Gastkommentar
Gastkommentar09.02.2016
Artikel merken

Neoliberales Christentum und seine Propheten

Seit 25 Jahren wird Europa nach marktreligiösen Leitlinien umgestaltet, doch der Erfolg mag sich nicht einstellen.
Stephan Schulmeister

Gastkommentar09.02.2016
Artikel merken

Linke, Bürgerliche und der Untergang

Replik. Wenn nicht genug Leute ausreichend bürgerliche Tugenden mitbringen, ist eine Gesellschaft zur Degeneration verdammt
von MARCUS FRANZ

Gastkommentar08.02.2016
Artikel merken
|8 Kommentare

Ungarn hätte wie Österreich sein können . . .

Frühere linke Regierungen haben das Geld der Steuerzahler mit der Schubkarre weggeschafft. Orbán kommt mit dem Bagger.
Mihály Andor

Gastkommentar05.02.2016
Artikel merken
|7 Kommentare

Die Eindämmung des IS

Warum mit Zurückhaltung eher als mit einer Militärintervention die Macht des Islamischen Staates zu zügeln wäre.
von Jodok Troy

Gastkommentar05.02.2016
Artikel merken

Wie der „Saustall“ im Fördersystem auszumisten wäre

Es gilt, alte Denkmuster und die Machtspiele der Landesfürsten zu überwinden.
Von BRUNO ROSSMANN

Gastkommentar04.02.2016
Artikel merken

Die Ostregion und Wien brauchen den Lobautunnel

„Neue Straßen ziehen den Verkehr an“, warnt Prof. Knoflacher. Genau das soll die S1.
Von ALEXANDER WALCHER

Gastkommentar04.02.2016
Artikel merken
|7 Kommentare

Unabhängigkeit ist die Kraft des Präsidenten

Warum ich die Kandidatur von Irmgard Griss für das Amt des Staatsoberhaupts von Anfang an unterstützt habe: Die Zeit ist reif, das durch wirkliche Unabhängigkeit gewichtete Amt in der Hofburg aufzuwerten.
von Cattina Leitner

Gastkommentar03.02.2016
Artikel merken
|9 Kommentare

An Schulen nur noch deutsche Sprache? Nicht zielführend!

Zur Bewältigung des Alltags brauchen Migrantenkinder beide Sprachen.
Barbara Friehs

Gastkommentar03.02.2016
Artikel merken

Wenn der Sozialstaat zum Magneten wird

Wenn Menschenmassen unkontrolliert in die Wohlfahrtsstaaten einwandern, führt das nicht nur zu einer ineffizienten Verteilung der Menschen im Raum. Letztlich erodiert und lädiert das auch die Sozialstaaten selbst.
Hans Werner-Sinn

Gastkommentar02.02.2016
Artikel merken

Vom Hofball zum Opernball

Als Methode, den Opernball mit seinen Akteuren zu analysieren, empfiehlt sich die teilnehmende Beobachtung.
von Antal Festetics

Gastkommentar02.02.2016
Artikel merken

Ein Lagerwahlkampf, aber nur unter Bürgerlichen

Was ist heute noch freiwillig „bürgerlich“? Der Begriff ist dank gnadenloser Inflation völlig unbrauchbar geworden.
Von Michael Amon

Gastkommentar01.02.2016
Artikel merken
|6 Kommentare

Ohne die ÖBB wäre Österreich durch Rezession gegangen

Replik. Zornige Polemiken zur Verkehrspolitik in Österreich bringen uns keinen Schritt weiter.
SONJA HORNER

Gastkommentar01.02.2016
Artikel merken

Leihmütter als Maschinen

Beim boomenden Geschäftszweig Leihmutterschaft herrscht die kalte Logik des Warenhandels. Feministinnen protestieren.
Susanne Kummer

Gastkommentar01.02.2016
Artikel merken
|6 Kommentare

Lobautunnel ist kein Zukunftsprojekt

Eine zusätzliche Donauquerung ist völlig überflüssig. Geht die SPÖ da der Autofahrerpartei FPÖ auf den Leim?
Hermann Knoflacher

Gastkommentar31.01.2016
Artikel merken
|6 Kommentare

Mit Bombenteppichen gewinnt man keine Kriege

Wer das dramatische Geschehen im heutigen Nahen Osten verstehen will, sollte den Dreißigjährigen Krieg studieren.
Ian Buruma

Gastkommentar29.01.2016
Artikel merken

Wie man einen Kandidaten den Wählern gut verkauft

Am Montag beginnt in den USA die heiße Phase des Wahlkampfs um die Präsidentschaft mit den Vorwahlen in Iowa.
Nina L. Chruschtschowa

Gastkommentar28.01.2016
Artikel merken

Orbáns Finte mit „Terrornotstand“

Mittels Verfassungsreform will die Regierung in Ungarn bei Terrorgefahr „spezielle Maßnahmen“ ergreifen können.
von Balazs Csekö

Gastkommentar28.01.2016
Artikel merken

Wo sind die UNO-Pläne?

Es ist das UNHCR, das die Anerkennung und die Verteilung der Flüchtlinge weltweit organisieren müsste.
Gerhard Frey

Gastkommentar28.01.2016
Artikel merken

Österreich 2016: Frust, Flüchtlinge und Furcht

Gastkommentar. Zuversicht, Miteinander und Mut müssten den politischen Alltag bestimmen.
Von Heimo Lepuschitz

Gastkommentar27.01.2016
Artikel merken

Verkehrspolitik: Die Weichenstellungen Werner Faymanns

Und die Steuerzahler werden noch größeren Rucksack schultern müssen . . .
Franz Fally

Pizzicato

  • 09.02.2016 Fragestunde
    Im Hofburg-Wahlkampf werden die ganz harten Fragen angegangen. So mussten die Fans von Alexander Van der Bellens Facebook-Seite erraten, ob ihr Kandidat lieber Tee oder Kaffee zum Frühstück trinkt.
    08.02.2016 Post am Wochenende
    Die Post zählt zu den Profiteuren der digitalen Revolution. Die mehr oder weniger sinnvollen Einkäufe, die wir abends zu Hause mit dem Laptop auf dem Schoß tätigen, müssen ja herbeigeschleppt werden.
    07.02.2016 Liebe ist der Weg
    Heinz-Christian Strache, der König von Facebook, verirrte sich gestern auf Twitter.
  • 05.02.2016 Und jetzt – Fasching!
    Gut, dass der Opernball vorbei ist. Jetzt kann der Fasching so richtig beginnen.
    04.02.2016 Reisetipps für Bundesheinz
    Kein halbes Jahr wird Heinz Fischer noch Präsident sein. Wetten: In wichtige Länder wie Belize, Togo und Australien fährt der nimmer? Schad, eigentlich.
    03.02.2016 Der tägliche Lopatka
    Wenn Journalisten mitten in der Nacht aufgeweckt und gefragt werden, wer denn gerade der Obmann der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) sei, antworten sie, sofern nicht allzu schlaftrunken, wie aus der Pistole geschossen: „Der Lopatka!“
  • 02.02.2016 Iowa
    Die ganze Welt fragt sich jetzt: Was bedeutet Iowa für die Hofburg-Wahl?
    01.02.2016 Schwarz-Gelb
    Die Kampagne für Alexander Van der Bellen ist mehr oder weniger fertig.
    31.01.2016 Regenbogenparade für Rohani!
    Irans Präsident besucht bald Wien. Während man in Paris bei dessen Visite jüngst auf Wein beim Bankett verzichtete und in Rom Statuen verhüllte, könnte Wien zeigen, was die freie, offene Welt so an Rückgrat draufhat.

Top-News

Umfrage

Wir möchten mehr über die Nutzung erfahren und bitten Sie, zwei Fragen zu beantworten. Die Umfrage ist absolut anonym und lässt keine Rückschlüsse auf die Teilnehmer zu.


Zur Umfrage »

AnmeldenAnmelden