Schweiz: Zwischen Illusionen und Hoffnungen

Bild: (c) EPA (DOMINIC FAVRE)
Die Reaktion der EU auf das Abstimmungsergebniss war harsch. Droht dem Gleichgewicht des Schweizer Weges in Europa ein bitteres Ende? |11 Kommentare

Die Idiotie olympischer Werte

OLYMPIA - Olympische Spiele 2014 - Putin / Bild: (c) GEPA pictures
Die Wurzeln des Sotschi-Problems gehen auf Pierre de Coubertin zurück, der die Spiele einst zur Ertüchtigung französischer Soldaten erfand. |6 Kommentare

Bei aller Freundschaft: Für einen Neubeginn

Der Erstauftritt von Eugen Freund als EU-Spitzenkandidat der SPÖ ist nicht Beweis für gescheiterte PR-Strategien, sondern logische Folge eines innerparteilichen Demokratiedefizits.|10 Kommentare

Die neue Ungleichheit

Churchills Worte aus dem Zweiten Weltkrieg, »Noch nie haben so viele so wenigen so viel geschuldet«, lassen sich auf die moderne Ökonomie umlegen: Das weltweite Finanzsystem wurde stabilisiert, indem man einigen wenigen Zentralbanken enorme Mengen an Schulden aufbürdete.

Die Kultur des verpflichtenden Eigentums

Eigentum stärkt die Verantwortung jedes Einzelnen. Vor allem, wenn die Führungsriege mit gutem Beispiel vorangeht. Plädoyer für die Beteiligung von Mitarbeitern am Unternehmen.|5 Kommentare

Was ändert sich durch Snowdens Enthüllung?

Der britische Enthüllungsjournalist Glenn Greenwald hat am Freitagabend den 30. Chaos Communication Congress eröffnet - mit einer Analyse der Folgen der Snowden-Enthüllungen. Ein Auszug.

Uns ist der Sinn für Zahlen abhandengekommen

Sechs Prozent ihres Jahreshaushalts werden für Personal, Verwaltung und Gebäude aufgewendet.

Berczeller: "Ich empfand immer Nostalgie für Europa"

Der Arzt Peter Berczeller wuchs im Burgenland auf und musste mit seiner Familie nach dem Anschluss fliehen. Seit einem Jahr wohnt er sporadisch wieder in Wien – und hat nun eine Autobiografie veröffentlicht. Ein Gespräch über die Sozialdemokratie, seinen Vater Richard Berczeller – und warum es schwierig ist, einen Platz in Mattersburg umzubenennen.

Mathematikmatura neu: unpädagogisch und demotivierend

Neues Beurteilungsschema versagt schon in seinen Ansätzen total.

Von Athen nach PISA - und zurück

Für die Zukunft des Bildungssystems bringen die PISA-Prüfungen wenig. Dennoch werden die Tests wahrscheinlich noch viele Jahre weitergehen. Nicht wenige Länder, etwa Finnland, haben trotz der guten Ergebnisse Probleme beim Übergang von der Schule ins Berufsleben.

Warum wir wieder härter werden müssen

Dass Politiker, Ökonomen und Publizisten behaupten, nicht mehr und härtere Arbeit würde uns wirtschaftlich voranbringen, sondern etwa Arbeitszeitverkürzung, zeigt beispielhaft, wie weit vom Kurs der Vernunft Europa mittlerweile abgekommen ist.|22 Kommentare

Operation Gurlitt: Eine Posse mit „Glücksgefühlen“

Im Rechtsstaat Deutschland reicht offenbar die Auffälligkeit bei einer Routine-Zollkontrolle aus, um die Existenz eines bis dahin unbescholtenen Bürgers zu vernichten. Die Behörden haben sich von einer vernünftigen Lösung inzwischen meilenweit entfernt.

Pizzicato

  • 21.10.2014Frontalunterricht
    Es wird hier – auch Sie in der letzten Reihe hören bitte zu! – eindeutig zu viel herumgeblödelt.
    20.10.2014Die Neue im Harem
    Dies war gestern eine Sternstunde im Dasein des greisen Königs Abdullah ibn Abd al-Aziz Al Saud. Ein Höfling fächelte dem Herrscher mit einer unbekannten Zeitschrift Luft zu.
  • 19.10.2014Multikultimulti
    Die Aufregung um eine moslemische Privatschule in Wien, in der Eltern den Musikunterricht verbieten wollen – mein Gott!
    17.10.2014Milchbuberlpartie
    Seit Bruno Kreiskys Zeiten, wird oft geklagt, haben Österreicher in der Weltpolitik kaum noch eine Rolle gespielt. Doch nun ist es wieder so weit.
    16.10.2014Eugen Freund war wieder da!
    Können Sie sich noch an den netten Herrn mit Brille erinnern, der die „Zeit im Bild“ moderiert hat? Der mit dem breiten Mund und den lustigen Versprechern?
  • 15.10.2014Breschnew, der Womanizer
    Die Jüngeren unter uns werden sich möglicherweise nur noch an den aufgedunsenen, grauen Apparatschik erinnern.
    14.10.2014„Wenn's schnell gehen soll!“
    Erinnern Sie sich noch an die guten alten Zeiten, in denen der Briefträger schon vormittags da war und umgekehrt die Post, die man in die gelben Kästen warf, täglich abgeholt wurde? Dann sind Sie auch nicht mehr der Jüngste!
    13.10.2014Mona statt Moneten
    In Italien sollen Bürger künftig auch mit Kunstwerken ihre Steuerschulden zahlen können. Das kündigte Kulturminister Dario Franceschini an. Die ersten Steuereintreiber sind schon unterwegs.

Top-News

AnmeldenAnmelden