Blätter-Werke: Die neuen Bildbände

Zügelloser Materialismus

Das unermüdliche Streben nach Geld, Status, Schönheit und Ruhm zeigt "Generation Wealth" in 650 Bildern und mittels 150 Interviews. Zu Wort kommen dabei nicht nur russische Oligarchen, sondern auch Alleinerzieher, die zwar kaum über die Runden kommen, aber alles daransetzen, Luxusprodukte zu kaufen, die sie sich nicht leisten können.

Redaktion: Anna Burghardt, Christina Lechner, Norbert Philipp, Christine Pichler

Phaidon

Der Sucht nach dem perfekten Äußeren geht Regisseurin und Autorin Lauren Greenfield bei Miss-Wahlen und plastischen Chirurgen nach. (Phaidon, 69,95 Euro).

Phaidon

Inszenierte Gelage

Die Farben kleschen nur so, wenn Hände mit türkisblauen Fingernägeln gelbe Orangenlimonade umklammern oder sich rosa Donuts neben roten Cocktailkirschen auf einer trashigen Tafel zusammenfinden.

Gestalten

Der Band "Visual Feast" zeigt die Vielfalt von überinszenierten und überzeichneten Fotos von Essen in Werbung oder Magazinstrecken, deren Ziel nicht immer nur das Wecken von Appetit ist, sondern auch Verstörung und Konsumkritik. (Gestalten, 41,10 Euro).

Gestalten

Jetset der 50er

Die Glamourwelt der französischen Riviera in den 1950er-Jahren fing der irische Fotograf Edward Quinn mit feiner Ironie und Scharfsinn ein.

teNeues

Vor seiner Linse standen Hollywoods Filmstars wie Grace Kelly, Elizabeth Taylor und Audrey Hepburn, aber auch Künstler wie Pablo Picasso, der keinem anderen Fotografen in dem gleichen Maß Zugang zu seinem Privatleben gewährte. Sie alle lassen die Golden Fifties in "Riviera Cocktail: Côte d'Azur Jet Set of the 1950s " wieder aufleben. (teNeues, 24,90 Euro)

Skandalträchtig

Als die "hässlichste Kollektion" von Paris gingen Yves Saint Laurents Haute-Couture-Entwürfe 1971 in die Geschichte ein. Dass sich der Modeschöpfer von den 1940er-Jahren und damit der Zeit des Zweiten Weltkriegs inspirieren ließ, sorgte für einen Skandal.

Abrams

Darüber hinaus hob er die Grenzen zwischen Haute Couture und Pret-a-porter auf. "Yves Saint Laurent: The Scandal Collection" zeigt nicht nur die Inspiration des Designers, sondern auch das Presse-Echo, das darauf folgte. (Abrams, 21,99 Euro)

Abrams

Reich der Bäume

Der deutsche Fotokünstler Mat Hennek ist durch die Wälder gezogen, in Europa und in den USA. Durch die entlegenen, die schwer zugänglichen. Bei seinen Streifzügen hat er die Seele der bewaldeten Landschaften eingefangen.

Steidl

Einmal lässt er bei seinen Betrachtungen den Boden aus, einmal den Himmel. Die Bäume stehen für sich, als Persönlichkeiten, die im Ensemble im Fotobuch "Woodlands" eindrucksvoll eine visuelle Hymne auf die Schönheit der Natur intonieren. (Steidl, 65 Euro)

Steidl

Modern maskulin

Dandy, Gentleman, Macho, androgyner Jüngling oder Beau. "Sir" zeigt in über 300 Aufnahmen aus dem umfangreichen Archiv von Fotograf Mario Testino Männer und die Darstellung von Männlichkeit zwischen Zwanglosigkeit und Inszenierung.

Taschen

Zu den prominenten Protagonisten des Bildbands zählen neben David Bowie unter anderem Brad Pitt, Jude Law, Mick Jagger und David Beckham. (Taschen, 59,99 Euro)

Taschen

Alltagspoesie

Sehen, was andere übersehen würden, ist die Kunst des russischen Fotografen Emil Gataullin. Die Schwarz-Weiß-Fotografien zeigen Alltagsszenen, die durch ihre Komposition poetisch wirken.

Edition Lammhuber

Untermalt wird diese durch einen Text des langjährigen GEO-Chefredakteurs Peter-Matthias Gaede. "Bis zum Horizont" zeigt das russische Dorfleben und ist auch als eine Liebeserklärung an Russland zu verstehen. (Edition Lammhuber, 49,90 Euro)

Berlin meets Singapur

Soeben landete er auf Platz 48 der 50-Best-Restaurant-Liste: Tim Raue in Berlin. Das Opus magnum "Tim Raue. My Way" erzählt mit vielen Bildern aus Raues Privatfundus (etwa als Kind beim Haareschneiden) vom Werdegang des einstigen Gangmitglieds und heutigen Spitzenkochs.

Callwey

Besonderen Stellenwert hat Singapur, ein Besuch dort sei ein Wendepunkt auf Raues kulinarischem Weg gewesen. Großformatige Tellerbilder erklären neben den Rezepten seine Gerichte, zwischen Deutschland und Asien angesiedelt: etwa Kohlsprossen mit Dashi und Yuzu. (Callwey, 51,40 Euro).

Callwey
Kommentar zu Artikel:

Russland, Audrey, Oligarchen

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.