Wie man den Wienerwald zu Bier braut

Markus Führer braut in seiner Gablitzer Privatbrauerei klassische, untergärige Bierstile wie Märzen, Pils oder Wiener Lager. Derzeit verarbeitet er Kräuter aus dem Wienerwald zu einem Bernstein-Märzen.

Markus Führer hat sich in einer früheren Fleischerei seine Gablitzer Privatbrauerei eingerichtet.
Schließen
Markus Führer hat sich in einer früheren Fleischerei seine Gablitzer Privatbrauerei eingerichtet.
Markus Führer hat sich in einer früheren Fleischerei seine Gablitzer Privatbrauerei eingerichtet. – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Es ist die Nase, die einen in die Gablitzer Privatbrauerei führt – zumindest an jenen zwei Tagen pro Woche, an denen hier gebraut wird. Rein optisch erinnert das Gassenlokal nur bedingt an eine Brauerei. Immerhin war hier jahrzehntelang eine Fleischhauerei untergebracht. Im Schaufenster hängt längst keine Wurst mehr. Stattdessen sind die unterschiedlichen Biere, die Braumeister Markus Führer hier braut, ausgestellt. Und wäre die Glasscheibe nicht vom vielen Dampf und der Wärme, die beim Brauprozess entstehen, beschlagen, würde man auch die beiden großen Bottiche sehen, in denen gemaischt und geläutert wird.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 813 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.05.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen