Steuerflüchtling: Depardieu wird von Putin eingebürgert

03.01.2013 | 12:40 |   (DiePresse.com)

Unklar ist, ob der französische Schauspieler selbst die Staatsbürgerschaft beantragt hat. Klar ist, Gerard Depardieu ist jetzt Russe.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Der französische Schauspieler Gerard Depardieu ("Cyrano de Bergerac") ist nun offiziell Russe. Präsident Wladimir Putin verlieh seinem "Freund" die russische Staatsbürgerschaft, wie der Kreml am Donnerstag mitteilte. Der Formulierung der Erklärung nach hat der 63-jährige Filmstar die Staatsbürgerschaft selbst beantragt. Ein Sprecher Depardieus lehnte eine Stellungnahme ab.

Mehr zum Thema:

Depardieu hatte sich zuvor über hohe Steuern für Reiche in Frankreich beschwert und seinen Wohnsitz nach Belgien verlegt. Daraufhin bot ihm Putin bei einer großen Pressekonferenz am 20. Dezember halb im Scherz einen russischen Pass an. Auch Regierungschef Dmitri Medwedew lockte den Star mit dem niedrigen russischen Steuersatz von nur 13 Prozent.

Ein Witz wird wahr

"In Übereinstimmung mit Absatz a des Artikels 89 der Verfassung der Russischen Föderation ist der Antrag auf russische Staatsbürgerschaft von Gerard Xavier Depardieu, geboren 1948 in Frankreich, angenommen worden", lautete der kurze Text, den der Kreml auf seiner Internetseite veröffentlichte. "Ein Witz wird Realität", titelte das russische Internetportal newsru.com daraufhin und schrieb: "Präsident Wladimir Putin hat den Russen einen neuen herausragenden Staatsbürger geschenkt."

Reichensteuer gestoppt

Der französische Verfassungsrat hatte die auch von Depardieu kritisierte Reichensteuer von jährlich 75 Prozent auf Einkommen von mehr als einer Million Euro noch kurzfristig gestoppt. Dennoch hielt der Schauspieler an seinen Auswanderungsplänen fest. Sobald reiche Europäer mehr über das günstige russische Steuersystem erfahren, werde es eine "Massenmigration" geben, schrieb der russische Vizeregierungschef Dmitri Rogosin bei Twitter.

Russisches Echo

In Russland gab es indes ein geteiltes Echo auf die Einbürgerung. "Gérard Depardieu kennt und liebt Russland, das immer auf ihn gewartet hat", sagte der Präsident der Internationalen Vereinigung russischer Landsleute, Pjotr Scheremetjew. Der Regisseur Wladimir Meschow hingegen, der mit Depardieu den Film "Sawist Bogow" (2000, Der Neid der Götter) drehte, sagte: "Das bedeutet nicht, dass er ein russischer Patriot ist."

(APA/dpa/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

37 Kommentare
 
12

depardieu

...quel idiot, il a trop bu..

:-o

Das ist ja schnell gegangen...

Dafür werden die Nebenkosten gigantisch steigen!

Sein Rundumschutz als prominenter Bürger wird seine Steuerersparnis um ein vielfaches übertreffen! Wer in Putins Reich nicht spurt, fängt sich auch schnell mal 10 Jahre Arbeitslager ein. Aber die Franzosen werden ihn schon wieder raushauen, ihren Obelix!

Steuerflüchtling: Putin macht Depardieu zum Russen

das ist überhaupt keine Überraschung für die, die Systeme und ihre Entwicklung kennen.
Die Systeme tauschen sich aus, wir werden sozialkommunistisch die werden pseudo demokratisch.
Es ist einfach ein Naturgesetz das sich Systeme immer in das Gegenteil verwandeln für die es einmal installiert worden sind.
Nicht umsonst haben die alten Griechen bereits festgestellt, eine Demokratie wandelt sich immer in eine Diktatur.

Die reichen Russen werden das auch noch merken das ihr Geld im Westen nicht sicher ist. Dann werden sie alle zurückgehen nach Russland denn da haben sie viel mehr Möglichkeiten.

75% Steuern sind bereits kommunistisch.
Das ist das sogenannte Tito (Josip Broz Tito) Steuersystem. Er hat die Unternehmer mit 85% besteuert mit dem gleichzeitigen Angebot die Firma dem Staat zu überschreiben, der Besitzer bekam vom Staat sein Gehalt das höher war als wenn er die 85% bezahlt hätte.

Sie haben alle nichts gelernt. In Schweden hat die Schriftstellerin Astrid Lindgren zur Zeit von Olaf Palme eine EK abgegeben von 1 mill. Schwedische Kronen. Darauf sollte sie 1,2 Mill. Steuern bezahlen. Sie ist in die Schweiz gegangen. Alle Gutverdiener in Schweden wurden gezwungen ihr Geld wieder zu investieren sonst hätten sie mehr Steuern bezahlen müssen als sie verdient haben, in Firmen die hinterher Pleite gegangen sind, dabei haben alle ihr Geld verloren.
Darunter waren die weltbesten Tennisspieler.

