In Österreich werden die Blut-Reserven knapp

Das Rote Kreuz ruft dringend zu Blutspenden auf. In ganz Österreich haben die Lagerstände aufgrund der Grippewelle ein "kritisches Niveau erreicht". Blut ist im Notfall durch nichts zu ersetzen.

Weniger Spenden, mehr Anforderungen.
Schließen
Weniger Spenden, mehr Anforderungen.
Weniger Spenden, mehr Anforderungen. – Imago

Das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) hat am Dienstag dringend um Blutspenden gebeten. In den vergangenen Wochen sind die Lagerstände deutlich zurückgegangen und hätten im ganzen Land ein kritisches Niveau erreicht. Grund dafür ist eine "Kombination von Faktoren", sagte ÖRK-Generalsekretär Werner Kerschbaum.

"Aufgrund der Grippewelle und von Erkältungen konnten weniger Menschen Blut spenden kommen. Außerdem waren viele Spender über die Feiertage verreist", berichtete Kerschbaum. "Gleichzeitig haben die Spitäler in Österreich viel Blut angefordert."

In Österreich wird alle 90 Sekunden eine Konserve benötigt, insgesamt bis zu 350.000 Stück pro Jahr. Blut ist im Notfall durch nichts zu ersetzen und ist nur 42 Tage lang haltbar. Blut spenden können alle gesunden Frauen und Männer ab 18 Jahren. Dazu ist ein Lichtbildausweis mitzubringen. Weitere Informationen unter www.blut.at.

Spenden: Blut ist durch nichts zu ersetzen

(APA)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    In Österreich werden die Blut-Reserven knapp

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.