopreis 'Best Sound'

  • Avec - "What If We Never Forget": Recording: Lukas Hillebrand, Alex Pohn, Markus Weiß, Mix: Lukas Hillebrand, Martin Scheer, Mastering: Mischa Janisch Künstlerische Produktion: Lukas Hillebrand, Alex Pohn
  • Julian le Play - "Zugvögel": Recording: Lukas Hillebrand, Alex Pohn, Markus Weiß, Mix: Lukas Hillebrand, Mastering: Chris Gehringer, Martin Scheer, Künstlerische Produktion: Lukas Hillebrand, Julian le Play, Alex Pohn
  • Möwe - "Back in the Summer": Recording, Mix, Mastering, Künstlerische Produktion: Nikodem Milewski
  • Ritornell - "If Nine Was Eight" Recording: Richard Eigner, Robert Pavlecka, Fridolin Stolz, Florian Wöss, Mix: Richard Eigner, Roman Gerold,
  • Patrick Pulsinger, Mastering: Mike Grinser, Künstlerische Produktion: Richard Eigner, Roman Gerold Soia - "H.I.O.P." Recording, Künstlerische Produktion: Daniele Zipin, Mix, Mastering: Patrick Kummeneker

 

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Amadeus Awards gehen an Voodoo Jürgens und Andreas Gabalier

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.