Conchita Wurst bewegt Österreich – auf einer Briefmarke

CONCHITA WURST / Bild: APA/ERWIN SCHERIAU
Was hat ein Wettbewerb des Briefmarkendesigns mit Conchita Wurst zu tun? Viel, wenn Kreative sich Gedanken darüber machen, wer die Gesellschaft verändert. 

Uni-Absolventen: Kein Rädchen im Getriebe sein

Bild: (c) Daniel Novotny
Der Arbeitsplatz ist unsicher, das Arbeitspensum immens und die Bezahlung meist gering. Trotzdem sind Start-ups gerade für Uni-Absolventen attraktiv. Warum? 

Die Vermessung von Krankheiten hat erst begonnen

THEMENBILD: DIABETES / Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
Mit ihrer Diabetes-App haben sie 2012 einen Trend vorhergesehen. Immer öfter wird versucht, chronische Krankheiten über Apps in den Griff zu bekommen.  


Urlaub, den wir teilen wollen

Die Journi-Gründer Andreas Röttl, Bianca Busetti und Christian Papauschek in San Francisco. / Bild: Journi
Wie heimische Start-ups versuchen, unser Reiseverhalten neu zu gestalten. 

Markenwettbewerb 2014: 35 mal 35 Millimeter Platz für Kreativität

Bild: (c) Die Presse
„Die Presse" und die Österreichische Post AG laden Gestalter ein, eine Briefmarke zum Thema „Und Österreich bewegt sich doch" zu entwerfen. 

Michael Ströck: "Ich habe eine unstrukturierte Art zu arbeiten"

Michael Ströck / Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
Michael Ströck, Spross der Wiener Bäckerfamilie Ströck, hat mit Kochabo einen erfolgreichen Onlinehandel mit Lebensmitteln aufgebaut. |7 Kommentare

Leistbares Design für alle

Designmarkt Wamp  / Bild: WAMP
Der Budapester Designmarkt Wamp kommt nach Wien. Die Idee, jungen Kreativen bei hippen Events eine Ausstellungsfläche zu bieten, ist nicht neu. 

Die urbane Tischlerclique

Symbolfoto Tischlerei / Bild: Die Presse
Das Tischlerkollektiv Bert bündelt die Kräfte selbstständiger Tischler gegen die Massenproduktion – weg von Auftragsarbeiten, hin zu eigenen Entwürfen ist das Ziel. 

Türkische Kreative: Von Erfolg und fehlenden Vorbildern

Drei Kreative in Wien: Regisseur Unmut Dag, New-Media-Expertin Meral Akin-Hecke und Start-up-Gründer Can Ertugrui (von links) / Bild: Katharina Roßboth (Die Presse)
Drei Wiener Kreative erzählen, warum sich Gastarbeiterkinder manchmal schwertun, in der Kreativbranche Fuß zu fassen. |5 Kommentare

Spielraum

Eine Banane erobert die Fußballwelt. Aber Barcelonas Dani Alves hat im Kampf gegen Rassismus nur ein kleines Manöver gewonnen.

Wo man geht, muss es nicht immer schön sein

Bild: (c) BilderBox
Eine andere Art von Gehrouten: Ziel ist nicht die traumhafte Natur- oder Stadtlandschaft, sondern der Raum außerhalb der touristischen Aufmerksamkeit. 

Wie man eine Stadt besser macht

Bild: (c) wikipedia
Departure hat einen neuen Ideenwettbewerb gestartet: Kreative sollen sich überlegen, wie man Wien lebenswerter gestalten kann.  

Gehen mit Zufall und Erkenntnis

Bild: (c) www.BilderBox.com
Sie gehen, doch ihr Ziel ist nicht der Sonntagsausflug oder sportliche Leistungen. Immer mehr Menschen entdecken den Spaziergang als Instrument. 

2 3  | weiter »

Wortsalat

AnmeldenAnmelden