Re: 75% Steuern sind bereits kommunistisch.

75% Steuern sind, an erster Stelle und volkswirtschaftlich gesehen, einfach dumm. Denn man wird damit bei den hohen Einkommen nicht nur weniger einnehmen als früher, sondern setzt auch noch deutlicher das Signal "Leistung lohnt sich nicht". was sukzessive zu weiter fallenden Einnahmen wegen Reduktion der tatsächlich einen Staat finanzierenden Mittelschicht und damit weiter steigenden (Sozial-) Ausgaben führen wird.

Wie Sie richtig feststellen, es gibt fast nichts was lernresistenter ist, als Politik.

Früher

hat es die Proletarier (nicht negativ gemeint) in das Arbeiter- und Bauernparadies UdSSR gezogen. Heute fliehen die Reichen in die Russische Föderation. Ja, es hat sich viel geändert in den letzten Jahren.

Der "Witz" ist jedoch auch ein finanzieller Verlust für Frankreich. Denn statt mehr Steuern von Hrn. Depardieu hat man nun weniger, nämlich exakt Null. Dazu kommt auch noch der Entfall der Umwegrentabiltät, da Hr. Depardieu ja nun in Frankreich sicher auch etwas weniger zum täglichen Leben ausgibt.

Und obwohl wir praktisch nur über Hrn. Depardieu lesen und hören, eine großflächige Abwanderung Betroffener aus Frankreich ist im Gange. Die duch diese kurzsichtige Maßnahme in der Praxis entstehenden Mindereinnahmen werden wir hoffentlich nicht in über ein weiteres Rettungspaket aus dem ESM bezahlen dürfen?

Genosse

Gerardow Depardinowitsch? Oder wie wird er sich jetzt wohl nennen?

Der erste gute Lacher in 2013! Mercie, ähhhh sorry: spasiba!

Re: Genosse

Die "Genossen" gab's (offiziell) nur bis zum Ende der UdSSR. Nur bei den Kommunisten und unseren Sozialisten gibt's die allerdings noch immer, aber Hr. Depardieu ist ja wohlweislich kein Österreicher geworden.

Die normale Anrede ist heute "Gospodin" (Herr), so wie im normalen Europa auch.

PS: Allerdings finden sich in Europa nun auch die Kommissare ein (EU), welche es nach dem Ende der UdSSR dort so auch nicht mehr gibt. Wie bereits weiter oben erwähnt, die Verhältnisse haben sich im Verlauf von, sagen wir mal 20 Jahren, bereits deutlich gedreht.

Re: Re: Genosse

ja snaju, gospodin walter. ;-)

In puncto Transparenz kann der Uwe noch vom Vladimir viel lernen


es ist DIE lösung schlechthin:

proleten aller länder, vereinigt euch und auf nach russland!

und nehmt die vollidioten mit, die euch so lieben, dass sie an eurer stelle gern mehr an steuern zahlen wollen.

ist heute der 1. April?


Man zieht von Frankreich

nach Russland um den sozialistischen Ausbeutern zu entkommen :D
I lieg :D

4 16

Re: Man zieht von Frankreich

#) Ihr Leserbrief an die Krone, Sie Oberstarzt des Bundesheers, hat das Lektorat für Tage mit Arbeit beschäftigt.

#) Ihr Curriculum Vitae weißt schwere orthographische Mängel auf. Beispiel gefällig? "2007 Niederlasung in Österreich, der Schweiz Russland und Abu Dhabi" Seit wann schreibt man Niederlassung mit einem s?

Re: Re: Man zieht von Frankreich

Seit wann schreibt man 'aufweisen' mit 'ß'?

4 14

Re: Re: Re: Man zieht von Frankreich

"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."

Frage: Sind Sie dieser Dr. Schlau? Sie wechseln ja Ihre Nicks schneller als ein Freiheitlicher seine Unterhosen - wobei, das ist ja wiederum auch kein Kunststück.

Re: Re: Re: Re: Man zieht von Frankreich

Ein kluger Mann schreibt es auch richtig.

Re: Re: Re: Re: Man zieht von Frankreich

wie inspirierend mir fällt gerade ein rätsel ein. wenn jetzt ein freiheitlicher nur eine unterhose hätte und die wäre natürlich blau und er wechselt sie lange nicht - welche farbe hätte dann die andere seite?

Re: Re: Re: Re: Re: Man zieht von Frankreich

Okay, ich versuch zu lösen: Grün?

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Man zieht von Frankreich

Bingo!

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Man zieht von Frankreich

nochmal probieren ist doch nicht soooooo schwer

In Österreich werden Russen zu Kärntnern!


und zu Salzburgern

und Wiener

super...

zeigt es den sozialdemokratischen Ausplünderern. Genug gezahlt; die sollen sich ihren Sozialstaat selbst bezahlen.

Re: super...

Gute Reise, aber nur Schreihälse machen eh nix.

Bravo, Putin!

Das ist der einzige sympatische Politiker Europas....

 
12
AnmeldenAnmelden