Song-Contest-Vorausscheidung: Wetten auf Wurst

Am Freitag entscheidet sich in "Unser Star für Baku", wer Österreich beim Song Contest vertritt. Die Buchmacher setzen auf Conchita Wurst.

Song Contest Vorausscheidung Wetten
Schließen
Song Contest Vorausscheidung Wetten
(c) ORF (Milenko Badzic)

Die vollbärtige Sängerin Conchita Wurst wird Österreich beim heurigen Song Contest im aserbaidschanischen Baku vertreten - wenn es nach den Wettquoten der Buchmacher geht. Zehn Teilnehmer stellen sich am Freitagabend, dem 24. Februar, in der ORF-eins-Show "Unser Star für Baku" dem Votum des Publikums. Bei den Wettbüros gibt es eine klare Favoritin: Bei "William Hill" liegt Wurst am frühen Montagnachmittag mit ihrer Hymne "That's what I am" mit einer Quote von 2.2 klar vor den übrigen neun Teilnehmern.

Auf Platz zwei schieben sich mit einer Quote von 4.0 die Mundart-Discobeatler Trackshittaz mit ihrer Bewegungspreisung "Woki mit deim Popo".

Platz drei erreicht die von Sido gecastete Blockstars-Formation 3punkt5 mit ihrem Lied "Augenblick". Hier erhalten mutige Wetter bei einem Einsatz von einem Euro bereits sieben Euro im Falle des Sieges.

Drei Teilnehmer gleichauf

Platz vier teilen sich die multinationale Kombo DelaDap!, die Chanteuse Valerie und der Singer-Songwriter James Cottriall. Dahinter folgen die die Wiener Soul- und Rockformation Mary Broadcast Band und die oberösterreichischen Dialektrocker Krautschädl.

Das wirkliche Geld ist allerdings zu verdienen, wenn man auf Papermoon ("Vater, Father, Mon Pere") oder den Bluesgitarristen Norbert Schneider ("Medicate my Blues away") setzt. Sollte einer der beiden - zumindest laut Wettquoten - Außenseiter gewinnen, winkt den Spielern eine Quote von 34.00.

Song Contest 2012: Popotanz schlägt Wurst-Hymne

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Song-Contest-Vorausscheidung: Wetten auf Wurst

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen